Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 58 V


1979 Mercedes-Benz 280 SL


Deutsche Auslieferung, 25 Jahre bei einem Besitzer
Seltene Farb- und Ausstattungskombination
Seit 1995 in Österreich zugelassen
Original 65.751 Kilometer


Im April 1971 präsentierte Mercedes-Benz den intern R107 genannten Nachfolger der Pagode als 350 SL. Der löste nicht nur seinen acht Jahre alten Vorgänger ab, sondern sollte auch die Lücke schließen, die die letzten, großen Cabriolets hinterließen. Optisch beendete er die Ära der vertikalen Scheinwerfer, denn die lagen nun horizontal neben dem Stern im Grill. Generationen von Mercedes sollten diesem Vorbild folgen.

Anstelle eines Sechszylinders trieb nun ein V8 den SL an. Am Automobilsalon 1973 in Genf stellte man mit dem 450 SL einen noch größeren Motor vor, was angesichts der sich anbahnenden Ölkrise nicht der klügste aller Schachzüge war. 1974 folgte genau deshalb mit dem 280 SL ein Sechszylinder mit dem bewährten M110 Doppelnocker. Der schöpfte 185 Pferdestärken aus 2.746 ccm Hubraum und war bekannt für seine Drehfreudigkeit. Wie schon alle seine Vorgänger wurde der neue SL in Übersee zum großen Erfolg, aber auch in der Heimat stellte er in Sachen Verkaufszahlen alle bisherigen SL in den Schatten. Der R107 blieb, optisch nahezu unverändert, bis 1989 im Programm und ist bei Mercedes damit die am längsten gebaute Modellreihe. Der 280er blieb von 1974 bis 1985 im Programm und ist mit elf Jahren die am längsten angebotene Variante. Die ganze Baureihe ist ein absoluter Dauerrenner, damals wie heute als Klassiker!

Dieser Mercedes-Benz 280 SL wurde 1979 über die Niederlassung in Freiburg im Breisgau ausgeliefert. Er sticht nicht nur durch seine seltene und auffällige Farbkombination von Brillantrot metallic (DB 525) mit schwarzem Leder (201) aus der (silber)grauen Masse hervor, sondern ist durchwegs umfangreich ausgestattet: Automatikgetriebe, rechter Außenspiegel, elektrische Fensterheber, eine klappbare Mittelarmlehne, wärmedämmendes Glas, Leichtmetallräder und eine Scheinwerferwaschanlage waren alles andere als Standard bei dieser Baureihe.

Auf eine kurze Zulassung auf die Freiburger Mercedes-Niederlassung folgte ein erster Besitzer im benachbarten Bad Krozigen, der sich aber nach einem Dreivierteljahr wieder von seinem Mercedes trennte. Damit kam der 280 SL im Juni 1980 zu jenem Offenbacher Maschinenbau- Unternehmer, Jahrgang 1932, bei dem er die nächsten 25 Jahre bleiben sollte. Das vorliegende Wartungsheft zeigt, dass der Mercedes keinesfalls im Alltagsbetrieb herhalten musste. Bis 1991 zeigte der Kilometerstand erst überschaubare 57.147 an. Mit Antritt des Ruhestands übersiedelte der Besitzer 1995 ins schöne Kärnten und sein SL mit ihm. Man sollte meinen, dass in der Pension mehr Zeit für den Mercedes bleiben sollte, aber die jährlich zurückgelegten Kilometer wurde sichtlich nicht mehr, im Gegenteil. Zehn Jahre spätere meldete er seinen Mercedes letztlich ab.

Erst 2013 wurde der SL wieder von einem letzten in den Papieren eingetragenen Halter in der Kärntner Nachbarschaft zugelassen. Zwei Jahre später kam er dann zu einem Wiener Enthusiasten, den sowohl sein Zustand als auch seine Historie überzeugt hatten. Er wurde auch weiterhin nur sporadisch mit blauer Nummer bewegt um drohende Standschäden zu vermeiden und führte ein zufriedenes Dasein, umgeben von ähnlich attraktiven Zeitgenossen. Bis heute stehen gerade erst einmal 64.751 Kilometer auf dem Tacho.

Gerade eben wurde noch eine jährliche Überprüfung mit Erfolg absolviert, sodass sich sein neuer Besitzer oder Besitzerin auf den Sommer freuen kann. Der 280 SL überzeugt vollends mit seiner Historie und dank seiner seltenen Farbe auf den ersten Blick auch mit seiner Erscheinung. Daran ändert auch kein zweiter Blick etwas.

