Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 14 V


1978 Mercedes-Benz 250 (ohne Limit/ no reserve)


Im unrestaurierten Originalzustand
Nur ein eingetragener Halter
Original 47.530 Kilometer


Ende der 1960er Jahre, kaum dass der Vorgänger vorgestellt war, begannen die Konstrukteure im Hause Daimler-Benz mit der Entwicklung eines neuen „kleinen Mercedes“, der Baureihe W123. Gefordert war keine radikale Neukonstruktion, sondern eine Verbesserung in allen Punkten. Beim Karosseriedesign orientierte man sich stark am „größeren Bruder“, der S-Klasse der Baureihe W116. Es gelang ein Fahrzeug zu konstruieren, welches zwar keine revolutionären Innovationen vorweisen konnte, das aber zur damaligen Zeit das absolute Maximum an Sicherheit und technischer Perfektion darstellte. In den W123 wurden Sicherheitsfeatures und Bedienungserleichterungen integriert, die selbst heute noch ein modernes und sicheres Fahrgefühl vermitteln. Vom Serienbeginn im November 1975 bis Januar 1986 liefen insgesamt fast 2,7 Millionen Fahrzeuge vom Band und es ist damit eins der meistgebauten Mercedes-Modelle. Die Baureihe gilt als Inbegriff von Solidität und wurde gebaut um Jahrzehnte zu überdauern.

Erich Auer war technischer Angestellter aus dem Tiroler Birgitz und Fan der Marke Mercedes. 1978 bestellte er sich bei der Retterwerk AG in Hall einen neuen W123 in Classicweiß (DB737) mit blauem Stoffinterieur. An Extras gönnte er sich eine Servolenkung, Zentralverriegelung und wärmedämmendes Glas. Aus dem Serviceheft geht hervor, dass Herr Auer für das regelmäßige Service keine Mercedes-Vertretung brauchte. Penibelst sind alle von ihm selbst durchgeführten Wartungsarbeiten darin aufgelistet, Nie lagen mehr als 7.000 km zwischen den Intervallen und nie mehr als drei Jahre. In der Regel waren es da wie dort deutlich weniger. Ein letzter Eintrag von Herrn Auer weist 1993 gerade einmal 45.761 Kilometer aus, anschließend verabschiedete er den W123 in den wohlverdienten Ruhestand. Aus seiner Verlassenschaft kam der 250er zu einem Wiener Enthusiasten, der von diesem Mercedes auf Anhieb so angetan war, wie Sie es sein werden.

Chassis: 123026-10-052807,
Motor: 123920-10-025779,
Papiere: Österreichischer Typenschein (Duplikat)

03.07.2021 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 14.375,-
Schätzwert:
EUR 10.000,- bis EUR 15.000,-

1978 Mercedes-Benz 250 (ohne Limit/ no reserve)


Im unrestaurierten Originalzustand
Nur ein eingetragener Halter
Original 47.530 Kilometer


Ende der 1960er Jahre, kaum dass der Vorgänger vorgestellt war, begannen die Konstrukteure im Hause Daimler-Benz mit der Entwicklung eines neuen „kleinen Mercedes“, der Baureihe W123. Gefordert war keine radikale Neukonstruktion, sondern eine Verbesserung in allen Punkten. Beim Karosseriedesign orientierte man sich stark am „größeren Bruder“, der S-Klasse der Baureihe W116. Es gelang ein Fahrzeug zu konstruieren, welches zwar keine revolutionären Innovationen vorweisen konnte, das aber zur damaligen Zeit das absolute Maximum an Sicherheit und technischer Perfektion darstellte. In den W123 wurden Sicherheitsfeatures und Bedienungserleichterungen integriert, die selbst heute noch ein modernes und sicheres Fahrgefühl vermitteln. Vom Serienbeginn im November 1975 bis Januar 1986 liefen insgesamt fast 2,7 Millionen Fahrzeuge vom Band und es ist damit eins der meistgebauten Mercedes-Modelle. Die Baureihe gilt als Inbegriff von Solidität und wurde gebaut um Jahrzehnte zu überdauern.

Erich Auer war technischer Angestellter aus dem Tiroler Birgitz und Fan der Marke Mercedes. 1978 bestellte er sich bei der Retterwerk AG in Hall einen neuen W123 in Classicweiß (DB737) mit blauem Stoffinterieur. An Extras gönnte er sich eine Servolenkung, Zentralverriegelung und wärmedämmendes Glas. Aus dem Serviceheft geht hervor, dass Herr Auer für das regelmäßige Service keine Mercedes-Vertretung brauchte. Penibelst sind alle von ihm selbst durchgeführten Wartungsarbeiten darin aufgelistet, Nie lagen mehr als 7.000 km zwischen den Intervallen und nie mehr als drei Jahre. In der Regel waren es da wie dort deutlich weniger. Ein letzter Eintrag von Herrn Auer weist 1993 gerade einmal 45.761 Kilometer aus, anschließend verabschiedete er den W123 in den wohlverdienten Ruhestand. Aus seiner Verlassenschaft kam der 250er zu einem Wiener Enthusiasten, der von diesem Mercedes auf Anhieb so angetan war, wie Sie es sein werden.

Chassis: 123026-10-052807,
Motor: 123920-10-025779,
Papiere: Österreichischer Typenschein (Duplikat)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 03.07.2021 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.