Lot Nr. 95 V


1938 BMW 327/28 Sport-Kabriolett


Lückenlose, herausragende Historie!
Erstbesitzer der Rennfahrer Rudolf Schoeller!
Seit 1969 in Familienbesitz!
Matching Numbers!

Im April 1938 präsentiert BMW den 327/28. Zwei Zahlen, die nicht mehr bedeuten, als dass man seinem Aushängeschild nun mit dem Motor seines Rennwagens Beine macht. Das verlangt das Prestige und 80 PS klingen nicht nur besser als jene 55, die zunächst den im Jahr davor präsentierten 327 antreiben, sie sollen auch genügen, um im 328 souverän das Rennen aller Rennen, die Mille Miglia, zu gewinnen. Erst in der 2-Liter-Klasse, dann, 1940, gar im Gesamtklassement.

Während sich das Herz hinter der Niere auf den Rennstrecken beweist, verzaubert die Hülle den Boulevard. Sport-Kabriolett und später auch Coupé zählen zum Schönsten, was BMW bis heute auf Räder gestellt hat. Die großen französischen Karosseriekünstler lassen sich nicht leugnen, en vogue ist die Auseinandersetzung mit der Stromlinie, von fließender Eleganz dementsprechend auch der BMW, in Eisenach mit etwas weniger Dramatik als jenseits des Rheins. Doch Prestige hat seinen Preis und der macht den BMW auch nach der großen Krise schier unerreichbar. Nur 482 haben das Privileg als schon das große Unheil dämmert. Vornehm fährt die Welt zu Grunde.

Dieses BMW Sport-Kabriolett, Fahrgestell 74303, wird am 12. Dezember 1938 an den Aachener BMW Vertreter Laurenzi ausgeliefert, wie vom Werk bestätigt als 327/28 mit dem Sportmotor mit 3-Vergaser-Anlage und 80 PS.

Der Krieg dauert erst wenige Monate, da führt Rudolf Schoeller diesen Wagen laut dem vorliegenden Verzollungsausweis am 6. Mai 1940 in die Schweiz ein. Schoeller ist ein Sprössling des Schweizer Zweigs der Dürener Industriellenfamilie Schoeller und schon in den 1930er Jahren erfolgreich als Rennfahrer aktiv. Schoeller fährt auch für die Ecurie Espadon und nimmt auf einem Ferrari 212F2 1952 am Großen Preis von Deutschland teil.

Im Oktober 1951, verkauft Schoeller seinen BMW nach Herisau in den Kanton Aarau an einen gewissen Arthur Thöndel, der das Sport-Kabriolett bis in die 1960er Jahre behält. Der Wagen bleibt noch ein Jahr beim praktischen Arzt im selben Ort, ehe ihn Arnold Zantop im Sommer 1963 kauft.

Der besitzt noch einen zweiten solchen und ist umtriebig in der Schweizer BMW-Szene unterwegs. Einige Fotos zeigen das damals rot lackierte Sport-Kabriolett bei Ausfahrten in bester Gesellschaft. In einer unscheinbaren Mappe mit der Aufschrift „Bastel- und Zwischenarbeiten“ finden sich nicht nur Rechnungen von Ersatzteilen und für Motor- und Getrieberevision, sondern auch Korrespondenz mit dem Werk und schließlich der Inserat-Beleg aus der Automobil Revue, als sich sich Zantop 1967 entschließt den Wagen zu verkaufen.

Von Zantop erwirbt am 2. November 1969 der Mann der Einbringerin den BMW. Die entsprechende, handgeschriebene Quittung über 2.500 Schweizer Franken liegt noch vor. Das Sport-Kabriolett wird Teil einer beeindruckenden Familien-Sammlung und wird in den folgenden Jahren einer Komplettrestauration unter-zogen.

In einem karierten A4-Schulheft hält der Besitzer dabei jede noch so kleine Tätigkeit am Wagen mit Datum, Beschreibung und Arbeitszeit fest. Wie schon sein Vorgänger sammelt er alles an Unterlagen, Rechnungen für Teile und Arbeit, Quittungen, Notizen, Konstruktionszeichnungen, etc., in einem Umfang der einfach unglaublich ist. Bei den Arbeiten legt er größtmögliches Augenmerk auf Qualität und Authentizität. Mit der Fertigstellung der Restauration bekommt der BMW eine Plakette im Motorraum montiert, die er mit Stolz noch heute trägt.

