next
1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
Lot Nr. 401 V
1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
  • 1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“

1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“

Ehemaliges Gendarmerie-Fahrzeug in dritter Hand!

Zeigte man mit dem 500 schon, dass ein kleiner Steirer alles besserkann als ein Turiner, so legte man 1960 in Graz nach, um auch dem Kombi, Giardiniera auf Italienisch, auf die Sprünge zu helfen. Das Ergebnis war der Puch 700 C, befeuert vom großen 650 Kubikmotor mit 25 PS. Beliebt auch bei den unterschiedlichsten Behörden, ging er etwa für die Gendarmerie auf Verbrecherjagd, führte die Post aus oder half im Pannendienst beim ÖAMTC. Nur etwa 9.000 Stück entstandenvom großen Kleinen, was ihn heute zum begehrten Sammlerstück macht!

Dieser Puch 700 C wurde im September auf die Stadt Wien zugelassen und trat in den Dienst der Gendarmerie, bei der er der Unterwelt das Fürchten lehrte. Bis zu seiner Ausmusterung 1972 sorgte er für Recht und Ordnung in der Stadt, anschließend wurde er ins zivile Leben entlassen, vermutlich damals schon über‘s Dorotheum.1985 war er noch einmal kurz für drei Monate auf einen Halter im 2. Wiener Gemeindebezirk zugelassen, bis ihn schließlich derEinbringer zur Jahrtausendwende im unrestaurierten Zustand erwerben konnte. Der spendierte ihm einen neuen Anstrich in schickem Gendarmarie-Grau, beließ den kleinen Steirer aber sonst gänzlichim Originalzustand; mit einer kleinen Ausnahme: der Motor kann esnun auch mit den Verbrechern des 21. Jahrhunderts aufnehmen und dessen Wohlbefinden wird an drei Instrumenten am Armaturenbrettabgelesen. Bis nach Sizilien begleitete ihn der Puch auf seinen Reisen. Dafür bekam er anstelle des geschraubten Hardtops ein Faltdach montiert. Er spendierte ihm auch ein neues Blaulicht und reaktivierte den Suchscheinwerfer, der mittels Saugnapf an der Windschutzscheibe hält (oder auch nicht). Mit seinem Auftreten sorgt der Puch allerorts für Begeisterung, nur nicht bei einer Verkehrskontrolle. Seither trägt das Blaulicht ein Präservativ. In Sachen Sympathiewert läuft er heute vielen anderen Staatsbediensteten locker den Rang ab!

FIN: 504-8824, Laufleistung: 83.196 km (abgelesen), Hubraum: 643 ccm/B2, Getriebe:4-Gang, Gendarmeriegrau/Grau (Kunstleder), Leistung: 25 PS (lt. Papiere), Papiere: Österreichischer Typenschein

1966 Steyr-Puch 700 C “Einsatzfahrzeug“
Preis umrechnen
  • erzielter Preis
    EUR 26.450 ,-
    USD 30.000 ,-
  • Schätzwert
    EUR 15.000 ,- bis 20.000 ,-
    USD 17.000 ,- bis 23.000 ,-

Käufer Hotline
Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00 (MEZ)
+43 1 515 60 428

DETAILS ZUR AUKTION

Klassische Fahrzeuge
Datum: 21.10.2017, 16:00
Auktionsort: Classic Expo Salzburg / 5020 Salzburg, Am Messezentrum 1
Besichtigung: 20.10. - 21.10.2017
Auktionator:
Information: Wien-Vösendorf Fahrzeug und Technik-Zentrum

Unsere Website verwendet Cookies um Ihnen bestmögliches Service bieten zu können.
Durch das Nutzen dieser Seiten sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen