Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 117 V


1975 Steyr Fiat 126 Puch


FIN: 4267919, Motor: 5851931, Österreichischer Typenschein

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Restauriert von Walter Niessner

1973 war es vorbei mit der Herrlichkeit. Fiat hatte schon den 126 als
Nachfolger des Cinquecento präsentiert und stellte die Lieferung der
Karossen nach Graz ein. Dort sah man im neuen modernen Kleinwagen
ohnehin eine willkommene Chance, denn die Verkaufszahlen des 500 S
hatten schon merklich nachgelassen. Man bediente sich also beim 126er,
pflanzte eine Eberspächer Standheizung und den 650er Motor mit 25
Pferdestärken ein, den man ohnehin noch für den Haflinger baute. Der
alten Zeiten wegen stellte man hinter die Modellbezeichnung noch ein Puch
und fertig war der kleine Steirer, der wieder alles besser konnte als sein
italienisches Ebenbild. So richtig Erfolg war dem Neuen aber nie beschienen.
Die Stückzahlen blieben bescheiden und nur die Kunde vom Aus des
Puch-Autos trieb die Verkaufszahlen 1974 im letzten Jahr noch einmal in
die Vierstelligkeit. Als der Pinzgauer den Haflinger ablöste, ließ man auch
126 lieber sein. Es hätte sich nicht ausgezahlt für ihn die Motoren weiter zu
bauen und 1975 wurden die letzten Ladenhüter abverkauft.

Einer der ganz letzten ist auch der RRR-126. Erst im Hochsommer 1975
wurde er auf seine Erstbesitzerin in Niederösterreich zugelassen. Bis
er 1991 abgemeldet wurde, sollte nur eine zweite Wiener Besitzerin
folgen. Danach fiel er in des Gurus Hände. Während andere wohl
sich an den Kopf griffen, unterzog Walter Niessner den Grazer 126er
einer Komplettrestauration, von vorne bis hinten, von oben bis unten.
Wirtschaftlichkeit spielte dabei keine Rolle, denn zu einer Puch-Sammlung
gehörte auch einer der mittlerweile fast ausgestorbenen 500er Nachfolger.
Selben Gedanken hatte man auch im Hause RRR und so war einer des
Neuner-Konvoluts dieser Steyr Fiat 126 Puch, wie er beim vollen Namen
heißt. Und er sieht heute noch so aus als ob Walter Niessner gerade mit
ihm fertig geworden wäre, nämlich atemberaubend schön.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 13.225,-
Rufpreis:
EUR 1.000,-

1975 Steyr Fiat 126 Puch


FIN: 4267919, Motor: 5851931, Österreichischer Typenschein

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Restauriert von Walter Niessner

1973 war es vorbei mit der Herrlichkeit. Fiat hatte schon den 126 als
Nachfolger des Cinquecento präsentiert und stellte die Lieferung der
Karossen nach Graz ein. Dort sah man im neuen modernen Kleinwagen
ohnehin eine willkommene Chance, denn die Verkaufszahlen des 500 S
hatten schon merklich nachgelassen. Man bediente sich also beim 126er,
pflanzte eine Eberspächer Standheizung und den 650er Motor mit 25
Pferdestärken ein, den man ohnehin noch für den Haflinger baute. Der
alten Zeiten wegen stellte man hinter die Modellbezeichnung noch ein Puch
und fertig war der kleine Steirer, der wieder alles besser konnte als sein
italienisches Ebenbild. So richtig Erfolg war dem Neuen aber nie beschienen.
Die Stückzahlen blieben bescheiden und nur die Kunde vom Aus des
Puch-Autos trieb die Verkaufszahlen 1974 im letzten Jahr noch einmal in
die Vierstelligkeit. Als der Pinzgauer den Haflinger ablöste, ließ man auch
126 lieber sein. Es hätte sich nicht ausgezahlt für ihn die Motoren weiter zu
bauen und 1975 wurden die letzten Ladenhüter abverkauft.

Einer der ganz letzten ist auch der RRR-126. Erst im Hochsommer 1975
wurde er auf seine Erstbesitzerin in Niederösterreich zugelassen. Bis
er 1991 abgemeldet wurde, sollte nur eine zweite Wiener Besitzerin
folgen. Danach fiel er in des Gurus Hände. Während andere wohl
sich an den Kopf griffen, unterzog Walter Niessner den Grazer 126er
einer Komplettrestauration, von vorne bis hinten, von oben bis unten.
Wirtschaftlichkeit spielte dabei keine Rolle, denn zu einer Puch-Sammlung
gehörte auch einer der mittlerweile fast ausgestorbenen 500er Nachfolger.
Selben Gedanken hatte man auch im Hause RRR und so war einer des
Neuner-Konvoluts dieser Steyr Fiat 126 Puch, wie er beim vollen Namen
heißt. Und er sieht heute noch so aus als ob Walter Niessner gerade mit
ihm fertig geworden wäre, nämlich atemberaubend schön.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.