Lot Nr. 37 V


1939 Simca 8


In Österreich herausragend restauriertes Exemplar!

Simca wurde 1935 von Henri Théodore Pigozzi gegründet und produzierte Fiat-Modelle in Lizenz. Den Simca 8 stellte man 1937 auf dem Pariser Automobilsalon vor, er war das Pendant zum Fiat 1100 508 C „Nuova Ballila“. Highlight der schmucken Karosserie war zweifelsfrei der B-Säulen-lose Aufbau, der speziell den Zutritt in den Fond deutlich komfortabler gestaltete. Angetrieben von einem 32 PS Motor mit 1100 ccm bot er in Verbindung mit dem 4-Gang-Getriebe wackere Fahrleistungen, weshalb er nach dem Krieg noch bis 1951 weitergebaut wurde.

Diese Limousine wurde laut Carte Gris am 21. Jänner 1939 in Frankreich zugelassen und am 14. November 1985 nach Deutschland ausgeführt. Fotos belegen, dass Sie in den anschließenden Jahren komplett restauriert wurde, also Karosserie vom Rahmen abgenommen und auch der Motor überholt wurde. Am 24. August 1988 wurde er schließlich in Wiesloch zugelassen und vom selben Halter 1994 nach Salzburg verkauft. Der Einbringer, pensionierter Mechaniker mit Oldtimererfahrung, erwarb den Simca 2010 in vernachlässigtem Zustand und restaurierte den Wagen zwischen 2011 und 2014 abermals. Er widmete sich der Karosserie. Lack und Interieur ließ er professionell erneuern. In dieser Qualität kann man nur arbeiten, wenn Zeit keine Rolle spielt. Der Weg war das Ziel und nach getaner Arbeit der Reiz verloren. Entstanden ist aber ein herausragend schönes Fahrzeug, das einem den Stand der Vorkriegstechnik angenehmst vor Augen führt.

FIN: 808262, Laufleistung: 207 km (abgelesen), Hubraum: 1.090 ccm/R4, Getriebe: 4-Gang, Farbe: Grün & Schwarz/Grau (Stoff), Leistung: 32 PS, Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

20.10.2018 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 18.975,-
Schätzwert:
EUR 14.000,- bis EUR 20.000,-

1939 Simca 8


In Österreich herausragend restauriertes Exemplar!

Simca wurde 1935 von Henri Théodore Pigozzi gegründet und produzierte Fiat-Modelle in Lizenz. Den Simca 8 stellte man 1937 auf dem Pariser Automobilsalon vor, er war das Pendant zum Fiat 1100 508 C „Nuova Ballila“. Highlight der schmucken Karosserie war zweifelsfrei der B-Säulen-lose Aufbau, der speziell den Zutritt in den Fond deutlich komfortabler gestaltete. Angetrieben von einem 32 PS Motor mit 1100 ccm bot er in Verbindung mit dem 4-Gang-Getriebe wackere Fahrleistungen, weshalb er nach dem Krieg noch bis 1951 weitergebaut wurde.

Diese Limousine wurde laut Carte Gris am 21. Jänner 1939 in Frankreich zugelassen und am 14. November 1985 nach Deutschland ausgeführt. Fotos belegen, dass Sie in den anschließenden Jahren komplett restauriert wurde, also Karosserie vom Rahmen abgenommen und auch der Motor überholt wurde. Am 24. August 1988 wurde er schließlich in Wiesloch zugelassen und vom selben Halter 1994 nach Salzburg verkauft. Der Einbringer, pensionierter Mechaniker mit Oldtimererfahrung, erwarb den Simca 2010 in vernachlässigtem Zustand und restaurierte den Wagen zwischen 2011 und 2014 abermals. Er widmete sich der Karosserie. Lack und Interieur ließ er professionell erneuern. In dieser Qualität kann man nur arbeiten, wenn Zeit keine Rolle spielt. Der Weg war das Ziel und nach getaner Arbeit der Reiz verloren. Entstanden ist aber ein herausragend schönes Fahrzeug, das einem den Stand der Vorkriegstechnik angenehmst vor Augen führt.

FIN: 808262, Laufleistung: 207 km (abgelesen), Hubraum: 1.090 ccm/R4, Getriebe: 4-Gang, Farbe: Grün & Schwarz/Grau (Stoff), Leistung: 32 PS, Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 20.10.2018 - 16:00
Auktionsort: Classic Expo Salzburg, Messezentrum, Halle 3/5
Besichtigung: 19.10. - 20.10.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.