Lot Nr. 9 V


1963 Vyatka VP 150 (ohne Limit / without reserve)


Irgendwie muss Mitte der 1950er eine Vespa den Weg in die Sowjetunion gefunden haben. Denn schon ein Jahr nach der Präsentation der GS, rollte deren russisches Ebenbild aus einer Fabrik in Wjatskije Poljany. Das Blech der Vyatka VP 150 war dicker, die Reifen breiter, die russischen Straßen waren ja auch nicht gerade besser. Nun wurden ja Vespas in Lizenz in fast aller Herren Länder gebaut, aus der UdSSR sah Piaggio jedoch wohl keinen einzigen Rubel. Der Protest aus Italien interessierte hinter dem eisernen Vorhang kaum jemanden.

Bis 1965 wurde die Vyatka gebaut, drei Jahre länger als ihr italienisches Vorbild. Über 300.000 Vyatkas rollten aus der Fabrik. Einige wenige davon fanden immer wieder den Weg in den Westen, wo sie stets für Aufsehen und neugierige Blicke sorgen.

Wie diese Vyatka den Weg nach Österreich fand, ist nicht bekannt. Zwar wurde ihr zwischenzeitlich ein neuer Anstrich verpasst, darunter befindet jedoch noch der originale blaue Lack. Außerdem scheint sie komplett zu sein, bis hin zum Stern am Kotflügel. Ein paar Handgriffe und die Vyatka fährt wieder.

Chassis: 138724, Motor: A73962, ohne Papiere (without papers)

24.05.2019 - 15:00

Schätzwert:
EUR 1.000,- bis EUR 2.000,-

1963 Vyatka VP 150 (ohne Limit / without reserve)


Irgendwie muss Mitte der 1950er eine Vespa den Weg in die Sowjetunion gefunden haben. Denn schon ein Jahr nach der Präsentation der GS, rollte deren russisches Ebenbild aus einer Fabrik in Wjatskije Poljany. Das Blech der Vyatka VP 150 war dicker, die Reifen breiter, die russischen Straßen waren ja auch nicht gerade besser. Nun wurden ja Vespas in Lizenz in fast aller Herren Länder gebaut, aus der UdSSR sah Piaggio jedoch wohl keinen einzigen Rubel. Der Protest aus Italien interessierte hinter dem eisernen Vorhang kaum jemanden.

Bis 1965 wurde die Vyatka gebaut, drei Jahre länger als ihr italienisches Vorbild. Über 300.000 Vyatkas rollten aus der Fabrik. Einige wenige davon fanden immer wieder den Weg in den Westen, wo sie stets für Aufsehen und neugierige Blicke sorgen.

Wie diese Vyatka den Weg nach Österreich fand, ist nicht bekannt. Zwar wurde ihr zwischenzeitlich ein neuer Anstrich verpasst, darunter befindet jedoch noch der originale blaue Lack. Außerdem scheint sie komplett zu sein, bis hin zum Stern am Kotflügel. Ein paar Handgriffe und die Vyatka fährt wieder.

Chassis: 138724, Motor: A73962, ohne Papiere (without papers)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Solo Vespa. Quasi.
Datum: 24.05.2019 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 22.05. - 24.05.2019