Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 66 V


1958 Lloyd LS 600


FIN: 6-338842, Motor: 419220, Österreichischer Typenschein

Seit 1988 in der Sammlung RRR
Weitgehend im Originalzustand
Aus Zweitbesitz angekauft

1955 sollte zum großen Jahr für die von Carl F. W. Borgward 1949 wiederbelebte
Marke werden. Mit dem 600 begann das Zeitalter der Viertakter.
Ein Parallel-Twin von besagter Kubatur sorgte nun für mehr als ausreichenden
Vortrieb in den kleinen Wägelchen, die es als Limousine (LP),
Cabriolimousine (LC), Kombi (LS) und Kastenwagen (LK) gab. Knappe 20
PS waren gut für die 100 km/h Schallmauer. 58.000 Autos baute man in diesem
Jahr. Das war ein Anteil von 70% in der Borgward-Gruppe und in der
deutschen Zulassungsstatistik stand man hinter Volkswagen und Opel auf
dem Stockerl. Das Modell blieb bis zum bitteren Ende 1961 im Programm,
als Borgward in die Insolvenz schlitterte. Daran war Lloyd nicht ganz unbeteiligt.
Beim neuen Modell 900 Arabella, war so ziemlich alles schiefgegangen,
was schiefgehen konnte, von der Kalkulation über die Konstruktion bis zur
Produktion.

Die Generalvertretung für Lloyd teilten sich die Firma Teha und Wöhrer &
Co. Erstere lieferte den späteren RRR-Lloyd Kombi an seinen Erstbesitzer,
Hauptmann Walter Bredl, nach Brunn an der Schneebergbahn aus. 1964
folgte ein zweiter Besitzer aus Frohsdorf, bei dem er bis 1975 angemeldet
blieb. Obwohl längst abgemeldet, zeugt in Prüfbericht von 1987, dass
dem Zweitbesitzer das Wohl seines Kombis alles andere als egal war. Mit
40.200 Kilometer auf der Uhr kreuzte der Lloyd 1988 die RRR-Wege. Sein
gebrauchter, aber gerade in Sachen Rost sichtlich guter Zustand waren
ausreichend Grund sich den kleinen Kombi einzuverleiben. Und trotz mehr
als eines Jahrzehnts von überschaubarer Bewegung wusste es der Lloyd
mit problemlosen Reisen gar bis ins ferne Burgenland zu danken. Dass die
Bremsanlage ein wenig Liebe bedurfte, blieb dabei nur eine Randnotiz.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 5.290,-
Rufpreis:
EUR 800,-

1958 Lloyd LS 600


FIN: 6-338842, Motor: 419220, Österreichischer Typenschein

Seit 1988 in der Sammlung RRR
Weitgehend im Originalzustand
Aus Zweitbesitz angekauft

1955 sollte zum großen Jahr für die von Carl F. W. Borgward 1949 wiederbelebte
Marke werden. Mit dem 600 begann das Zeitalter der Viertakter.
Ein Parallel-Twin von besagter Kubatur sorgte nun für mehr als ausreichenden
Vortrieb in den kleinen Wägelchen, die es als Limousine (LP),
Cabriolimousine (LC), Kombi (LS) und Kastenwagen (LK) gab. Knappe 20
PS waren gut für die 100 km/h Schallmauer. 58.000 Autos baute man in diesem
Jahr. Das war ein Anteil von 70% in der Borgward-Gruppe und in der
deutschen Zulassungsstatistik stand man hinter Volkswagen und Opel auf
dem Stockerl. Das Modell blieb bis zum bitteren Ende 1961 im Programm,
als Borgward in die Insolvenz schlitterte. Daran war Lloyd nicht ganz unbeteiligt.
Beim neuen Modell 900 Arabella, war so ziemlich alles schiefgegangen,
was schiefgehen konnte, von der Kalkulation über die Konstruktion bis zur
Produktion.

Die Generalvertretung für Lloyd teilten sich die Firma Teha und Wöhrer &
Co. Erstere lieferte den späteren RRR-Lloyd Kombi an seinen Erstbesitzer,
Hauptmann Walter Bredl, nach Brunn an der Schneebergbahn aus. 1964
folgte ein zweiter Besitzer aus Frohsdorf, bei dem er bis 1975 angemeldet
blieb. Obwohl längst abgemeldet, zeugt in Prüfbericht von 1987, dass
dem Zweitbesitzer das Wohl seines Kombis alles andere als egal war. Mit
40.200 Kilometer auf der Uhr kreuzte der Lloyd 1988 die RRR-Wege. Sein
gebrauchter, aber gerade in Sachen Rost sichtlich guter Zustand waren
ausreichend Grund sich den kleinen Kombi einzuverleiben. Und trotz mehr
als eines Jahrzehnts von überschaubarer Bewegung wusste es der Lloyd
mit problemlosen Reisen gar bis ins ferne Burgenland zu danken. Dass die
Bremsanlage ein wenig Liebe bedurfte, blieb dabei nur eine Randnotiz.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.