Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 25 V


1954 Kleinschnittger F 125


FIN: 1/4/1550, Motor: 775934, Holländischer Kentekenbewijs

Seit 1980 in der Sammlung RRR
Weit fortgeschrittene Restauration

Paul Kleinschnittger hatte bereits 1939 ein erstes Fahrgstell für einen
Kleinwagen gebaut, inspiriert von so manch französischer Schöpfung à la
New Map oder Mochet. Dann kam ein Weltkrieg dazwischen, doch kaum
war der vorbei, ging die Entwicklung weiter und schon 1948 stand ein
Prototyp auf Rädern. Der sorgte für Aufsehen und schon 1949 waren eine
Fabrik und ein Financier gefunden. Auch wenn sich letzterer bald wieder
verabschiedete, entwickelte Kleinschnittger in nur wenigen Monaten seinen
Prototypen zum Serienmodell F 125. Der offene Roadster war angetrieben
von einem Achtelliter JLO-Motor, dessen 6 PS ausreichten, um das nur 150
Kilo schwere Leichtmetall-Wägelchen auf 70 km/h zu beschleunigen. Der
Kleinschnittger geriet auf Anhieb zum Erfolg und bereits im Frühjahr 1950
wurden die ersten ausgeliefert. 50 Stück rollten anfangs jedes Monat aus
der Fabrik. Wie viele Artgenossen holte auch den Kleinschnittger die Zeit
ein und mit zunehmenden Wohlstand war er schlicht nicht mehr zeitgemäß.
Bereits Mitte des Jahrzehnts geriet die Produktion ins Stocken und Versuche
größere Nachfolger zu entwickeln, waren zwar ambitioniert, scheiterten
aber kläglich. So blieb es bei etwa 2.000 Stück F 125, als 1957 endgültig das
Geld ausging.

Der erste der beiden RRR-Kleinschnittger wurde Anfang Februar 1954
über den Händler Auto König in Freiburg im Breisgau ausgeliefert. Schon
1961 war er nach Holland gelangt, wo er vier Besitzer hatte, ehe er in die
Sammlung RRR nach Wien übersiedelte. Da hatte er seine besten Tage
schon hinter sich, trotzdem wurde er wieder fahrbereit gemacht, bevor
schließlich mit der Vollrestauration begonnen wurde. Um zu zeigen, was eine
solche bedeutet, wurde er noch nicht ganz fertig im Museum ausgestellt,
wobei ein Gros der Arbeit schon erledigt war. Im Rohzustand wurde er nun
lange genug bestaunt, Zeit ist‘s, dass der Kleinschnittger fertig wird.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 14.375,-
Rufpreis:
EUR 3.000,-

1954 Kleinschnittger F 125


FIN: 1/4/1550, Motor: 775934, Holländischer Kentekenbewijs

Seit 1980 in der Sammlung RRR
Weit fortgeschrittene Restauration

Paul Kleinschnittger hatte bereits 1939 ein erstes Fahrgstell für einen
Kleinwagen gebaut, inspiriert von so manch französischer Schöpfung à la
New Map oder Mochet. Dann kam ein Weltkrieg dazwischen, doch kaum
war der vorbei, ging die Entwicklung weiter und schon 1948 stand ein
Prototyp auf Rädern. Der sorgte für Aufsehen und schon 1949 waren eine
Fabrik und ein Financier gefunden. Auch wenn sich letzterer bald wieder
verabschiedete, entwickelte Kleinschnittger in nur wenigen Monaten seinen
Prototypen zum Serienmodell F 125. Der offene Roadster war angetrieben
von einem Achtelliter JLO-Motor, dessen 6 PS ausreichten, um das nur 150
Kilo schwere Leichtmetall-Wägelchen auf 70 km/h zu beschleunigen. Der
Kleinschnittger geriet auf Anhieb zum Erfolg und bereits im Frühjahr 1950
wurden die ersten ausgeliefert. 50 Stück rollten anfangs jedes Monat aus
der Fabrik. Wie viele Artgenossen holte auch den Kleinschnittger die Zeit
ein und mit zunehmenden Wohlstand war er schlicht nicht mehr zeitgemäß.
Bereits Mitte des Jahrzehnts geriet die Produktion ins Stocken und Versuche
größere Nachfolger zu entwickeln, waren zwar ambitioniert, scheiterten
aber kläglich. So blieb es bei etwa 2.000 Stück F 125, als 1957 endgültig das
Geld ausging.

Der erste der beiden RRR-Kleinschnittger wurde Anfang Februar 1954
über den Händler Auto König in Freiburg im Breisgau ausgeliefert. Schon
1961 war er nach Holland gelangt, wo er vier Besitzer hatte, ehe er in die
Sammlung RRR nach Wien übersiedelte. Da hatte er seine besten Tage
schon hinter sich, trotzdem wurde er wieder fahrbereit gemacht, bevor
schließlich mit der Vollrestauration begonnen wurde. Um zu zeigen, was eine
solche bedeutet, wurde er noch nicht ganz fertig im Museum ausgestellt,
wobei ein Gros der Arbeit schon erledigt war. Im Rohzustand wurde er nun
lange genug bestaunt, Zeit ist‘s, dass der Kleinschnittger fertig wird.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.