Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 29 V


1955 Kreidler Scooter R 50


FIN: 403417, Motor: 403952, Österreichische Einzelgenehmigung

Seit 1985 in der Sammlung RRR
Nie angemeldet, praktisch fabriksneuer Zustand

In Sachen Moped leistete Kreidler Anfang der 1950er Jahre mit dem K 50
Pionierarbeit in Deutschland. Das war hinsichtlich Mechanik ebenso einfach
wie in der Handhabung und wurde auf Anhieb zum Erfolg, sodass man in den
Folgejahren etliche Abwandlungen davon auf den Markt warf. Eine davon war
der R 50, die den Bogen zum Kleinmotorrad spannen sollte. Dazu gab es eine
üppige Verkleidung mit Schmutzschutz, Trittbrettern und einem Motor, der
seinen ungedrosselten 2,2 PS freien Lauf lassen konnte. Optisch wusste man
nicht, ob der R 50 nun Roller oder Motorrad sein wollte, auch wenn die
Marketingstrategen ihm den Beinamen Scooter gaben. Und gemeinsam
mit dem markanten Leistungsdefizit und dem abwesenden Soziussitz
war sein Schicksal als Ladenhüter von Anfang an besiegelt. Was der
R 50 hätte werden können, zeigte Honda mit der Super Cub, für die
der Kreidler Modell gestanden haben soll. 4-Takter, Leistung und ein
richtiges Getriebe machten die Super Cub bis heute zum meistverkauften
Kleinmotorrad der Welt.

In Wien versuchte sich Fahrrad- und Kurzzeitrollerbauer Johann
Kosteletzky an der Kreidler-Vertretung. Mitte der 1980er, auf
der Suche nach dem verlorenen Kosty-Roller, fanden die RRRProtagonisten
auf des Erbauers Dachboden anstelle des Objekts
der Begierde eben diesen Kreider Scooter R 50. Dorthin hatte
Kosteletzky den Ladenhüter verfrachtet, weil er einfach nicht zu
verkaufen war. Die Papiere von damals waren jungfräulich und bis auf
ein paar Lagerspuren war das auch der Kreidler. So war die Suche nicht
ganz umsonst und anstelle eines Kostys kam der R 50 in die Sammlung.
1993 wurde er dann zum ersten und einzigen Mal ausgefahren und bewies
mit Bravour, dass ihm all die Jahre nichts anhaben konnten. Auf den Fund eines
Kostys wartete man hingegen bis heute vergebens.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 4.140,-
Rufpreis:
EUR 300,-

1955 Kreidler Scooter R 50


FIN: 403417, Motor: 403952, Österreichische Einzelgenehmigung

Seit 1985 in der Sammlung RRR
Nie angemeldet, praktisch fabriksneuer Zustand

In Sachen Moped leistete Kreidler Anfang der 1950er Jahre mit dem K 50
Pionierarbeit in Deutschland. Das war hinsichtlich Mechanik ebenso einfach
wie in der Handhabung und wurde auf Anhieb zum Erfolg, sodass man in den
Folgejahren etliche Abwandlungen davon auf den Markt warf. Eine davon war
der R 50, die den Bogen zum Kleinmotorrad spannen sollte. Dazu gab es eine
üppige Verkleidung mit Schmutzschutz, Trittbrettern und einem Motor, der
seinen ungedrosselten 2,2 PS freien Lauf lassen konnte. Optisch wusste man
nicht, ob der R 50 nun Roller oder Motorrad sein wollte, auch wenn die
Marketingstrategen ihm den Beinamen Scooter gaben. Und gemeinsam
mit dem markanten Leistungsdefizit und dem abwesenden Soziussitz
war sein Schicksal als Ladenhüter von Anfang an besiegelt. Was der
R 50 hätte werden können, zeigte Honda mit der Super Cub, für die
der Kreidler Modell gestanden haben soll. 4-Takter, Leistung und ein
richtiges Getriebe machten die Super Cub bis heute zum meistverkauften
Kleinmotorrad der Welt.

In Wien versuchte sich Fahrrad- und Kurzzeitrollerbauer Johann
Kosteletzky an der Kreidler-Vertretung. Mitte der 1980er, auf
der Suche nach dem verlorenen Kosty-Roller, fanden die RRRProtagonisten
auf des Erbauers Dachboden anstelle des Objekts
der Begierde eben diesen Kreider Scooter R 50. Dorthin hatte
Kosteletzky den Ladenhüter verfrachtet, weil er einfach nicht zu
verkaufen war. Die Papiere von damals waren jungfräulich und bis auf
ein paar Lagerspuren war das auch der Kreidler. So war die Suche nicht
ganz umsonst und anstelle eines Kostys kam der R 50 in die Sammlung.
1993 wurde er dann zum ersten und einzigen Mal ausgefahren und bewies
mit Bravour, dass ihm all die Jahre nichts anhaben konnten. Auf den Fund eines
Kostys wartete man hingegen bis heute vergebens.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.