Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 33 V


1976 Alfa Romeo Giulia Nuova Super 1300


Außergewöhnlich erhaltenes Exemplar
Originale 48.042 Kilometer
Ausgeliefert in Bozen
Bis 2007 in Erstbesitz


Ein Rennwagen für jeden Familienstand – das war und ist die Giulia in den Augen ihrer Liebhaber noch heute. Die von 1962 bis Ende 1978 gebaute Limousine überzeugte die Vernunftorientierten mit geräumigem Innenraum, vier Türen und großem Kofferraum, und sie glänzte beim Gefühlsmenschen mit einem fulminanten Motor und sportiv ausgestatteten Fahrerplatz. Aber auch die nüchternen Technikwerte sprachen eine eindeutige Sprache. Der für damalige Verhältnisse geringe cw-Wert von 0,34 ließ selbst hochkarätige Sportwagen blass aussehen und als eines der ersten Serienfahrzeuge hatte die Giulia eine stabile Sicherheitsfahrgastzelle. 1974, stolze zehn Jahre nach ihrer Premiere, erfuhr die Giulia eine umfassende Modellpflege, Fahrwerk und Fahrleistungen wurden verbessert, der Innenraum nochmal wesentlich schöner gestaltet mit Holzlenkrad und umfangreicher Instrumentierung. An der Front war Chrom nun aus der Mode und am Heck wurde der Deckel begradigt. Am Charakter der Giulia hat das alles herzlich wenig geändert. Das Drehzahlkonzert des Doppelnockers tut sein Übriges dazu.

Diese Alfa Romeo Giulia Nuova Super 1300 wurde am 4. Mai 1976 erstmals in Bozen auf das Kennzeichen BZ 223544 zugelassen. Ihr Erstbesitzer, der sich seine Giulia in seltenem Giallo Piper mit blauem Interieur bestellt hatte, sollte sie 31 Jahre lang bis 2007 behalten. Sie muss gehegt und gepflegt worden sein, anders wäre ihre heutige Erscheinung nicht erklärbar. Aufschluss geben das originale Libretto di Servizio und diverse Servicebelege, aus denen hervorgeht, dass die Giulia nur allzu spärlich bewegt wurde. 1977 sind gerade erst gut 5.000 Kilometer vermerkt, 1992 deren 25.000 und als sich die Wege von Giulia und ihrem Erstbesitzer 2007 trennten, erst 33.000.

Ihre neue Heimat fand die Giulia zunächst über dem Brennero im österreichischen Tirol und zuletzt bei einem italophilen Liebhaber in Wien. Mit Ausnahme einer Türe und kleinerer Kosmetikarbeiten besticht sie mit absoluter Unberührtheit und egal, wo man ihr unters Kleid schaut, man wird nicht enttäuscht. Es ist bestimmt keine leichte Aufgabe eine auch nur annähernd vergleichbare Giulia zu finden, schon gar nicht mit dieser Geschichte und in dieser tollen Farbkombination.

Chassis: AR11509*0044344*,
Motor: AR00530*S26365*,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung und Italienische Carta di Circolazione (entwertet)

03.07.2021 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 18.975,-
Schätzwert:
EUR 18.000,- bis EUR 26.000,-

1976 Alfa Romeo Giulia Nuova Super 1300


Außergewöhnlich erhaltenes Exemplar
Originale 48.042 Kilometer
Ausgeliefert in Bozen
Bis 2007 in Erstbesitz


Ein Rennwagen für jeden Familienstand – das war und ist die Giulia in den Augen ihrer Liebhaber noch heute. Die von 1962 bis Ende 1978 gebaute Limousine überzeugte die Vernunftorientierten mit geräumigem Innenraum, vier Türen und großem Kofferraum, und sie glänzte beim Gefühlsmenschen mit einem fulminanten Motor und sportiv ausgestatteten Fahrerplatz. Aber auch die nüchternen Technikwerte sprachen eine eindeutige Sprache. Der für damalige Verhältnisse geringe cw-Wert von 0,34 ließ selbst hochkarätige Sportwagen blass aussehen und als eines der ersten Serienfahrzeuge hatte die Giulia eine stabile Sicherheitsfahrgastzelle. 1974, stolze zehn Jahre nach ihrer Premiere, erfuhr die Giulia eine umfassende Modellpflege, Fahrwerk und Fahrleistungen wurden verbessert, der Innenraum nochmal wesentlich schöner gestaltet mit Holzlenkrad und umfangreicher Instrumentierung. An der Front war Chrom nun aus der Mode und am Heck wurde der Deckel begradigt. Am Charakter der Giulia hat das alles herzlich wenig geändert. Das Drehzahlkonzert des Doppelnockers tut sein Übriges dazu.

Diese Alfa Romeo Giulia Nuova Super 1300 wurde am 4. Mai 1976 erstmals in Bozen auf das Kennzeichen BZ 223544 zugelassen. Ihr Erstbesitzer, der sich seine Giulia in seltenem Giallo Piper mit blauem Interieur bestellt hatte, sollte sie 31 Jahre lang bis 2007 behalten. Sie muss gehegt und gepflegt worden sein, anders wäre ihre heutige Erscheinung nicht erklärbar. Aufschluss geben das originale Libretto di Servizio und diverse Servicebelege, aus denen hervorgeht, dass die Giulia nur allzu spärlich bewegt wurde. 1977 sind gerade erst gut 5.000 Kilometer vermerkt, 1992 deren 25.000 und als sich die Wege von Giulia und ihrem Erstbesitzer 2007 trennten, erst 33.000.

Ihre neue Heimat fand die Giulia zunächst über dem Brennero im österreichischen Tirol und zuletzt bei einem italophilen Liebhaber in Wien. Mit Ausnahme einer Türe und kleinerer Kosmetikarbeiten besticht sie mit absoluter Unberührtheit und egal, wo man ihr unters Kleid schaut, man wird nicht enttäuscht. Es ist bestimmt keine leichte Aufgabe eine auch nur annähernd vergleichbare Giulia zu finden, schon gar nicht mit dieser Geschichte und in dieser tollen Farbkombination.

Chassis: AR11509*0044344*,
Motor: AR00530*S26365*,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung und Italienische Carta di Circolazione (entwertet)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 03.07.2021 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.