Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 65 V


1958 BMW 600


FIN: 129429, Motor: 144832, Österreichischer Typenschein

Wiener Auslieferung, seit 41 Jahren in der Sammlung RRR
Nach Ankauf aufwendig restauriert

In den Nachkriegsjahren blieb für viele ein Volkswagen ein unerreichbarer
Traum. Da kam die Isetta gerade recht als erster leistbarer, fahrbarer
Untersatz, der mehr war als ein Motorrad. Für BMW kam sie ebenso
gerade recht, weil man mit Motorrädern, Luxuslimousinen und Sportwagen
kaum noch überleben konnte. Dazwischen gähnte im Modellprogramm
jedoch weiterhin die Leere. Etwas größeres musste her, ein richtiger
Kleinwagen. BMW meinte die Isetta verdoppeln zu können: zwei
Sitzreihen, zwei Türen, zwei Zylinder. Beim 600er Boxermotor bediente
man sich im Motorradregal, die Kabine der Isetta wurde verlängert und
das Fahrwerk bekam nun zwei richtige Achsen. Innen gab es trotz der
knappen Außenmaße großzügig Platz, auch in zweiter Reihe, die man über
eine Tür rechts hinten betrat. Das kleine Raumwunder erlaubte sogar eine
Mittelschaltung mit vier vollsynchronisierten Gängen. Der Fronteinstieg blieb
jedenfalls, und damit blieb der BMW 600 eine große Isetta. Fast zum selben
Preis gab es schon den Standard-Volkswagen und damit ist das Schicksal des
600 schon in aller Kürze erzählt. Nach nur 35.000 Exemplaren in nur drei
Jahren löste ihn ein vollwertiges Auto ab: der BMW 700.

Der rote BMW 600 kam im Sommer 1979 in die Sammlung RRR.
Überzeugende Argumente waren sein seltenes Fetzendach, die nur drei
Vorbesitzer, aber auch der nahezu rostfreie Zustand. Und wäre die
Spenglerei nicht zwischendurch in Konkurs gegangen, dann hätte auch die
Beseitigung leichter Feindkontaktspuren keine drei Jahre gedauert. Dafür
bekam der 600 dann aber auch das große Rundum-Programm. Über sämtliche
Arbeiten wurde minutiös Buch geführt, was von deren Umfang zeugt.
Anschließend durfte der BMW beim Platschbergrennen und später auch
beim Seiberer seine Qualitäten beweisen. Und auch wenn ihm seinerzeit
der Erfolg verwehrt blieb, sind die bis heute unbestritten!

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 35.650,-
Rufpreis:
EUR 4.000,-

1958 BMW 600


FIN: 129429, Motor: 144832, Österreichischer Typenschein

Wiener Auslieferung, seit 41 Jahren in der Sammlung RRR
Nach Ankauf aufwendig restauriert

In den Nachkriegsjahren blieb für viele ein Volkswagen ein unerreichbarer
Traum. Da kam die Isetta gerade recht als erster leistbarer, fahrbarer
Untersatz, der mehr war als ein Motorrad. Für BMW kam sie ebenso
gerade recht, weil man mit Motorrädern, Luxuslimousinen und Sportwagen
kaum noch überleben konnte. Dazwischen gähnte im Modellprogramm
jedoch weiterhin die Leere. Etwas größeres musste her, ein richtiger
Kleinwagen. BMW meinte die Isetta verdoppeln zu können: zwei
Sitzreihen, zwei Türen, zwei Zylinder. Beim 600er Boxermotor bediente
man sich im Motorradregal, die Kabine der Isetta wurde verlängert und
das Fahrwerk bekam nun zwei richtige Achsen. Innen gab es trotz der
knappen Außenmaße großzügig Platz, auch in zweiter Reihe, die man über
eine Tür rechts hinten betrat. Das kleine Raumwunder erlaubte sogar eine
Mittelschaltung mit vier vollsynchronisierten Gängen. Der Fronteinstieg blieb
jedenfalls, und damit blieb der BMW 600 eine große Isetta. Fast zum selben
Preis gab es schon den Standard-Volkswagen und damit ist das Schicksal des
600 schon in aller Kürze erzählt. Nach nur 35.000 Exemplaren in nur drei
Jahren löste ihn ein vollwertiges Auto ab: der BMW 700.

Der rote BMW 600 kam im Sommer 1979 in die Sammlung RRR.
Überzeugende Argumente waren sein seltenes Fetzendach, die nur drei
Vorbesitzer, aber auch der nahezu rostfreie Zustand. Und wäre die
Spenglerei nicht zwischendurch in Konkurs gegangen, dann hätte auch die
Beseitigung leichter Feindkontaktspuren keine drei Jahre gedauert. Dafür
bekam der 600 dann aber auch das große Rundum-Programm. Über sämtliche
Arbeiten wurde minutiös Buch geführt, was von deren Umfang zeugt.
Anschließend durfte der BMW beim Platschbergrennen und später auch
beim Seiberer seine Qualitäten beweisen. Und auch wenn ihm seinerzeit
der Erfolg verwehrt blieb, sind die bis heute unbestritten!


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.