Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 3 V


1960 Puch 250 SG (ohne Limit/ no reserve)


Das Österreichische Motorrad der Nachkriegsjahre

1953 präsentierte Puch eine gänzlich neue Modellpalette. Der Schalenrahmen löste den Rohrrahmen ab und so folgte bei den 250ern die SG auf die TF. Vorne mit selektiv-progressiver Teleskopgabel mit hydraulischer Dämpfung und ebenso gedämpfter Schwingarmhinterrradfederung war sie technologisch auf der Höhe der Zeit. Weiterhin kam der bewährte Einzylinder Doppelkolbenmotor mit Batteriezündung und Frischölschmierung zum Einsatz. Die Duplexkette lief im Ölbad. Die SG schaffte es, die Erfolgsgeschichte des Vorgängermodells weiterzuschreiben, denn etwa 75.000 Stück, die sportlichere SGS eingeschlossen, verließen bis 1970 die Puch-Werkshallen.

Diese Puch 250 SG wurde im April 1960 in Amstetten erstmals zugelassen und blieb fast 20 Jahre bei ihrem Erstbesitzer. 1979 fand sie in Freistadt eine neue Heimat und 1984 bekam sie in St. Valentin einen weiteren Eintrag im Typenschein. Die letzten 10 Jahre war sie laut Zulassungsschein dann in Mödling beheimatet. Die SG macht durchwegs einen authentischen und sehr gepflegten Eindruck, hat also augenscheinlich immer die entsprechende Fürsorge und sicher auch einmal ein Sanierungspaket erhalten. Dank der originalen, abgesteppten Schutzdecke zeigt der Tank kaum Abnutzungserscheinungen. Die SG ist ein robustes Motorrad und ein Stück österreichische Identität, diese wurde gerade eben frisch überprüft.

Rahmen: 1930671,
Motor: 1930671,
Papiere: Österreichischer Typenschein

03.07.2021 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 7.590,-
Schätzwert:
EUR 4.000,- bis EUR 6.000,-

1960 Puch 250 SG (ohne Limit/ no reserve)


Das Österreichische Motorrad der Nachkriegsjahre

1953 präsentierte Puch eine gänzlich neue Modellpalette. Der Schalenrahmen löste den Rohrrahmen ab und so folgte bei den 250ern die SG auf die TF. Vorne mit selektiv-progressiver Teleskopgabel mit hydraulischer Dämpfung und ebenso gedämpfter Schwingarmhinterrradfederung war sie technologisch auf der Höhe der Zeit. Weiterhin kam der bewährte Einzylinder Doppelkolbenmotor mit Batteriezündung und Frischölschmierung zum Einsatz. Die Duplexkette lief im Ölbad. Die SG schaffte es, die Erfolgsgeschichte des Vorgängermodells weiterzuschreiben, denn etwa 75.000 Stück, die sportlichere SGS eingeschlossen, verließen bis 1970 die Puch-Werkshallen.

Diese Puch 250 SG wurde im April 1960 in Amstetten erstmals zugelassen und blieb fast 20 Jahre bei ihrem Erstbesitzer. 1979 fand sie in Freistadt eine neue Heimat und 1984 bekam sie in St. Valentin einen weiteren Eintrag im Typenschein. Die letzten 10 Jahre war sie laut Zulassungsschein dann in Mödling beheimatet. Die SG macht durchwegs einen authentischen und sehr gepflegten Eindruck, hat also augenscheinlich immer die entsprechende Fürsorge und sicher auch einmal ein Sanierungspaket erhalten. Dank der originalen, abgesteppten Schutzdecke zeigt der Tank kaum Abnutzungserscheinungen. Die SG ist ein robustes Motorrad und ein Stück österreichische Identität, diese wurde gerade eben frisch überprüft.

Rahmen: 1930671,
Motor: 1930671,
Papiere: Österreichischer Typenschein


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 03.07.2021 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.