Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 7 V


1955 Messerschmitt KR 200


Einer der ersten KR 200
Seit 1996 im Besitz des Einbringers
Aufwendig restauriert


Der von Flugzeugingenieur Fritz Fendt in den ersten Nachkriegsjahren erdachte Fendt-Flitzer entwickelte sich in den Folgejahren zum ernstzunehmenden Serienfahrzeug. 1953 wurde der Kabinenroller Messerschmitt KR 175 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Name sorgte für Respekt und war vielleicht Teil des raschen Verkaufserfolgs. Der angewandte Leichtbau, die Tandemanordnung der Sitze und die Kuppel aus Plexiglas, sowie die Aerodynamik erinnerten stark an den Flugzeugbau. Die Kunst bestand im „Weglassen“. Im Frühling 1955 wurde daraus der wesentlich ausgereiftere KR 200. Mit 10 PS lag die Höchstgeschwindigkeit bei nun 100 km/h. Ab 1957 hieß der Hersteller FMR, der die Kabinenroller noch bis Juni 1964 baute, zuletzt aber schon eher als Liebhaber- denn als Nutzobjekte.

Der türkisfarbene Kabinenroller ist gemäß Fahrgestellnummer ein sehr frühes Exemplar aus dem Jahr 1955. Bereits 1962 fand es in Ungarn eine neue und dauerhafte Heimat. Im Fahrzeugausweis ist die Besitzhistorie bis zur Stilllegung 1991 lückenlos dokumentiert. Danach war wohl eine Restaurierung angedacht, denn 1996 spürte der Einbringer den KR in zerlegtem Zustand auf und konnte ihn in ebendiesem erwerben. Voller Elan ließ er den Kabinenroller sogleich in aufwendiger Handarbeit wiederherstellen. Doch schon wieder geriet der Restaurierungsprozess ins Stocken und der KR durfte erstmal einen 20 Jahre währenden Winterschlaf in der trockenen Garage halten. Erst heuer bekam der sanierte Messerschmitt dann das hübsche Lackkleid spendiert und die Technik wurde grundlegend überholt. Der Einbringer legte dabei größten Wert auf Originalität und verwendete nur Teile, die diesem Anspruch gerecht wurden. Der KR 200 sollte möglichst an den Auslieferungszustand herankommen und auch gehobene Ansprüche erfüllen. Damals war ein Kabinenroller der Traum aller Radfahrer und Fußgänger, zwischenzeitlich wirkte er wie ein Ufo aus einer fernen Galaxie, heute scheint er für viele neuentwickelte Elektro-Rollermobile als Vorbild gedient zu haben. Ein gutes Konzept wird eben niemals alt.

Chassis: 50295,
Papiere: Ungarische Fahrzeugpapiere (Forgalmi Engedely)

17.10.2020 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 26.450,-
Schätzwert:
EUR 26.000,- bis EUR 34.000,-

1955 Messerschmitt KR 200


Einer der ersten KR 200
Seit 1996 im Besitz des Einbringers
Aufwendig restauriert


Der von Flugzeugingenieur Fritz Fendt in den ersten Nachkriegsjahren erdachte Fendt-Flitzer entwickelte sich in den Folgejahren zum ernstzunehmenden Serienfahrzeug. 1953 wurde der Kabinenroller Messerschmitt KR 175 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Name sorgte für Respekt und war vielleicht Teil des raschen Verkaufserfolgs. Der angewandte Leichtbau, die Tandemanordnung der Sitze und die Kuppel aus Plexiglas, sowie die Aerodynamik erinnerten stark an den Flugzeugbau. Die Kunst bestand im „Weglassen“. Im Frühling 1955 wurde daraus der wesentlich ausgereiftere KR 200. Mit 10 PS lag die Höchstgeschwindigkeit bei nun 100 km/h. Ab 1957 hieß der Hersteller FMR, der die Kabinenroller noch bis Juni 1964 baute, zuletzt aber schon eher als Liebhaber- denn als Nutzobjekte.

Der türkisfarbene Kabinenroller ist gemäß Fahrgestellnummer ein sehr frühes Exemplar aus dem Jahr 1955. Bereits 1962 fand es in Ungarn eine neue und dauerhafte Heimat. Im Fahrzeugausweis ist die Besitzhistorie bis zur Stilllegung 1991 lückenlos dokumentiert. Danach war wohl eine Restaurierung angedacht, denn 1996 spürte der Einbringer den KR in zerlegtem Zustand auf und konnte ihn in ebendiesem erwerben. Voller Elan ließ er den Kabinenroller sogleich in aufwendiger Handarbeit wiederherstellen. Doch schon wieder geriet der Restaurierungsprozess ins Stocken und der KR durfte erstmal einen 20 Jahre währenden Winterschlaf in der trockenen Garage halten. Erst heuer bekam der sanierte Messerschmitt dann das hübsche Lackkleid spendiert und die Technik wurde grundlegend überholt. Der Einbringer legte dabei größten Wert auf Originalität und verwendete nur Teile, die diesem Anspruch gerecht wurden. Der KR 200 sollte möglichst an den Auslieferungszustand herankommen und auch gehobene Ansprüche erfüllen. Damals war ein Kabinenroller der Traum aller Radfahrer und Fußgänger, zwischenzeitlich wirkte er wie ein Ufo aus einer fernen Galaxie, heute scheint er für viele neuentwickelte Elektro-Rollermobile als Vorbild gedient zu haben. Ein gutes Konzept wird eben niemals alt.

Chassis: 50295,
Papiere: Ungarische Fahrzeugpapiere (Forgalmi Engedely)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 17.10.2020 - 16:00
Auktionsort: Messezentrum Salzburg
Besichtigung: 16.10. - 17.10.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.