Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 32 V


1969 Opel GT 1900 A-L


Ein GT in nicht alltäglicher Farbkombination

Zur IAA 1965 präsentierte Opel ein aufsehenerregendes Experimentalfahrzeug. Dieses entwickelte man weiter und brachte es im September 1968 als GT auf den Markt. Eine schnittige Form sorgte für Staunen und ermöglichte auch mit biederen Serienmotoren sportliche Fahrleistungen. „Nur Fliegen ist schöner“ versprach die Werbung – damals blieb das eine wie das andere für viele ein Traum. Die Karosserien wurden mangels Kapazitäten in Frankreich gebaut und auch dort lackiert und mit dem Interieur eingerichtet. Die mäßige Qualität reduzierte die Bestände nur allzu drastisch, spätere Tuningexzesse und jugendliche Leichtsinnigkeiten erledigten den Rest. Außerdem ging die Hälfte der Produktion nach Übersee, wo sich trotz ausgewachsenen Vorbilds eine große Fangemeinde für die Baby-Corvette entwickelte. Ein ordentliches Exemplar zu finden ist daher heute meist eine Gedulds- und oft eine Glückssache.

Dieser Opel GT wurde am 19. Dezember 1969 erstmals zugelassen. Das macht ihn zum frühen Modell der ersten Serie, was man auf den ersten Blick an den GT-Emblemen an den Kotflügeln erkennen kann. Als 1900 A-L kam er mit dem großen, 90 PS starken Motor und dem Luxus-Paket daher. Das Typenschild verrät uns außerdem, dass die silberne Lackierung sein originaler Farbton ist und auch die rote Innenausstattung dem entspricht, wie er ausgeliefert wurde. Jegliche ungebührlichen Misshandlungen schienen ihm bis heute erspart geblieben, lediglich am Armaturenbrett hat die Zeit ihre Spuren hinterlassen, was aber mehr die Regel, denn die Ausnahme ist. Die letzten Jahre war er Teil einer stattlichen Oldtimersammlung, wurde zwar nur überschaubar gefahren, aber doch immer wieder auch gewartet. Man sieht ihm an, dass seit er hergerichtet wurde, schon wieder ein paar Jahre ins Land gezogen sind. Was nicht heißen soll, dass sich der schnittige Flitzer noch heute sehr ansehnlich zeigt.

Chassis: 941833049,
Motor: 19S-0338811,
Papiere: Deutsche historische Zulassung

29.08.2020 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 24.150,-
Schätzwert:
EUR 16.000,- bis EUR 22.000,-

1969 Opel GT 1900 A-L


Ein GT in nicht alltäglicher Farbkombination

Zur IAA 1965 präsentierte Opel ein aufsehenerregendes Experimentalfahrzeug. Dieses entwickelte man weiter und brachte es im September 1968 als GT auf den Markt. Eine schnittige Form sorgte für Staunen und ermöglichte auch mit biederen Serienmotoren sportliche Fahrleistungen. „Nur Fliegen ist schöner“ versprach die Werbung – damals blieb das eine wie das andere für viele ein Traum. Die Karosserien wurden mangels Kapazitäten in Frankreich gebaut und auch dort lackiert und mit dem Interieur eingerichtet. Die mäßige Qualität reduzierte die Bestände nur allzu drastisch, spätere Tuningexzesse und jugendliche Leichtsinnigkeiten erledigten den Rest. Außerdem ging die Hälfte der Produktion nach Übersee, wo sich trotz ausgewachsenen Vorbilds eine große Fangemeinde für die Baby-Corvette entwickelte. Ein ordentliches Exemplar zu finden ist daher heute meist eine Gedulds- und oft eine Glückssache.

Dieser Opel GT wurde am 19. Dezember 1969 erstmals zugelassen. Das macht ihn zum frühen Modell der ersten Serie, was man auf den ersten Blick an den GT-Emblemen an den Kotflügeln erkennen kann. Als 1900 A-L kam er mit dem großen, 90 PS starken Motor und dem Luxus-Paket daher. Das Typenschild verrät uns außerdem, dass die silberne Lackierung sein originaler Farbton ist und auch die rote Innenausstattung dem entspricht, wie er ausgeliefert wurde. Jegliche ungebührlichen Misshandlungen schienen ihm bis heute erspart geblieben, lediglich am Armaturenbrett hat die Zeit ihre Spuren hinterlassen, was aber mehr die Regel, denn die Ausnahme ist. Die letzten Jahre war er Teil einer stattlichen Oldtimersammlung, wurde zwar nur überschaubar gefahren, aber doch immer wieder auch gewartet. Man sieht ihm an, dass seit er hergerichtet wurde, schon wieder ein paar Jahre ins Land gezogen sind. Was nicht heißen soll, dass sich der schnittige Flitzer noch heute sehr ansehnlich zeigt.

Chassis: 941833049,
Motor: 19S-0338811,
Papiere: Deutsche historische Zulassung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 29.08.2020 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 26.08. - 29.08.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.