Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 38 V


1955 Dürkopp Diana


FIN: 106716, Motor: 106716, Österreichische Einzelgenehmigung

Seit 1983 in der Sammlung RRR
Österreichische Auslieferung
Weitgehend im Originalzustand

Nikolaus Dürkopp war Nähmaschinenmechaniker. Das hielt ihn aber nicht
davon ab auch Fahrräder, Motorräder, sogar Automobile und letztlich im
Weltkrieg Waffen zu bauen. 1953 präsentierte man in Frankfurt einen
ersten Roller, die Diana. Die Vorbilder für den Luxusroller waren zweifelsohne
in Italien zu suchen: geschleppte Schwinge vorne, selbsttragende
Kettenkasten-Schwinge hinten, 10-Zoll-Räder, abnehmbare Seitendeckel,
die elegante Formensprache, das alles hatte man südlich der Alpen schon
gesehen. Nördlich davon konnte die Konkurrenz der Diana hingegen nur
schwer das Wasser reichen. Der gebläsegekühlte Zweitakter schöpfte ganze
9,5 Pferde aus 200 ccm Hubraum, geschaltet wurde mit einem 4-Gang-
Getriebe, das mit dem Motor eine Einheit bildete. Auch die Diana wurde
über die sieben Jahre ihrer Produktion beständig weiterentwickelt, ehe Ende
1960 nach 24.000 Dianas die Geschichte dieser Ausnahmeroller endete.

Diese RRR-Diana wurde über die Österreichische Generalvertretung, die
Fa. Fritz Hochheiser im 1. Wiener Gemeindebezirk, ausgeliefert, nicht nach
Wien, sondern an eine erste Besitzerin in Salzburg. Im März 1983 gesellte
sie sich zur bereits in der Sammlung befindlichen 1956er Diana. Nur drei
Salzburger Besitzer- und -innen hatte sie bis dahin, am Tacho erst 35.000
Kilometer und ihr Zustand, gebraucht aber, sehr original. Erste Probefahrten
überzeugten auf ganzer Linie. Erst in den 1990er Jahren bedurfte es kleinerer
Servicearbeiten in Vorbereitung auf die Tourist Trophy in Breitenfurt.
Dort reüssierte sie dann als eine der Schnellsten. Seither schmückt sie als
unwiderstehliches Beispiel deutscher Rollerbaukunst die Sammlung und
begeistert sowohl mit ihrer Geschichte, mit ihrem Zustand und einfach mit
dem, was sie ist: einer der schönsten und vor allem besten deutschen Roller.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 3.910,-
Rufpreis:
EUR 400,-

1955 Dürkopp Diana


FIN: 106716, Motor: 106716, Österreichische Einzelgenehmigung

Seit 1983 in der Sammlung RRR
Österreichische Auslieferung
Weitgehend im Originalzustand

Nikolaus Dürkopp war Nähmaschinenmechaniker. Das hielt ihn aber nicht
davon ab auch Fahrräder, Motorräder, sogar Automobile und letztlich im
Weltkrieg Waffen zu bauen. 1953 präsentierte man in Frankfurt einen
ersten Roller, die Diana. Die Vorbilder für den Luxusroller waren zweifelsohne
in Italien zu suchen: geschleppte Schwinge vorne, selbsttragende
Kettenkasten-Schwinge hinten, 10-Zoll-Räder, abnehmbare Seitendeckel,
die elegante Formensprache, das alles hatte man südlich der Alpen schon
gesehen. Nördlich davon konnte die Konkurrenz der Diana hingegen nur
schwer das Wasser reichen. Der gebläsegekühlte Zweitakter schöpfte ganze
9,5 Pferde aus 200 ccm Hubraum, geschaltet wurde mit einem 4-Gang-
Getriebe, das mit dem Motor eine Einheit bildete. Auch die Diana wurde
über die sieben Jahre ihrer Produktion beständig weiterentwickelt, ehe Ende
1960 nach 24.000 Dianas die Geschichte dieser Ausnahmeroller endete.

Diese RRR-Diana wurde über die Österreichische Generalvertretung, die
Fa. Fritz Hochheiser im 1. Wiener Gemeindebezirk, ausgeliefert, nicht nach
Wien, sondern an eine erste Besitzerin in Salzburg. Im März 1983 gesellte
sie sich zur bereits in der Sammlung befindlichen 1956er Diana. Nur drei
Salzburger Besitzer- und -innen hatte sie bis dahin, am Tacho erst 35.000
Kilometer und ihr Zustand, gebraucht aber, sehr original. Erste Probefahrten
überzeugten auf ganzer Linie. Erst in den 1990er Jahren bedurfte es kleinerer
Servicearbeiten in Vorbereitung auf die Tourist Trophy in Breitenfurt.
Dort reüssierte sie dann als eine der Schnellsten. Seither schmückt sie als
unwiderstehliches Beispiel deutscher Rollerbaukunst die Sammlung und
begeistert sowohl mit ihrer Geschichte, mit ihrem Zustand und einfach mit
dem, was sie ist: einer der schönsten und vor allem besten deutschen Roller.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.