Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 596 V


1935 Steyr 100 Kabriolett


1935 Steyr 100 Kabriolett - Klassische Fahrzeuge

Seit Anfang der 1990er bei der Familie des Einbringers!

1934 präsentierte die Steyr-Daimler-Puch AG seinen neuen Mittelklasse-Wagen, den Steyr 100. Luftfahrtpionier Karl Jeschnke war Ferdinand Porsche als Chefkonstrukteur nachgefolgt und unter seiner Regie entstand der neue stromlinienförmige Wagen. Es gab ihn als Limousine mit entgegengesetzt zu öffnenden Türen ohne B-Säule und als hübsches Kabriolett. Unter dem Blech war bei Steyr alles stets auf dem neuesten Stand, Einzelradaufhängung, 5-fach gelagerte Kurbelwelle und teilsynchronisiertes Getriebe sorgten für eine höchst positive Rezeption, aber auch für einen nicht ganz günstigen Preis. Der Vierzylinder mit 1,4 Liter Hubraum und 32 PS beschleunigte den kleinen Steyrer auf über 100 km/h. Max Reisch erklomm in einem Steyr 100 als erster in einem Automobil die noch nicht fertig gestellte Großglockner Hochalpenstraße, ehe ihn sein Wagen 42.000 km um die ganze Welt begleitete.

Dieses Steyr 100 Kabriolett kam Anfang der 1990er Jahre als Restaurationsobjekt zum Vater des Einbringers. Der Wagen war großteils vollständig, bedurfte jedoch einer Renovierung, die selbiges Prädikat verdient. Als Motor dient ein Aggregat des Nachfolgers Steyr 200, der aus einem Mehr an 100 ccm 3 PS mehr an Leistung schöpft. Auch die Kühlermaske stammt vom Nachfolger, der sie wiederum vom 220er übernommen hatte. Die Jahre nach der Fertigstellung war der kleine Steyr in bester Gesellschaft einer Sammlung von außergewöhlichen Vorkriegswagen und wurde auch regelmäßig bewegt. Nach etwas Standzeit wurde er erst kürzlich wieder flott gemacht und rechtzeitig vor der Auktion nach über 25 Jahren endlich auch einzelgenehmigt. Er zeigt heute wieder charmante Patina, begeistert aber mit einer unwiderstehlichen Ausstrahlung und gilt zurecht als ein Stück österreichische Automobilgeschichte!

FIN: C1871, Laufleistung: 87.171 km (abgelesen), Hubraum: 1.498 ccm/R4, Motor: CC2403, Farbe: Beige & Braun/Rot (Leder), Getriebe: 4-Gang, Leistung: 35 PS, Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

23.06.2018 - 17:00

Schätzwert:
EUR 38.000,- bis EUR 52.000,-

1935 Steyr 100 Kabriolett


Seit Anfang der 1990er bei der Familie des Einbringers!

1934 präsentierte die Steyr-Daimler-Puch AG seinen neuen Mittelklasse-Wagen, den Steyr 100. Luftfahrtpionier Karl Jeschnke war Ferdinand Porsche als Chefkonstrukteur nachgefolgt und unter seiner Regie entstand der neue stromlinienförmige Wagen. Es gab ihn als Limousine mit entgegengesetzt zu öffnenden Türen ohne B-Säule und als hübsches Kabriolett. Unter dem Blech war bei Steyr alles stets auf dem neuesten Stand, Einzelradaufhängung, 5-fach gelagerte Kurbelwelle und teilsynchronisiertes Getriebe sorgten für eine höchst positive Rezeption, aber auch für einen nicht ganz günstigen Preis. Der Vierzylinder mit 1,4 Liter Hubraum und 32 PS beschleunigte den kleinen Steyrer auf über 100 km/h. Max Reisch erklomm in einem Steyr 100 als erster in einem Automobil die noch nicht fertig gestellte Großglockner Hochalpenstraße, ehe ihn sein Wagen 42.000 km um die ganze Welt begleitete.

Dieses Steyr 100 Kabriolett kam Anfang der 1990er Jahre als Restaurationsobjekt zum Vater des Einbringers. Der Wagen war großteils vollständig, bedurfte jedoch einer Renovierung, die selbiges Prädikat verdient. Als Motor dient ein Aggregat des Nachfolgers Steyr 200, der aus einem Mehr an 100 ccm 3 PS mehr an Leistung schöpft. Auch die Kühlermaske stammt vom Nachfolger, der sie wiederum vom 220er übernommen hatte. Die Jahre nach der Fertigstellung war der kleine Steyr in bester Gesellschaft einer Sammlung von außergewöhlichen Vorkriegswagen und wurde auch regelmäßig bewegt. Nach etwas Standzeit wurde er erst kürzlich wieder flott gemacht und rechtzeitig vor der Auktion nach über 25 Jahren endlich auch einzelgenehmigt. Er zeigt heute wieder charmante Patina, begeistert aber mit einer unwiderstehlichen Ausstrahlung und gilt zurecht als ein Stück österreichische Automobilgeschichte!

FIN: C1871, Laufleistung: 87.171 km (abgelesen), Hubraum: 1.498 ccm/R4, Motor: CC2403, Farbe: Beige & Braun/Rot (Leder), Getriebe: 4-Gang, Leistung: 35 PS, Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 23.06.2018 - 17:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 21.06. - 23.06.2018