Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 100 V


1963 Steyr-Puch 700 C


FIN: 5046860, Motor: 5186632, Österreichischer Typenschein

Seit 2002 in der Sammlung RRR
Ehemaliges Gendarmariefahrzeug
Weitgehend im Originalzustand

Zeigte man mit dem 500 schon, dass ein kleiner Steirer alles besser kann
als ein Turiner, so legte man 1960 in Graz nach, um auch dem Kombi,
Giardiniera auf Italienisch, auf die Sprünge zu helfen. Zehn Zentimeter
mehr Radstand hatten aus dem Kleinwagen einen vollwertigen Kleinkombi
gemacht. Das Ergebnis war der Puch 700 C, befeuert vom großen 643
Kubik-Motor aus dem Haflinger mit ganzen 25 PS. Das Getriebe kam aus
dem Hause ZF, die eines mit vier vollsynchronisierten Gängen lieferten.
Der Boxer ließ sich im Gegensatz zum Fiat-Twin auch ganz problemlos
unter der Ladefläche verstecken, nur das Gebläse musste verlegt werden.
Beliebt auch bei den unterschiedlichsten Behörden, ging der Puch 700 etwa
für die Gendarmerie auf Verbrecherjagd, trug die Post aus oder half im
Pannendienst beim ÖAMTC. Nur etwa 8.500 Stück entstanden vom großen
Kleinen, den es als 700 E auch in einer schwächeren Version gab.

Der RRR-Kombi wurde im Juli 1964 an das Bundesministerium für Inneres,
genauer gesagt an das Gendarmeriezentralkommando, ausgeliefert. Daher
auch das schicke Mausgrau, das er heute noch trägt. Bis 1972 lehrte er
der Unterwelt das fürchten und sorgte für Recht und Ordnung auf den
Straßen. Nach seiner Ausmusterung wurde der Kombi ins zivile Leben
entlassen, verblieb aber bis zuletzt trotz so manchen Besitzerwechsels im
Raum Wiener Neustadt. 2002 konnte der Puch dann schließlich von einem
Marken-Enthusiasten für die Sammlung erworben werden. Mit ihm war die
Puch-Sammlung dann komplett. Die Zeit war am 700er nicht ganz spurlos
vorüber gegangen, aber er musste bis heute noch keine Vollrestauration
über sich ergehen lassen. Im Museum durfte er der Erste sein, der die
Besucher gleich beim Eingang begrüßte.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 33.350,-
Rufpreis:
EUR 3.000,-

1963 Steyr-Puch 700 C


FIN: 5046860, Motor: 5186632, Österreichischer Typenschein

Seit 2002 in der Sammlung RRR
Ehemaliges Gendarmariefahrzeug
Weitgehend im Originalzustand

Zeigte man mit dem 500 schon, dass ein kleiner Steirer alles besser kann
als ein Turiner, so legte man 1960 in Graz nach, um auch dem Kombi,
Giardiniera auf Italienisch, auf die Sprünge zu helfen. Zehn Zentimeter
mehr Radstand hatten aus dem Kleinwagen einen vollwertigen Kleinkombi
gemacht. Das Ergebnis war der Puch 700 C, befeuert vom großen 643
Kubik-Motor aus dem Haflinger mit ganzen 25 PS. Das Getriebe kam aus
dem Hause ZF, die eines mit vier vollsynchronisierten Gängen lieferten.
Der Boxer ließ sich im Gegensatz zum Fiat-Twin auch ganz problemlos
unter der Ladefläche verstecken, nur das Gebläse musste verlegt werden.
Beliebt auch bei den unterschiedlichsten Behörden, ging der Puch 700 etwa
für die Gendarmerie auf Verbrecherjagd, trug die Post aus oder half im
Pannendienst beim ÖAMTC. Nur etwa 8.500 Stück entstanden vom großen
Kleinen, den es als 700 E auch in einer schwächeren Version gab.

Der RRR-Kombi wurde im Juli 1964 an das Bundesministerium für Inneres,
genauer gesagt an das Gendarmeriezentralkommando, ausgeliefert. Daher
auch das schicke Mausgrau, das er heute noch trägt. Bis 1972 lehrte er
der Unterwelt das fürchten und sorgte für Recht und Ordnung auf den
Straßen. Nach seiner Ausmusterung wurde der Kombi ins zivile Leben
entlassen, verblieb aber bis zuletzt trotz so manchen Besitzerwechsels im
Raum Wiener Neustadt. 2002 konnte der Puch dann schließlich von einem
Marken-Enthusiasten für die Sammlung erworben werden. Mit ihm war die
Puch-Sammlung dann komplett. Die Zeit war am 700er nicht ganz spurlos
vorüber gegangen, aber er musste bis heute noch keine Vollrestauration
über sich ergehen lassen. Im Museum durfte er der Erste sein, der die
Besucher gleich beim Eingang begrüßte.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.