Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 195


Ferdinand Georg Waldmüller


Ferdinand Georg Waldmüller - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Wien 1793–1865)
Der Reitertrunk, umgestaltete Kopie nach Pieter van Laer (1592/95–1642), Öl auf Holz, 79 x 62 cm, gerahmt, (Rei)

Provenienz:
Sammlung Möller Temesvar, Ungarn;
Privatbesitz München;
Kunsthandel Wydler, Zürich 27. 9. 1955;
Sammlung Dr. Georg Schäfer, Schweinfurt (Inventarnummer 1777);
Privatbesitz Deutschland;
Auktion Neumeister 21. 9. 2011, Lot 583;
Deutscher Privatbesitz.

Ausgestellt:
Schweinfurt 1978, Sammlung Schäfer, Nr. 26.

Abgebildet und verzeichnet in:
Rupert Feuchtmüller, Ferdinand Georg Waldmüller, Leben, Schriften, Werke, Verlag Christian Brandstätter, Wien 1996, S. 489, WVZ Nr. 718.

Bei dem hier vorliegendem Gemälde handelt es sich um eine Kopie des Gemäldes Costa all’osteria des flämischen Malers Pieter van Laer (1592/95–1642), welches sich in der Galleria Spada in Rom befindet. Die Szene zeigt die Rast eines Reiters in einer Herberge, vielleicht in der Via Margutta, jener Strasse in Rom, die seit dem Mittelalter vor allem deutsche und flämische Künstler beherbergte. Die Auseinandersetzung Waldmüllers mit der flämischen und niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts lässt sich auch in seinen Genredarstellungen nachweisen. Die Kopie eines Alten Meisters zeigt die Wertschätzung dieser Epoche, jedoch vermochte Waldmüller durch Nuancierung der Farben und der Behandlung von Licht und Schatten sein technisches Können gekonnt in Szene zu setzen.

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at

08.04.2014 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 61.300,-
Schätzwert:
EUR 35.000,- bis EUR 45.000,-

Ferdinand Georg Waldmüller


(Wien 1793–1865)
Der Reitertrunk, umgestaltete Kopie nach Pieter van Laer (1592/95–1642), Öl auf Holz, 79 x 62 cm, gerahmt, (Rei)

Provenienz:
Sammlung Möller Temesvar, Ungarn;
Privatbesitz München;
Kunsthandel Wydler, Zürich 27. 9. 1955;
Sammlung Dr. Georg Schäfer, Schweinfurt (Inventarnummer 1777);
Privatbesitz Deutschland;
Auktion Neumeister 21. 9. 2011, Lot 583;
Deutscher Privatbesitz.

Ausgestellt:
Schweinfurt 1978, Sammlung Schäfer, Nr. 26.

Abgebildet und verzeichnet in:
Rupert Feuchtmüller, Ferdinand Georg Waldmüller, Leben, Schriften, Werke, Verlag Christian Brandstätter, Wien 1996, S. 489, WVZ Nr. 718.

Bei dem hier vorliegendem Gemälde handelt es sich um eine Kopie des Gemäldes Costa all’osteria des flämischen Malers Pieter van Laer (1592/95–1642), welches sich in der Galleria Spada in Rom befindet. Die Szene zeigt die Rast eines Reiters in einer Herberge, vielleicht in der Via Margutta, jener Strasse in Rom, die seit dem Mittelalter vor allem deutsche und flämische Künstler beherbergte. Die Auseinandersetzung Waldmüllers mit der flämischen und niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts lässt sich auch in seinen Genredarstellungen nachweisen. Die Kopie eines Alten Meisters zeigt die Wertschätzung dieser Epoche, jedoch vermochte Waldmüller durch Nuancierung der Farben und der Behandlung von Licht und Schatten sein technisches Können gekonnt in Szene zu setzen.

Expertin: Mag. Dimitra Reimüller Mag. Dimitra Reimüller
+43-1-515 60-355

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 08.04.2014 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 29.03. - 08.04.2014


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.