Lot Nr. 12 V


1965 Vespa 150 (ohne Limit / without reserve)


Mit dem Typ VBB präsentierte Piaggio 1960 das neue Standardmodell mit 150 ccm. Die größte technische Neuerung war das 4-Gang Getriebe, Rahmen und Motor waren weitgehend ident mit dem Vorgängermodell. Letzterer leistete weiterhin 5,5 PS, was die Vespa knapp 90 km/h schnell machte. Äußerlich kamen ein neuer Kotflügel und eine Zierleiste an den Backen dazu. Natürlich wurde auch die VBB über die Jahre weiterentwickelt.

In den sieben Jahren ihrer Produktionszeit wurden mehr als 270.000 Vespa 150 VBB gebaut. Selbst als im letzten Jahr bereits der Nachfolger verfügbar war, sanken die Absatzzahlen kaum. Ihre Beliebtheit von damals hat sie bis in die Gegenwart behalten, gilt sie doch dank ihrer Zuverlässigkeit als eines der beliebtesten Einstiegsmodelle in die Klassiker Szene.

Diese Vespa 150 stammt ursprünglich aus Italien und wurde, ehe sie nach Österreich kam, umfassend restauriert. Wieder glänzen sollte sie und das tut sie heute auch. Zum goldenen Lack gesellen sich voll verchromte Trittleisten. Entstanden ist ein Goldstück, an dem man Gebrauchsspuren bislang vergeblich sucht.

Chassis: VBB2T*263902*, Motor: VBB2M*221094*, Österreichische Einzelgenehmigung (Austrian papers)

24.05.2019 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 3.910,-
Schätzwert:
EUR 3.000,- bis EUR 5.000,-

1965 Vespa 150 (ohne Limit / without reserve)


Mit dem Typ VBB präsentierte Piaggio 1960 das neue Standardmodell mit 150 ccm. Die größte technische Neuerung war das 4-Gang Getriebe, Rahmen und Motor waren weitgehend ident mit dem Vorgängermodell. Letzterer leistete weiterhin 5,5 PS, was die Vespa knapp 90 km/h schnell machte. Äußerlich kamen ein neuer Kotflügel und eine Zierleiste an den Backen dazu. Natürlich wurde auch die VBB über die Jahre weiterentwickelt.

In den sieben Jahren ihrer Produktionszeit wurden mehr als 270.000 Vespa 150 VBB gebaut. Selbst als im letzten Jahr bereits der Nachfolger verfügbar war, sanken die Absatzzahlen kaum. Ihre Beliebtheit von damals hat sie bis in die Gegenwart behalten, gilt sie doch dank ihrer Zuverlässigkeit als eines der beliebtesten Einstiegsmodelle in die Klassiker Szene.

Diese Vespa 150 stammt ursprünglich aus Italien und wurde, ehe sie nach Österreich kam, umfassend restauriert. Wieder glänzen sollte sie und das tut sie heute auch. Zum goldenen Lack gesellen sich voll verchromte Trittleisten. Entstanden ist ein Goldstück, an dem man Gebrauchsspuren bislang vergeblich sucht.

Chassis: VBB2T*263902*, Motor: VBB2M*221094*, Österreichische Einzelgenehmigung (Austrian papers)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Solo Vespa. Quasi.
Datum: 24.05.2019 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 22.05. - 24.05.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.