Es gibt Autos mit Historie, Autos mit umfangreicher Historie, und es gibt diesen BMW. Wir sprechen ungern in Superlativen, aber die Geschichte dieses Sport-Kabrioletts und deren Dokumentation hat sich nichts geringeres verdient. Sie ist schlicht einzigartig! Vergessen Sie nicht, es handelt sich um ein Autoleben von 80 Jahren mit nichts weniger Einschneidendem als einem Weltkrieg mittendrin.

Dass unter der Haube noch der originale Motor mit der Nummer 74303 mitsamt originalem Ansaugtrakt und originalem Vergaser arbeitet und seine 80 Pferdestärken über das seltene ZF-Getriebe an die Hinterräder weitergibt, soll dabei nicht unerwähnt bleiben! Es fügt sich wunderbar ins Bild, denn auch damit sticht der Wagen unter vielen seiner Artgenossen hervor.

Zustand kann man kaufen, Historie nicht! Die Geschichte dieses BMW 327/28 ist wohl einzigartig auf der Welt und im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar. Vor zehn Jahren ist der Bewahrer dieses BMWs verstorben, nun trennt sich seine Frau schweren Herzens von dem wunderschönen Schmuckstück. Es wird die Aufgabe eines neuen Besitzers, die unvergleichliche Geschichte dieses einmaligen Wagens weiter zu schreiben!

FIN: 74303, Motor: 74303, Laufleistung: 41.646 km (abgelesen), Hubraum: 1.971 ccm/R6, Getriebe: 4-Gang (ZF), Farbe: Creme & Schwarz/Braun (Leder), Leistung: 80 PS, Papiere: Schweizer Fahrzeugschein

20.10.2018 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 193.400,-
Schätzwert:
EUR 180.000,- bis EUR 240.000,-

1938 BMW 327/28 Sport-Kabriolett


Lückenlose, herausragende Historie!
Erstbesitzer der Rennfahrer Rudolf Schoeller!
Seit 1969 in Familienbesitz!
Matching Numbers!

Im April 1938 präsentiert BMW den 327/28. Zwei Zahlen, die nicht mehr bedeuten, als dass man seinem Aushängeschild nun mit dem Motor seines Rennwagens Beine macht. Das verlangt das Prestige und 80 PS klingen nicht nur besser als jene 55, die zunächst den im Jahr davor präsentierten 327 antreiben, sie sollen auch genügen, um im 328 souverän das Rennen aller Rennen, die Mille Miglia, zu gewinnen. Erst in der 2-Liter-Klasse, dann, 1940, gar im Gesamtklassement.

Während sich das Herz hinter der Niere auf den Rennstrecken beweist, verzaubert die Hülle den Boulevard. Sport-Kabriolett und später auch Coupé zählen zum Schönsten, was BMW bis heute auf Räder gestellt hat. Die großen französischen Karosseriekünstler lassen sich nicht leugnen, en vogue ist die Auseinandersetzung mit der Stromlinie, von fließender Eleganz dementsprechend auch der BMW, in Eisenach mit etwas weniger Dramatik als jenseits des Rheins. Doch Prestige hat seinen Preis und der macht den BMW auch nach der großen Krise schier unerreichbar. Nur 482 haben das Privileg als schon das große Unheil dämmert. Vornehm fährt die Welt zu Grunde.

Dieses BMW Sport-Kabriolett, Fahrgestell 74303, wird am 12. Dezember 1938 an den Aachener BMW Vertreter Laurenzi ausgeliefert, wie vom Werk bestätigt als 327/28 mit dem Sportmotor mit 3-Vergaser-Anlage und 80 PS.

