Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 22 V


1954 Röhr Rolletta


FIN: 240535, Motor: 767720, Österreichischer Typenschein

Seit 1985 in der Sammlung RRR
Aus Erstbesitz angekauft

In Passau, dort wo Erich Röhr im Krieg noch Fahrzeuge und Kriegsgerät reparierte, begann er nach dem Krieg mit dem Bau von Traktoren. Aus Einzelstücken wurde bald eine Serienproduktion, für die man nach Landshut übersiedelte. 1952 stieg man mit der Rolletta in den Rollermarkt ein. Ob man eher beim deutschen Pirol oder beim französischen Bernardet abgeschaut hatte, bleibt wohl ein Rätsel, ganz neu war das Design ebenso wenig wie modern. Auch unter dem ausladenden Blech fand man Altbekanntes. Ein 200er JLO-Motor trieb die Rolletta an. Gut fünf Jahre wurde die Rolletta gebaut, in denen sich nicht viel änderte. Gegen Ende stellte man von Telegabel auf geschobene Langarmschwinge um und so manch neuer 200er Sachs-Motor soll sich in die eine oder andere Rolletta verirrt haben. Anstelle einer neuen, überarbeiteten Version kam aber nach rund 2.000 Stück das Aus für die Rolletta und obwohl es sogar in Wien mit Baumkirchner & Colloredo am Opernring einen Vertreter gab, blieb sie schon zeitlebens außerhalb ihrer bayrischen Heimat eine Rarität.

Die RRR-Rolletta ging an die Salzburger Firma Trautmann & Völkl, die sie wiederum dem ersten und einzigen Halter verkaufte. Der ließ sie im Juli 1954 erstmals zu und meldete sie fast auf den Tag genau im Juli 1963 wieder ab. Seither wartet die Rolletta auf ihren zweiten Frühling. Als sie 1985 angekauft wurde, hatte man bereits mit der Restauration begonnen. Die Karosserie war teils entlackt und bearbeitet worden. Mitte der 1990er wollte man es dann endlich angehen, es kamen aber wieder andere Projekte dazwischen. 35 Jahre später wartet die Rolletta immer noch auf die Wiederauferstehung und wir finden, das ist nun bereits lange genug!

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 3.220,-
Rufpreis:
EUR 100,-

1954 Röhr Rolletta


FIN: 240535, Motor: 767720, Österreichischer Typenschein

Seit 1985 in der Sammlung RRR
Aus Erstbesitz angekauft

In Passau, dort wo Erich Röhr im Krieg noch Fahrzeuge und Kriegsgerät reparierte, begann er nach dem Krieg mit dem Bau von Traktoren. Aus Einzelstücken wurde bald eine Serienproduktion, für die man nach Landshut übersiedelte. 1952 stieg man mit der Rolletta in den Rollermarkt ein. Ob man eher beim deutschen Pirol oder beim französischen Bernardet abgeschaut hatte, bleibt wohl ein Rätsel, ganz neu war das Design ebenso wenig wie modern. Auch unter dem ausladenden Blech fand man Altbekanntes. Ein 200er JLO-Motor trieb die Rolletta an. Gut fünf Jahre wurde die Rolletta gebaut, in denen sich nicht viel änderte. Gegen Ende stellte man von Telegabel auf geschobene Langarmschwinge um und so manch neuer 200er Sachs-Motor soll sich in die eine oder andere Rolletta verirrt haben. Anstelle einer neuen, überarbeiteten Version kam aber nach rund 2.000 Stück das Aus für die Rolletta und obwohl es sogar in Wien mit Baumkirchner & Colloredo am Opernring einen Vertreter gab, blieb sie schon zeitlebens außerhalb ihrer bayrischen Heimat eine Rarität.

Die RRR-Rolletta ging an die Salzburger Firma Trautmann & Völkl, die sie wiederum dem ersten und einzigen Halter verkaufte. Der ließ sie im Juli 1954 erstmals zu und meldete sie fast auf den Tag genau im Juli 1963 wieder ab. Seither wartet die Rolletta auf ihren zweiten Frühling. Als sie 1985 angekauft wurde, hatte man bereits mit der Restauration begonnen. Die Karosserie war teils entlackt und bearbeitet worden. Mitte der 1990er wollte man es dann endlich angehen, es kamen aber wieder andere Projekte dazwischen. 35 Jahre später wartet die Rolletta immer noch auf die Wiederauferstehung und wir finden, das ist nun bereits lange genug!


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.