Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 3 V


1948 Brockhouse Corgi Mark I


FIN: 3305, Motor: W8026, Englisches Vehicle Registration Book

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Weitgehend im Originalzustand

Der Corgi hat seinen Ursprung im Welbike, einem leichten Faltroller für die
britischen Fallschirmlandetruppen im Zweiten Weltkrieg. Von dem wurden
ein paar tausend Stück gebaut, allzu viele von ihnen hatten jedoch nie das
Fliegen gelernt. Nach Kriegsende entwickelte der Erfinder John Dolphin
sein Welbike zum zivilen Corgi Mark I weiter. Ähnlich wie die Hunderasse
hatte auch der Roller sehr kurze Beine bzw. Räder. Dazu wurde der Tank
vergrößert, der Rahmen etwas verlängert, damit er auch als Gepäckträger
dienen konnte, und nicht zuletzt erhielt das Vorderrad eine Bremse. Anstelle
der Villiers Motoren kamen nun 98 ccm Excelsior Spryte Motoren zum
Einsatz, die man bei Brockhouse selbst in Lizenz baute. Mit dem Mark II
gab es dann ein Zweigang-Getriebe, einen Kickstarter und vorne eine
Telegabel. Mit Verkleidungen, dafür nicht mehr faltbar, folgten dann noch
Mark III und IV. Zuletzt gab es die Corgis sogar mit Beiwagen. Ein Corgi
fuhr für Marketing-Zwecke in den USA von Küste zu Küste, was den
Export-Zahlen durchwegs gut tat. Auch in der US-Armee versahen Corgis
im Koreakrieg ihren Dienst, wurden aber nicht mehr mit Fallschirmen
abgeworfen. Man spricht von insgesamt etwa 27.000, die bis 1956 gebaut
wurden.

Der RRR-Corgi ist ein frühes Modell der ersten Serie und stammt
aus England. Bevor er in die Sammlung RRR kam, machte er bereits in
einer niederösterreichischen Tatra-Sammlung Bekanntschaft mit dem
Museumsdasein. Er präsentiert sich weitgehend im Originalzustand und
dürfte nur teilweise nachlackiert worden sein. Zum Fahren mit dieser klappbaren
wie klapprigen Konstruktion bedarf es sicherlich einiges an Mut. Man
wird dabei aber wohl hierzulande weit und breit der Einzige sein, der so mit
seinem Corgi Gassi geht.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 2.530,-
Rufpreis:
EUR 300,-

1948 Brockhouse Corgi Mark I


FIN: 3305, Motor: W8026, Englisches Vehicle Registration Book

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Weitgehend im Originalzustand

Der Corgi hat seinen Ursprung im Welbike, einem leichten Faltroller für die
britischen Fallschirmlandetruppen im Zweiten Weltkrieg. Von dem wurden
ein paar tausend Stück gebaut, allzu viele von ihnen hatten jedoch nie das
Fliegen gelernt. Nach Kriegsende entwickelte der Erfinder John Dolphin
sein Welbike zum zivilen Corgi Mark I weiter. Ähnlich wie die Hunderasse
hatte auch der Roller sehr kurze Beine bzw. Räder. Dazu wurde der Tank
vergrößert, der Rahmen etwas verlängert, damit er auch als Gepäckträger
dienen konnte, und nicht zuletzt erhielt das Vorderrad eine Bremse. Anstelle
der Villiers Motoren kamen nun 98 ccm Excelsior Spryte Motoren zum
Einsatz, die man bei Brockhouse selbst in Lizenz baute. Mit dem Mark II
gab es dann ein Zweigang-Getriebe, einen Kickstarter und vorne eine
Telegabel. Mit Verkleidungen, dafür nicht mehr faltbar, folgten dann noch
Mark III und IV. Zuletzt gab es die Corgis sogar mit Beiwagen. Ein Corgi
fuhr für Marketing-Zwecke in den USA von Küste zu Küste, was den
Export-Zahlen durchwegs gut tat. Auch in der US-Armee versahen Corgis
im Koreakrieg ihren Dienst, wurden aber nicht mehr mit Fallschirmen
abgeworfen. Man spricht von insgesamt etwa 27.000, die bis 1956 gebaut
wurden.

Der RRR-Corgi ist ein frühes Modell der ersten Serie und stammt
aus England. Bevor er in die Sammlung RRR kam, machte er bereits in
einer niederösterreichischen Tatra-Sammlung Bekanntschaft mit dem
Museumsdasein. Er präsentiert sich weitgehend im Originalzustand und
dürfte nur teilweise nachlackiert worden sein. Zum Fahren mit dieser klappbaren
wie klapprigen Konstruktion bedarf es sicherlich einiges an Mut. Man
wird dabei aber wohl hierzulande weit und breit der Einzige sein, der so mit
seinem Corgi Gassi geht.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.