Der Krieg dauert erst wenige Monate, da führt Rudolf Schoeller diesen Wagen laut dem vorliegenden Verzollungsausweis am 6. Mai 1940 in die Schweiz ein. Schoeller ist ein Sprössling des Schweizer Zweigs der Dürener Industriellenfamilie Schoeller und schon in den 1930er Jahren erfolgreich als Rennfahrer aktiv. Schoeller fährt auch für die Ecurie Espadon und nimmt auf einem Ferrari 212F2 1952 am Großen Preis von Deutschland teil.

Im Oktober 1951, verkauft Schoeller seinen BMW nach Herisau in den Kanton Aarau an einen gewissen Arthur Thöndel, der das Sport-Kabriolett bis in die 1960er Jahre behält. Der Wagen bleibt noch ein Jahr beim praktischen Arzt im selben Ort, ehe ihn Arnold Zantop im Sommer 1963 kauft.

Der besitzt noch einen zweiten solchen und ist umtriebig in der Schweizer BMW-Szene unterwegs. Einige Fotos zeigen das damals rot lackierte Sport-Kabriolett bei Ausfahrten in bester Gesellschaft. In einer unscheinbaren Mappe mit der Aufschrift „Bastel- und Zwischenarbeiten“ finden sich nicht nur Rechnungen von Ersatzteilen und für Motor- und Getrieberevision, sondern auch Korrespondenz mit dem Werk und schließlich der Inserat-Beleg aus der Automobil Revue, als sich sich Zantop 1967 entschließt den Wagen zu verkaufen.

Von Zantop erwirbt am 2. November 1969 der Mann der Einbringerin den BMW. Die entsprechende, handgeschriebene Quittung über 2.500 Schweizer Franken liegt noch vor. Das Sport-Kabriolett wird Teil einer beeindruckenden Familien-Sammlung und wird in den folgenden Jahren einer Komplettrestauration unter-zogen.

In einem karierten A4-Schulheft hält der Besitzer dabei jede noch so kleine Tätigkeit am Wagen mit Datum, Beschreibung und Arbeitszeit fest. Wie schon sein Vorgänger sammelt er alles an Unterlagen, Rechnungen für Teile und Arbeit, Quittungen, Notizen, Konstruktionszeichnungen, etc., in einem Umfang der einfach unglaublich ist. Bei den Arbeiten legt er größtmögliches Augenmerk auf Qualität und Authentizität. Mit der Fertigstellung der Restauration bekommt der BMW eine Plakette im Motorraum montiert, die er mit Stolz noch heute trägt.

Es gibt Autos mit Historie, Autos mit umfangreicher Historie, und es gibt diesen BMW. Wir sprechen ungern in Superlativen, aber die Geschichte dieses Sport-Kabrioletts und deren Dokumentation hat sich nichts geringeres verdient. Sie ist schlicht einzigartig! Vergessen Sie nicht, es handelt sich um ein Autoleben von 80 Jahren mit nichts weniger Einschneidendem als einem Weltkrieg mittendrin.

Dass unter der Haube noch der originale Motor mit der Nummer 74303 mitsamt originalem Ansaugtrakt und originalem Vergaser arbeitet und seine 80 Pferdestärken über das seltene ZF-Getriebe an die Hinterräder weitergibt, soll dabei nicht unerwähnt bleiben! Es fügt sich wunderbar ins Bild, denn auch damit sticht der Wagen unter vielen seiner Artgenossen hervor.

Zustand kann man kaufen, Historie nicht! Die Geschichte dieses BMW 327/28 ist wohl einzigartig auf der Welt und im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar. Vor zehn Jahren ist der Bewahrer dieses BMWs verstorben, nun trennt sich seine Frau schweren Herzens von dem wunderschönen Schmuckstück. Es wird die Aufgabe eines neuen Besitzers, die unvergleichliche Geschichte dieses einmaligen Wagens weiter zu schreiben!

FIN: 74303, Motor: 74303, Laufleistung: 41.646 km (abgelesen), Hubraum: 1.971 ccm/R6, Getriebe: 4-Gang (ZF), Farbe: Creme & Schwarz/Braun (Leder), Leistung: 80 PS, Papiere: Schweizer Fahrzeugschein


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 20.10.2018 - 16:00
Auktionsort: Classic Expo Salzburg, Messezentrum, Halle 3/5
Besichtigung: 19.10. - 20.10.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.