Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 41 V


1967 Lotus Elan S3


Wiener Auslieferung
Seit 36 Jahren beim Einbringer


1962 stellte Lotus den Elan als Roadster vor, 1965 folgte mit der S3 auch eine Coupé-Version. Der Elan war der erste Lotus-Seriensportwagen mit Stahlrahmen und Karosserie aus glasfaserverstärktem Kunststoff und wog gerade mal 680 kg. Das Rückgrat war als x-förmiger Zentralrahmen ausgeführt und ganze 34 kg leicht. Seine Konkurrenz verwies er in puncto Fahrverhalten und Technik auf die Ränge, mit einem DOHC-Motor, rundum mit Einzelradaufhängung und vier Scheibenbremsen war er technisch sehr fortschrittlich und eine Generation voraus. Das bescherte dem Elan auch den sofortigen Erfolg. Er war klein, leicht, schnell und ökonomisch, außerdem bot er agiles Handling, ausgezeichnete Straßenlage und hohen Fahrkomfort. Trotz des konsequenten Leichtbaus war er sogar einigermaßen luxuriös ausgestattet, es gab elektrische Fensterheber, Teppiche, eine Heizung, ein Armaturenbrett aus Holz mit üppiger Instrumentierung und Klappscheinwerfer. In etwas mehr als zehn Jahren wurden ca. 9.000 Exemplare produziert.

Der Elan in klassischem British Racing Green gehört zu den wenigen Angeboten, die das Lenkrad auf der für Kontinentaleuropäer richtigen Seite tragen. Die Body-Nummer weist ihn als S3 des Baujahres 1967 aus. Diese Evolutionsstufe verfügt z.B. über fixe Fensterrahmen in den Türen, wodurch sich die Windgeräusche erheblich reduzieren. Bemerkenswert ist die Geschichte dieses S3. Er wurde erstmals im Juni 1967 in Wien zugelassen und fand 1984 seinen letzten Besitzer in Innsbruck. Fast vier Jahrzehnte in einer Hand sprechen von großer Überzeugung. Große Angst vor britischen Unzulänglichkeiten sind bei einem gut gewarteten Elan auch unbegründet. Der Brite Peter Coates beweist seit 20 Jahren, dass sich ein Elan auch gut für Weltreisen eignet und selbst Sanddünen und Hochgebirge nicht scheut. Ein paar Handgriffe an dem kleinen Grünen und auch er ist bereit für derart große Taten. Übrigens ließ der Einbringer dem Elan im Rahmen einer Motorüberholung die Überarbeitung des Zylinderkopfes auf die Big Valve Spezifikation angedeihen, was für ein spürbares Leistungsplus sorgt. Das Alter bedingt nun den Abschied. Dies ist die Chance einen der vermuteten circa 1.200 noch existierenden Elans zu erwerben, bei einer verschwindend geringen Anzahl an Linkslenkern. Außerdem macht die Historie diesen Elan einmalig und der Fahrspaß ist sowieso legendär.

Chassis: 36/6532,
Motor: LP 7245LBA,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

29.08.2020 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 39.100,-
Schätzwert:
EUR 22.000,- bis EUR 32.000,-

1967 Lotus Elan S3


Wiener Auslieferung
Seit 36 Jahren beim Einbringer


1962 stellte Lotus den Elan als Roadster vor, 1965 folgte mit der S3 auch eine Coupé-Version. Der Elan war der erste Lotus-Seriensportwagen mit Stahlrahmen und Karosserie aus glasfaserverstärktem Kunststoff und wog gerade mal 680 kg. Das Rückgrat war als x-förmiger Zentralrahmen ausgeführt und ganze 34 kg leicht. Seine Konkurrenz verwies er in puncto Fahrverhalten und Technik auf die Ränge, mit einem DOHC-Motor, rundum mit Einzelradaufhängung und vier Scheibenbremsen war er technisch sehr fortschrittlich und eine Generation voraus. Das bescherte dem Elan auch den sofortigen Erfolg. Er war klein, leicht, schnell und ökonomisch, außerdem bot er agiles Handling, ausgezeichnete Straßenlage und hohen Fahrkomfort. Trotz des konsequenten Leichtbaus war er sogar einigermaßen luxuriös ausgestattet, es gab elektrische Fensterheber, Teppiche, eine Heizung, ein Armaturenbrett aus Holz mit üppiger Instrumentierung und Klappscheinwerfer. In etwas mehr als zehn Jahren wurden ca. 9.000 Exemplare produziert.

Der Elan in klassischem British Racing Green gehört zu den wenigen Angeboten, die das Lenkrad auf der für Kontinentaleuropäer richtigen Seite tragen. Die Body-Nummer weist ihn als S3 des Baujahres 1967 aus. Diese Evolutionsstufe verfügt z.B. über fixe Fensterrahmen in den Türen, wodurch sich die Windgeräusche erheblich reduzieren. Bemerkenswert ist die Geschichte dieses S3. Er wurde erstmals im Juni 1967 in Wien zugelassen und fand 1984 seinen letzten Besitzer in Innsbruck. Fast vier Jahrzehnte in einer Hand sprechen von großer Überzeugung. Große Angst vor britischen Unzulänglichkeiten sind bei einem gut gewarteten Elan auch unbegründet. Der Brite Peter Coates beweist seit 20 Jahren, dass sich ein Elan auch gut für Weltreisen eignet und selbst Sanddünen und Hochgebirge nicht scheut. Ein paar Handgriffe an dem kleinen Grünen und auch er ist bereit für derart große Taten. Übrigens ließ der Einbringer dem Elan im Rahmen einer Motorüberholung die Überarbeitung des Zylinderkopfes auf die Big Valve Spezifikation angedeihen, was für ein spürbares Leistungsplus sorgt. Das Alter bedingt nun den Abschied. Dies ist die Chance einen der vermuteten circa 1.200 noch existierenden Elans zu erwerben, bei einer verschwindend geringen Anzahl an Linkslenkern. Außerdem macht die Historie diesen Elan einmalig und der Fahrspaß ist sowieso legendär.

Chassis: 36/6532,
Motor: LP 7245LBA,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 29.08.2020 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 26.08. - 29.08.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.