Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 159


Achille Tominetti


Achille Tominetti - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Mailand 1848–1917 Verbano)
Eine Pause am Lago Maggiore, doppelt signiert ATominetti (ligiert), eine der Signaturen nur teilweise zu sehen, Öl auf Leinwand, 58,5 x 98 cm, gerahmt, (GG)

Provenienz:
Europäische Privatsammlung.

Achille Tominetti kam in den späten 1880er Jahren unter dem Einfluss von Vittore Grubicy zum Divisionismus.
Der bekannte Kunsthändler Grubicy war von Tominettis Begabung beeindruckt und wurde sein Berater. Ab 1888 stellte Tominetti zusammen mit Giovanni Segantini und Angelo Morbelli in Mailand und London aus.
Der Natur, die seine Wiedergabe von Licht und Atmosphäre stark beeinflusste, widmete er umfangreiche Studien.
Tominetti begann ein Studium an der Brera-Akademie, doch 1872 kehre er aus wirtschaftlichen Gründen zu seiner Familie in sein Heimatdorf Miazzina am Lago Maggiore zurück, wo das erste Lot (Lot 159) entstand.
Im zweiten Lot (Lot 162) ist es dem Künstler gelungen, die Atmosphäre der Landschaft mit großem Einfühlungsvermögen und sozialem Realismus wiederzugeben. Tominetti widmete sich der Darstellung des traditionellen Lebens in den Bergen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it

08.04.2014 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 14.940,-
Schätzwert:
EUR 8.000,- bis EUR 12.000,-

Achille Tominetti


(Mailand 1848–1917 Verbano)
Eine Pause am Lago Maggiore, doppelt signiert ATominetti (ligiert), eine der Signaturen nur teilweise zu sehen, Öl auf Leinwand, 58,5 x 98 cm, gerahmt, (GG)

Provenienz:
Europäische Privatsammlung.

Achille Tominetti kam in den späten 1880er Jahren unter dem Einfluss von Vittore Grubicy zum Divisionismus.
Der bekannte Kunsthändler Grubicy war von Tominettis Begabung beeindruckt und wurde sein Berater. Ab 1888 stellte Tominetti zusammen mit Giovanni Segantini und Angelo Morbelli in Mailand und London aus.
Der Natur, die seine Wiedergabe von Licht und Atmosphäre stark beeinflusste, widmete er umfangreiche Studien.
Tominetti begann ein Studium an der Brera-Akademie, doch 1872 kehre er aus wirtschaftlichen Gründen zu seiner Familie in sein Heimatdorf Miazzina am Lago Maggiore zurück, wo das erste Lot (Lot 159) entstand.
Im zweiten Lot (Lot 162) ist es dem Künstler gelungen, die Atmosphäre der Landschaft mit großem Einfühlungsvermögen und sozialem Realismus wiederzugeben. Tominetti widmete sich der Darstellung des traditionellen Lebens in den Bergen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Experte: Gautier Gendebien Gautier Gendebien
+39-334-777 1603

Gautier.Gendebien@dorotheum.it


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 08.04.2014 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 29.03. - 08.04.2014


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.