Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 586 V


1930 Hotchkiss AM 80 Coupé Antibes


1930 Hotchkiss AM 80 Coupé Antibes - Klassische Fahrzeuge

1903 wurde bei Hotchkiss in St. Denis, Frankreich, mit der Produktion von Automobilen begonnen, nachdem man seit 1867 mit der Herstellung von Waffen und Kriegsgerät Geld verdient hatte. Stolz zeigt das Firmenlogo deshalb zwei gekreuzte Kanonen. Man beteiligte sich von Anbeginn am Motorsport, erzielte zahlreiche Rekorde und war vor dem 2. Weltkrieg von Rennveranstaltungen nicht wegzudenken. Mit dem AM 80 erzielte Hotchkiss gleich mehrere Siege bei der Rallye Monte Carlo! Angesiedelt war Hotchkiss etwas oberhalb der Mitte, aber immer besser als die Masse – „le juste Milieu“.

Das gegenständliche Coupé wurde vom Vorbesitzer zwischen 1978 und 1992 komplett restauriert. Er hatte Kindheitserinnerungen zu solch einem Wagen, wahrscheinlich sogar zu diesem. 1992 wurde der Wagen wieder zugelassen. Die Kopie der carte gris liegt vor. Im selben Jahr fuhr dann der Enkel von Monsieur Hotchkiss anlässlich des 60. Jahrestages des Sieges bei der Rallye Monte Carlo einen Teil der Wegstrecke begeistert mit diesem Wagen ab. Er war extra aus den USA angereist. 2005 erwarb der Einbringer den Antibes mit 10.900 km auf der Uhr, eigentlich nur aus einer Laune heraus, weil ihn die Erscheinung beeindruckte. Über Jahre hinweg bestand ein Briefverkehr zwischen Einbringer und Vorbesitzer. Je tiefer er sich mit dem AM 80 auseinander setzte, desto größer wurde die Begeisterung. Das herrliche Faltdach ließ er 2008 seiner Frau zuliebe einbauen. Handwerklich perfekt ausgeführt, als wäre es original. Über die Jahre wurde die Technik nochmals umfangreich revidiert, Holzräder erneuert und 2016 der Motor revidiert. Alle Arbeiten wurden von Fachbetrieben ausgeführt und sind mit Rechnungen belegt. Der Hotchkiss wurde in den Jahren vom Einbringer auch für weite Reisen benutzt, von Oberbayern an die Nordsee oder auch nach Apulien, jeder Meter auf eigener Achse. Das Deckblatt des Newsletters 61/2012 der British Hotchkiss Society zierte sein Foto, Titel “Crossing the Großglockner Mountains at 2570 metres“. Das Motto des Einbringers ist, der Wagen muss immer zuverlässig einsetzbar sein. Die Umsetzung wurde für zigtausende Euro realisiert. Die Kosten waren niemals die Frage, immer nur das perfekte Ergebnis. Ein Ordner voller Unterlagen, bebilderte Schmierpläne und Literaturverweise geben nur ein unzureichendes Bild vom Verhältnis Mensch und Maschine, die der Einbringer mit den Worten „Mobile Kostbarkeit von funktionaler Schönheit und robuster Technik“ beschreibt. Erfreuen Sie sich nicht nur an solidem Maschinenbau mit faszinierenden Details, sondern auch an altem Wollstoff und an Rosenholz mit Intarsien. Tauchen Sie ein in eine längst vergangene Welt herrschaftlichen Autofahrens.

FIN: 22091, Laufleistung: 30.103 km (abgelesen), Hubraum: 3.016 ccm/R6, Leistung: 87 PS, Farbe: Grün/Braun (Stoff), Getriebe: 3-Gang, Papiere: Deutscher Fahrzeugbrief

23.06.2018 - 17:00

Erzielter Preis: **
EUR 50.600,-
Schätzwert:
EUR 46.000,- bis EUR 62.000,-

1930 Hotchkiss AM 80 Coupé Antibes


1903 wurde bei Hotchkiss in St. Denis, Frankreich, mit der Produktion von Automobilen begonnen, nachdem man seit 1867 mit der Herstellung von Waffen und Kriegsgerät Geld verdient hatte. Stolz zeigt das Firmenlogo deshalb zwei gekreuzte Kanonen. Man beteiligte sich von Anbeginn am Motorsport, erzielte zahlreiche Rekorde und war vor dem 2. Weltkrieg von Rennveranstaltungen nicht wegzudenken. Mit dem AM 80 erzielte Hotchkiss gleich mehrere Siege bei der Rallye Monte Carlo! Angesiedelt war Hotchkiss etwas oberhalb der Mitte, aber immer besser als die Masse – „le juste Milieu“.

Das gegenständliche Coupé wurde vom Vorbesitzer zwischen 1978 und 1992 komplett restauriert. Er hatte Kindheitserinnerungen zu solch einem Wagen, wahrscheinlich sogar zu diesem. 1992 wurde der Wagen wieder zugelassen. Die Kopie der carte gris liegt vor. Im selben Jahr fuhr dann der Enkel von Monsieur Hotchkiss anlässlich des 60. Jahrestages des Sieges bei der Rallye Monte Carlo einen Teil der Wegstrecke begeistert mit diesem Wagen ab. Er war extra aus den USA angereist. 2005 erwarb der Einbringer den Antibes mit 10.900 km auf der Uhr, eigentlich nur aus einer Laune heraus, weil ihn die Erscheinung beeindruckte. Über Jahre hinweg bestand ein Briefverkehr zwischen Einbringer und Vorbesitzer. Je tiefer er sich mit dem AM 80 auseinander setzte, desto größer wurde die Begeisterung. Das herrliche Faltdach ließ er 2008 seiner Frau zuliebe einbauen. Handwerklich perfekt ausgeführt, als wäre es original. Über die Jahre wurde die Technik nochmals umfangreich revidiert, Holzräder erneuert und 2016 der Motor revidiert. Alle Arbeiten wurden von Fachbetrieben ausgeführt und sind mit Rechnungen belegt. Der Hotchkiss wurde in den Jahren vom Einbringer auch für weite Reisen benutzt, von Oberbayern an die Nordsee oder auch nach Apulien, jeder Meter auf eigener Achse. Das Deckblatt des Newsletters 61/2012 der British Hotchkiss Society zierte sein Foto, Titel “Crossing the Großglockner Mountains at 2570 metres“. Das Motto des Einbringers ist, der Wagen muss immer zuverlässig einsetzbar sein. Die Umsetzung wurde für zigtausende Euro realisiert. Die Kosten waren niemals die Frage, immer nur das perfekte Ergebnis. Ein Ordner voller Unterlagen, bebilderte Schmierpläne und Literaturverweise geben nur ein unzureichendes Bild vom Verhältnis Mensch und Maschine, die der Einbringer mit den Worten „Mobile Kostbarkeit von funktionaler Schönheit und robuster Technik“ beschreibt. Erfreuen Sie sich nicht nur an solidem Maschinenbau mit faszinierenden Details, sondern auch an altem Wollstoff und an Rosenholz mit Intarsien. Tauchen Sie ein in eine längst vergangene Welt herrschaftlichen Autofahrens.

FIN: 22091, Laufleistung: 30.103 km (abgelesen), Hubraum: 3.016 ccm/R6, Leistung: 87 PS, Farbe: Grün/Braun (Stoff), Getriebe: 3-Gang, Papiere: Deutscher Fahrzeugbrief


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 23.06.2018 - 17:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 21.06. - 23.06.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.