Lot Nr. 90 V


1951 Frazer Vagabond „Utility Sedan“ * (ohne Limit/no reserve)


Weltrarität!

Ende 1950 war die Marke Frazer quasi pleite, da ca. 10.000 Fahrzeuge der Vorjahresproduktion nicht verkauft werden konnten. Dutch Darrin und Hausdesigner Herb Weissinger gestalteten die Vorjahresmodelle gering, aber doch geschickt um, titulierten sie als Modell 1951 und schickten sie an den Start. Die Händler orderten 55.000 Stück, der Restbestand waren aber nur 10.000. So wurde der Abgesang einer Marke zum Riesenerfolg.

Ca. 3.000 Vagabond sollen gebaut worden sein. Die Idee war ein Allzweckauto, weshalb man die Heckklappe bis über die Heckscheibe öffnen konnte. Der Kofferraumboden war eben gemacht worden, die Rücksitzbank ließ sich umlegen, dank solider Holzauskleidung richtig nutzbar, ein geniales Konzept, dem Markt um 15 Jahre voraus. Mangels besserer Idee steckte man den Reservereifen in die linke hintere Türe und machte diese zur Attrappe, die sich nicht öffnen ließ. So entstand weithin unbeachtet die erste Kombilimousine, in den USA schon richtig selten, in Europa faktisch nicht erhältlich. Beachtenswert sind die unzähligen Details, deren Bandbreite von witzig bis sinnreich reicht.

Dieser Vagabond wurde 2016 aus Kentucky nach Österreich eingeführt.

FIN: PS500628, Laufleistung: 83.000 mls (abgelesen), Hubraum: 3.707 ccm/R6, Getriebe: 3-Gang + Overdrive, Farbe: Grün metallic/Grün (Kunstleder), Leistung: 115 PS, Papiere: US Title + Zollpapiere

20.10.2018 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 7.590,-
Schätzwert:
EUR 9.000,- bis EUR 14.000,-

1951 Frazer Vagabond „Utility Sedan“ * (ohne Limit/no reserve)


Weltrarität!

Ende 1950 war die Marke Frazer quasi pleite, da ca. 10.000 Fahrzeuge der Vorjahresproduktion nicht verkauft werden konnten. Dutch Darrin und Hausdesigner Herb Weissinger gestalteten die Vorjahresmodelle gering, aber doch geschickt um, titulierten sie als Modell 1951 und schickten sie an den Start. Die Händler orderten 55.000 Stück, der Restbestand waren aber nur 10.000. So wurde der Abgesang einer Marke zum Riesenerfolg.

Ca. 3.000 Vagabond sollen gebaut worden sein. Die Idee war ein Allzweckauto, weshalb man die Heckklappe bis über die Heckscheibe öffnen konnte. Der Kofferraumboden war eben gemacht worden, die Rücksitzbank ließ sich umlegen, dank solider Holzauskleidung richtig nutzbar, ein geniales Konzept, dem Markt um 15 Jahre voraus. Mangels besserer Idee steckte man den Reservereifen in die linke hintere Türe und machte diese zur Attrappe, die sich nicht öffnen ließ. So entstand weithin unbeachtet die erste Kombilimousine, in den USA schon richtig selten, in Europa faktisch nicht erhältlich. Beachtenswert sind die unzähligen Details, deren Bandbreite von witzig bis sinnreich reicht.

Dieser Vagabond wurde 2016 aus Kentucky nach Österreich eingeführt.

FIN: PS500628, Laufleistung: 83.000 mls (abgelesen), Hubraum: 3.707 ccm/R6, Getriebe: 3-Gang + Overdrive, Farbe: Grün metallic/Grün (Kunstleder), Leistung: 115 PS, Papiere: US Title + Zollpapiere


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 20.10.2018 - 16:00
Auktionsort: Classic Expo Salzburg, Messezentrum, Halle 3/5
Besichtigung: 19.10. - 20.10.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.