Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 41 V


1938 BMW 320 Kabriolett


Eines von nur 1.635 BMW 320 Kabrioletts
Aufwendig restauriert


Der neue BMW 326 ließ mit seiner Einführung 1936 die weiterhin gebauten kleineren Modelle ziemlich alt aussehen. Im Juli 1937 erschien deshalb der BMW 320 als Nachfolger der Typen 319 und 329 gleichermaßen. Der Wagen war rundherum deutlich gewachsen, musste aber noch mit dem alten Motor auskommen. Erst gegen Ende des Jahres folgte ein neuer Motor mit nunmehr 1.971 ccm Hubraum, der aber in Sachen Leistung gleich blieb. Technisch war man mit hydraulischer Bremsanlage nun wieder auf der Höhe der Zeit, allerdings geriet die Vorderachse zum Problem. Die hatte man von den Vorgängermodellen übernommen und im 320 erwies sie sich als zu schwach und brach gerne und oft. Ohne viel Aufsehen zu erregen rief BMW alle erreichbaren 320er zurück und tauschte die Achsen gegen jene aus dem 326. Das kostete immens viel Geld, ersparte aber noch teureren Imageschaden. Den BMW 320 gab es nur noch in zwei Karosserievarianten, nämlich als zweitürige Limousine und als zweitüriges Kabriolett mit vier Fenstern, von dem in zwei Jahren Bauzeit 1.635 Stück entstanden.

Laut Auskunft von BMW wurde dieses BMW 320 Kabriolett am 8. März 1938 an den Kunden Wosnitza in Appeln ausgeliefert. Lackiert war der Wagen in rot, zur Polsterung waren keine Daten hinterlegt. Der Vorbesitzer, ein BMW-Liebhaber, hatte 1998 bei der Mobilen Tradition angefragt ehe er mit der Restaurierung begann. Die noch vorhandene Nummer der Karosserie gefällt hier ebenso wie die erhaltenen seitlichen Winker. In einem abschließendem Gutachten von 2001 wird einerseits das allumfängliche Restaurierungsausmaß angeführt, das mit zahlreichen Rechnungen belegt ist, andererseits wird die Qualität der ausgeführten Arbeiten mit sehr gut beurteilt. Fotos zeigen den stolzen Besitzer bei ersten Ausfahrten. Im April 2006 wurde das Kabriolett an den Einbringer verkauft, wo es eine umfangreiche Sammlung bereicherte. 2010 erhielt der 320er ein umfangreiches Service einschließlich einer Revision der Bremsanlage. Eingebracht wird der BMW mit neuer Hauptuntersuchung, außerdem enthält der Fahrzeugordner neben diverser Literatur auch eine Betriebsanleitung. Zehn Jahre nach der Restaurierung brilliert dieser BMW noch immer mit der Qualität der hochwertigen Arbeit, was auch im Fahrbetrieb dementsprechend begeistert.

Chassis: 92206,
Aufbau: 2308823,
Papiere: Deutsche historische Zulassung

17.10.2020 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 78.200,-
Schätzwert:
EUR 45.000,- bis EUR 60.000,-

1938 BMW 320 Kabriolett


Eines von nur 1.635 BMW 320 Kabrioletts
Aufwendig restauriert


Der neue BMW 326 ließ mit seiner Einführung 1936 die weiterhin gebauten kleineren Modelle ziemlich alt aussehen. Im Juli 1937 erschien deshalb der BMW 320 als Nachfolger der Typen 319 und 329 gleichermaßen. Der Wagen war rundherum deutlich gewachsen, musste aber noch mit dem alten Motor auskommen. Erst gegen Ende des Jahres folgte ein neuer Motor mit nunmehr 1.971 ccm Hubraum, der aber in Sachen Leistung gleich blieb. Technisch war man mit hydraulischer Bremsanlage nun wieder auf der Höhe der Zeit, allerdings geriet die Vorderachse zum Problem. Die hatte man von den Vorgängermodellen übernommen und im 320 erwies sie sich als zu schwach und brach gerne und oft. Ohne viel Aufsehen zu erregen rief BMW alle erreichbaren 320er zurück und tauschte die Achsen gegen jene aus dem 326. Das kostete immens viel Geld, ersparte aber noch teureren Imageschaden. Den BMW 320 gab es nur noch in zwei Karosserievarianten, nämlich als zweitürige Limousine und als zweitüriges Kabriolett mit vier Fenstern, von dem in zwei Jahren Bauzeit 1.635 Stück entstanden.

Laut Auskunft von BMW wurde dieses BMW 320 Kabriolett am 8. März 1938 an den Kunden Wosnitza in Appeln ausgeliefert. Lackiert war der Wagen in rot, zur Polsterung waren keine Daten hinterlegt. Der Vorbesitzer, ein BMW-Liebhaber, hatte 1998 bei der Mobilen Tradition angefragt ehe er mit der Restaurierung begann. Die noch vorhandene Nummer der Karosserie gefällt hier ebenso wie die erhaltenen seitlichen Winker. In einem abschließendem Gutachten von 2001 wird einerseits das allumfängliche Restaurierungsausmaß angeführt, das mit zahlreichen Rechnungen belegt ist, andererseits wird die Qualität der ausgeführten Arbeiten mit sehr gut beurteilt. Fotos zeigen den stolzen Besitzer bei ersten Ausfahrten. Im April 2006 wurde das Kabriolett an den Einbringer verkauft, wo es eine umfangreiche Sammlung bereicherte. 2010 erhielt der 320er ein umfangreiches Service einschließlich einer Revision der Bremsanlage. Eingebracht wird der BMW mit neuer Hauptuntersuchung, außerdem enthält der Fahrzeugordner neben diverser Literatur auch eine Betriebsanleitung. Zehn Jahre nach der Restaurierung brilliert dieser BMW noch immer mit der Qualität der hochwertigen Arbeit, was auch im Fahrbetrieb dementsprechend begeistert.

Chassis: 92206,
Aufbau: 2308823,
Papiere: Deutsche historische Zulassung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 17.10.2020 - 16:00
Auktionsort: Messezentrum Salzburg
Besichtigung: 16.10. - 17.10.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.