Lot Nr. 86 V


1961 Jaguar E-Type 3.8 Litre OTS Flatfloor


Belgische Auslieferung
Matching Numbers & Colors
Der 561. gebaute LHD-Roadster

Im März 1961 präsentierte Jaguar in Genf den E-Type, wahlweise als Fixed Head Coupé oder Open Two Seater. Malcolm Sayer und Sir Lyons hatten eine aerodynamisch günstige Form gestaltet, die nebenbei noch atemberaubend schön war. Öffnete man die schier endlose Haube legte das den ganzen Vorderwagen und den Blick auf die vom Rennsportwagen D-type übernommene Mechanik frei. Damit war das Fahrwerk der Motorleistung gewachsen. Die Bremse war mit vier Scheibenbremsen völlig up-to-date, aber in der Wirkung dennoch etwas schwach. Der Innenraum war britisch untypisch etwas unterkühlt. Kaltes Aluminium zierte die Mittelkonsole, dürre Schalensitze umklammerten die Insassen, wie im Flugzeug gab es Kippschalter, alles sehr cool in diesem Überflieger. Passend dazu stand zum Reifenluftdruck in der Bedienungsanleitung: „…für normale Geschwindigkeiten bis 210 km/h…“. Damals lief ein Mittelklasseauto 130 Sachen und der Porschefahrer träumte von 200. Ein sehr vorteilhafter Pfundkurs bescherte dem E-Type speziell in den USA einen Hype. Solch einen Supersportwagen gab es sonst nirgendwo für so wenig Geld, weswegen das Gros der Fahrzeuge in die USA ging.

Gemäß Jaguar Heritage Zertifikat ist dieser Jaguar E-Type einst nach Belgien ausgeliefert worden. Am 19. September 1961 wurde er als der 561. LHD-Roadster gebaut. Am 10. Oktober 1961 ist der opalescent silver grey farbene Roadster mit den dunkelblauen Sitzen an die Belgium Motor Company in Brüssel ausgeliefert worden. Im Laufe der Jahre ging der Jaguar in die USA. Um 1999 wurde er auf US-Concours-Standard restauriert. Er erhielt wieder die originalen Farben, schließlich hatte der Wagen noch immer den originalen Motor und das originale Getriebe. Gerade bei Topfahrzeugen ist “fully matching“ ein Muss. Selbst das optionale Hardtop ist anbei. Bis 2008 war der Roadster ca. 8.000 mls gelaufen. 2010 ging der Wagen dann nach Deutschland, wo ihn der Einbringer erworben hat. Er beseitigte das bekannte Bremsenproblem, indem er innenbelüftete Scheiben mit 4-Kolben-Sättel montierte. Gegen Hitzewallungen gibt es einen Alukühler mit zusätzlichem Elektrolüfter. Tiefbettfelgen mit 205er Reifen bieten satteren Straßenkontakt, eine lange 2,88er Hinterachse zivilere Drehzahlen. Fächerkrümmer mit Edelstahlauspuff seien der Vollständigkeit halber ebenso erwähnt wie das Radio „Becker Europa Sport Kurier“. Nicht zu vergessen ist aber das schwarze Hardtop, damit ist der Roadster erst richtig sexy. Damit der Sportwagen richtig fit ist, wurde soeben noch die Kupplung erneuert. Die Katze hat auch nach gut 50 Jahren nichts von ihrer Faszination verloren. Fritz B. Busch resümierte einst, säße die (Gina) Lollobrigida auf einer Mauer neben dem Jaguar, er würde sie glatt übersehen. Daran wird sich heute nichts geändert haben…

Chassis: 875561,
Motor: R1776-9,
Papiere: Deutsche historische Zulassung

15.06.2019 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 110.400,-
Schätzwert:
EUR 120.000,- bis EUR 170.000,-

1961 Jaguar E-Type 3.8 Litre OTS Flatfloor


Belgische Auslieferung
Matching Numbers & Colors
Der 561. gebaute LHD-Roadster

Im März 1961 präsentierte Jaguar in Genf den E-Type, wahlweise als Fixed Head Coupé oder Open Two Seater. Malcolm Sayer und Sir Lyons hatten eine aerodynamisch günstige Form gestaltet, die nebenbei noch atemberaubend schön war. Öffnete man die schier endlose Haube legte das den ganzen Vorderwagen und den Blick auf die vom Rennsportwagen D-type übernommene Mechanik frei. Damit war das Fahrwerk der Motorleistung gewachsen. Die Bremse war mit vier Scheibenbremsen völlig up-to-date, aber in der Wirkung dennoch etwas schwach. Der Innenraum war britisch untypisch etwas unterkühlt. Kaltes Aluminium zierte die Mittelkonsole, dürre Schalensitze umklammerten die Insassen, wie im Flugzeug gab es Kippschalter, alles sehr cool in diesem Überflieger. Passend dazu stand zum Reifenluftdruck in der Bedienungsanleitung: „…für normale Geschwindigkeiten bis 210 km/h…“. Damals lief ein Mittelklasseauto 130 Sachen und der Porschefahrer träumte von 200. Ein sehr vorteilhafter Pfundkurs bescherte dem E-Type speziell in den USA einen Hype. Solch einen Supersportwagen gab es sonst nirgendwo für so wenig Geld, weswegen das Gros der Fahrzeuge in die USA ging.

Gemäß Jaguar Heritage Zertifikat ist dieser Jaguar E-Type einst nach Belgien ausgeliefert worden. Am 19. September 1961 wurde er als der 561. LHD-Roadster gebaut. Am 10. Oktober 1961 ist der opalescent silver grey farbene Roadster mit den dunkelblauen Sitzen an die Belgium Motor Company in Brüssel ausgeliefert worden. Im Laufe der Jahre ging der Jaguar in die USA. Um 1999 wurde er auf US-Concours-Standard restauriert. Er erhielt wieder die originalen Farben, schließlich hatte der Wagen noch immer den originalen Motor und das originale Getriebe. Gerade bei Topfahrzeugen ist “fully matching“ ein Muss. Selbst das optionale Hardtop ist anbei. Bis 2008 war der Roadster ca. 8.000 mls gelaufen. 2010 ging der Wagen dann nach Deutschland, wo ihn der Einbringer erworben hat. Er beseitigte das bekannte Bremsenproblem, indem er innenbelüftete Scheiben mit 4-Kolben-Sättel montierte. Gegen Hitzewallungen gibt es einen Alukühler mit zusätzlichem Elektrolüfter. Tiefbettfelgen mit 205er Reifen bieten satteren Straßenkontakt, eine lange 2,88er Hinterachse zivilere Drehzahlen. Fächerkrümmer mit Edelstahlauspuff seien der Vollständigkeit halber ebenso erwähnt wie das Radio „Becker Europa Sport Kurier“. Nicht zu vergessen ist aber das schwarze Hardtop, damit ist der Roadster erst richtig sexy. Damit der Sportwagen richtig fit ist, wurde soeben noch die Kupplung erneuert. Die Katze hat auch nach gut 50 Jahren nichts von ihrer Faszination verloren. Fritz B. Busch resümierte einst, säße die (Gina) Lollobrigida auf einer Mauer neben dem Jaguar, er würde sie glatt übersehen. Daran wird sich heute nichts geändert haben…

Chassis: 875561,
Motor: R1776-9,
Papiere: Deutsche historische Zulassung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 15.06.2019 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 13.06. - 15.06.2019


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.