Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 35 V


1972 Fiat Dino 2400 Coupe


Eines von 2.550 Coupés der zweiten Serie
24 Jahre beim italienischen Erstbesitzer
Seltene Farbkombination


Mitte der 1960er Jahre gingen Fiat und Ferrari eine Technik-Liaison ein. Ferrari hatte für den kommenden Dino einen 2-Liter V6-Motor entwickelt und auch Fiat durfte damit seine Top-Modelle bestücken. Pininfarina zeigte 1966 in Turin ein Cabriolet, Bertone 1967 in Genf das Coupé. Im Frühjahr 1969 kam dann der neue 2,4-Liter Motor mit nun 180 PS und damit einher auch ein Facelift. Ab Dezember 1969 wurden die Fiat Dino bei Ferrari in Maranello montiert, direkt neben deren Mittelmotorsportler. Die stärkere Maschine harmonierte perfekt mit den Autos, dazu gab es nun hinten Einzelradaufhängung. Optik und Innenraum wurden milde aufgefrischt, so aktualisiert blieben die Dinos bei Fiat bis 1973 im Programm.

Der Dino wurde erstmals am 14. Jänner 1972 auf den Unternehmer Adriano Peruzzo in der kleinen Gemeinde Curtarolo nördlich von Padua zugelassen. Seine 1959 gegründete Firma für landwirtschaftliche Maschinen war inzwischen weltweit sehr erfolgreich und ein Dino die passende Belohnung dafür. Ganze 24 Jahre hielt er dem rassigen Coupé mit der vornehmen Farbe nocciola-metallizzato die Treue. Es war wohl die richtige Wahl. 2007 fand das gepflegte Coupé seine neue Heimat in Wien und kam fortan regelmäßig auf historischen Veranstaltungen zum Einsatz. Die Technik erhielt zu diesem Zweck laufende Services um auch eine sichere Ankunft im Ziel zu gewährleisten. 2012 war es dann Zeit für Abwechslung im Rennstall und der Dino gelangte zum aktuellen Eigner. Der setzte anstatt der sportlichen Akzente des Dino mehr auf seine optischen Reize. Das Coupé durfte nämlich seither in seinem Automobilmuseum das Auge der Besucher erfreuen und sammelte währenddessen nur wenige Hundert Kilometer mehr an. So präsentiert sich der Fiat im umsichtig gebrauchten und unverfälschten Zustand mit überschaubaren Spuren der Zeit. Soeben ließ der Einbringer die Bremse an der Hinterachse noch komplett revidieren und das Kraftstoffsystem reinigen. Der Kenner weiß, dass es sich hier um weit mehr als ein schickes Fiat-Coupé handelt, ist sein Herz doch von Ferrari.

Chassis: 135BC*0005191*,
Motor: 135C*0000008140*,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

03.07.2021 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 43.700,-
Schätzwert:
EUR 30.000,- bis EUR 40.000,-

1972 Fiat Dino 2400 Coupe


Eines von 2.550 Coupés der zweiten Serie
24 Jahre beim italienischen Erstbesitzer
Seltene Farbkombination


Mitte der 1960er Jahre gingen Fiat und Ferrari eine Technik-Liaison ein. Ferrari hatte für den kommenden Dino einen 2-Liter V6-Motor entwickelt und auch Fiat durfte damit seine Top-Modelle bestücken. Pininfarina zeigte 1966 in Turin ein Cabriolet, Bertone 1967 in Genf das Coupé. Im Frühjahr 1969 kam dann der neue 2,4-Liter Motor mit nun 180 PS und damit einher auch ein Facelift. Ab Dezember 1969 wurden die Fiat Dino bei Ferrari in Maranello montiert, direkt neben deren Mittelmotorsportler. Die stärkere Maschine harmonierte perfekt mit den Autos, dazu gab es nun hinten Einzelradaufhängung. Optik und Innenraum wurden milde aufgefrischt, so aktualisiert blieben die Dinos bei Fiat bis 1973 im Programm.

Der Dino wurde erstmals am 14. Jänner 1972 auf den Unternehmer Adriano Peruzzo in der kleinen Gemeinde Curtarolo nördlich von Padua zugelassen. Seine 1959 gegründete Firma für landwirtschaftliche Maschinen war inzwischen weltweit sehr erfolgreich und ein Dino die passende Belohnung dafür. Ganze 24 Jahre hielt er dem rassigen Coupé mit der vornehmen Farbe nocciola-metallizzato die Treue. Es war wohl die richtige Wahl. 2007 fand das gepflegte Coupé seine neue Heimat in Wien und kam fortan regelmäßig auf historischen Veranstaltungen zum Einsatz. Die Technik erhielt zu diesem Zweck laufende Services um auch eine sichere Ankunft im Ziel zu gewährleisten. 2012 war es dann Zeit für Abwechslung im Rennstall und der Dino gelangte zum aktuellen Eigner. Der setzte anstatt der sportlichen Akzente des Dino mehr auf seine optischen Reize. Das Coupé durfte nämlich seither in seinem Automobilmuseum das Auge der Besucher erfreuen und sammelte währenddessen nur wenige Hundert Kilometer mehr an. So präsentiert sich der Fiat im umsichtig gebrauchten und unverfälschten Zustand mit überschaubaren Spuren der Zeit. Soeben ließ der Einbringer die Bremse an der Hinterachse noch komplett revidieren und das Kraftstoffsystem reinigen. Der Kenner weiß, dass es sich hier um weit mehr als ein schickes Fiat-Coupé handelt, ist sein Herz doch von Ferrari.

Chassis: 135BC*0005191*,
Motor: 135C*0000008140*,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 03.07.2021 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.