Lot Nr. 26 V


1960 FMR Messerschmitt KR 200 / 201


Maximaler Auffälligkeitsgrad bei minimalem Platzbedarf!

Der von Flugzeugingenieur Fritz Fendt in den ersten Nachkriegsjahren erdachte Fendt-Flitzer entwickelte sich in den Folgejahren zum ernstzunehmenden Serienfahrzeug. 1953 wurde der Kabinenroller KR 175 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der angewandte Leichtbau, die Tandemanordnung der Sitze und die Kuppel aus Plexiglas, sowie die Aerodynamik erinnern stark an den Flugzeugbau. Die Kunst bestand im „Weglassen“. 1955 folgte der leistungsstärkere KR 200 und 1956 die Roadstervariante KR 201. Diese „Sparversion“ musste ohne Seitenscheiben auskommen, gegen Aufpreis gab es zumindest ein Verdeck. Die Innenausstattung war zeitgenössisch auch in Schlangenlederimitat erhältlich.

Dieser Kabinenroller legte im Zuge seiner Restaurierung sein Dach ab und wurde vom KR 200 zum 201. Eine kleine Sammlung an Restaurierungsfotos dokumentiert seine Verwandlung. Zuletzt glänzte der KR 201 als Sympathieträger in einer Oldtimerausstellung. Der Einspuranhänger macht das Ganze zur absolut liebenswerten Komposition. So stahl er wohl vielen seiner weit imposanteren Ausstellungsnachbarn regelrecht die Show. TÜV-Dokumente über einige Jahre zeigen jedoch, dass er nicht nur als Exponat nett anzusehen sein musste, sondern auch ein Fahrzeug sein durfte. Mit neuer Prüfplakette ist er sofort bereit für den nächsten „offenen Tiefflug“. So außergewöhnlich der Kabinenroller heute wirkt, so zeitgemäß wäre sein Konzept. Denn schon damals wurde geworben: „Die Straßen werden immer voller, fahr‘ Messerschmitt Kabinenroller.“

FIN: 73966, Laufleistung: 73.050 km (abgelesen), Hubraum: 191 ccm/1 Zyl., Getriebe: 4-Gang, Farbe: Rot/Schwarz (Kunstleder), Leistung: 10 PS, Papiere: Deutscher Fahrzeugbrief

20.10.2018 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 29.900,-
Schätzwert:
EUR 20.000,- bis EUR 28.000,-

1960 FMR Messerschmitt KR 200 / 201


Maximaler Auffälligkeitsgrad bei minimalem Platzbedarf!

Der von Flugzeugingenieur Fritz Fendt in den ersten Nachkriegsjahren erdachte Fendt-Flitzer entwickelte sich in den Folgejahren zum ernstzunehmenden Serienfahrzeug. 1953 wurde der Kabinenroller KR 175 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der angewandte Leichtbau, die Tandemanordnung der Sitze und die Kuppel aus Plexiglas, sowie die Aerodynamik erinnern stark an den Flugzeugbau. Die Kunst bestand im „Weglassen“. 1955 folgte der leistungsstärkere KR 200 und 1956 die Roadstervariante KR 201. Diese „Sparversion“ musste ohne Seitenscheiben auskommen, gegen Aufpreis gab es zumindest ein Verdeck. Die Innenausstattung war zeitgenössisch auch in Schlangenlederimitat erhältlich.

Dieser Kabinenroller legte im Zuge seiner Restaurierung sein Dach ab und wurde vom KR 200 zum 201. Eine kleine Sammlung an Restaurierungsfotos dokumentiert seine Verwandlung. Zuletzt glänzte der KR 201 als Sympathieträger in einer Oldtimerausstellung. Der Einspuranhänger macht das Ganze zur absolut liebenswerten Komposition. So stahl er wohl vielen seiner weit imposanteren Ausstellungsnachbarn regelrecht die Show. TÜV-Dokumente über einige Jahre zeigen jedoch, dass er nicht nur als Exponat nett anzusehen sein musste, sondern auch ein Fahrzeug sein durfte. Mit neuer Prüfplakette ist er sofort bereit für den nächsten „offenen Tiefflug“. So außergewöhnlich der Kabinenroller heute wirkt, so zeitgemäß wäre sein Konzept. Denn schon damals wurde geworben: „Die Straßen werden immer voller, fahr‘ Messerschmitt Kabinenroller.“

FIN: 73966, Laufleistung: 73.050 km (abgelesen), Hubraum: 191 ccm/1 Zyl., Getriebe: 4-Gang, Farbe: Rot/Schwarz (Kunstleder), Leistung: 10 PS, Papiere: Deutscher Fahrzeugbrief


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 20.10.2018 - 16:00
Auktionsort: Classic Expo Salzburg, Messezentrum, Halle 3/5
Besichtigung: 19.10. - 20.10.2018


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.