Chassis: 107042-12-006482,
Motor: 110986-12-006657,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung und Deutscher Fahrzeugbrief (entwertet)

03.07.2021 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 35.650,-
Schätzwert:
EUR 25.000,- bis EUR 35.000,-

1979 Mercedes-Benz 280 SL


Deutsche Auslieferung, 25 Jahre bei einem Besitzer
Seltene Farb- und Ausstattungskombination
Seit 1995 in Österreich zugelassen
Original 65.751 Kilometer


Im April 1971 präsentierte Mercedes-Benz den intern R107 genannten Nachfolger der Pagode als 350 SL. Der löste nicht nur seinen acht Jahre alten Vorgänger ab, sondern sollte auch die Lücke schließen, die die letzten, großen Cabriolets hinterließen. Optisch beendete er die Ära der vertikalen Scheinwerfer, denn die lagen nun horizontal neben dem Stern im Grill. Generationen von Mercedes sollten diesem Vorbild folgen.

Anstelle eines Sechszylinders trieb nun ein V8 den SL an. Am Automobilsalon 1973 in Genf stellte man mit dem 450 SL einen noch größeren Motor vor, was angesichts der sich anbahnenden Ölkrise nicht der klügste aller Schachzüge war. 1974 folgte genau deshalb mit dem 280 SL ein Sechszylinder mit dem bewährten M110 Doppelnocker. Der schöpfte 185 Pferdestärken aus 2.746 ccm Hubraum und war bekannt für seine Drehfreudigkeit. Wie schon alle seine Vorgänger wurde der neue SL in Übersee zum großen Erfolg, aber auch in der Heimat stellte er in Sachen Verkaufszahlen alle bisherigen SL in den Schatten. Der R107 blieb, optisch nahezu unverändert, bis 1989 im Programm und ist bei Mercedes damit die am längsten gebaute Modellreihe. Der 280er blieb von 1974 bis 1985 im Programm und ist mit elf Jahren die am längsten angebotene Variante. Die ganze Baureihe ist ein absoluter Dauerrenner, damals wie heute als Klassiker!

Dieser Mercedes-Benz 280 SL wurde 1979 über die Niederlassung in Freiburg im Breisgau ausgeliefert. Er sticht nicht nur durch seine seltene und auffällige Farbkombination von Brillantrot metallic (DB 525) mit schwarzem Leder (201) aus der (silber)grauen Masse hervor, sondern ist durchwegs umfangreich ausgestattet: Automatikgetriebe, rechter Außenspiegel, elektrische Fensterheber, eine klappbare Mittelarmlehne, wärmedämmendes Glas, Leichtmetallräder und eine Scheinwerferwaschanlage waren alles andere als Standard bei dieser Baureihe.

Auf eine kurze Zulassung auf die Freiburger Mercedes-Niederlassung folgte ein erster Besitzer im benachbarten Bad Krozigen, der sich aber nach einem Dreivierteljahr wieder von seinem Mercedes trennte. Damit kam der 280 SL im Juni 1980 zu jenem Offenbacher Maschinenbau- Unternehmer, Jahrgang 1932, bei dem er die nächsten 25 Jahre bleiben sollte. Das vorliegende Wartungsheft zeigt, dass der Mercedes keinesfalls im Alltagsbetrieb herhalten musste. Bis 1991 zeigte der Kilometerstand erst überschaubare 57.147 an. Mit Antritt des Ruhestands übersiedelte der Besitzer 1995 ins schöne Kärnten und sein SL mit ihm. Man sollte meinen, dass in der Pension mehr Zeit für den Mercedes bleiben sollte, aber die jährlich zurückgelegten Kilometer wurde sichtlich nicht mehr, im Gegenteil. Zehn Jahre spätere meldete er seinen Mercedes letztlich ab.

Erst 2013 wurde der SL wieder von einem letzten in den Papieren eingetragenen Halter in der Kärntner Nachbarschaft zugelassen. Zwei Jahre später kam er dann zu einem Wiener Enthusiasten, den sowohl sein Zustand als auch seine Historie überzeugt hatten. Er wurde auch weiterhin nur sporadisch mit blauer Nummer bewegt um drohende Standschäden zu vermeiden und führte ein zufriedenes Dasein, umgeben von ähnlich attraktiven Zeitgenossen. Bis heute stehen gerade erst einmal 64.751 Kilometer auf dem Tacho.

Gerade eben wurde noch eine jährliche Überprüfung mit Erfolg absolviert, sodass sich sein neuer Besitzer oder Besitzerin auf den Sommer freuen kann. Der 280 SL überzeugt vollends mit seiner Historie und dank seiner seltenen Farbe auf den ersten Blick auch mit seiner Erscheinung. Daran ändert auch kein zweiter Blick etwas.

Chassis: 107042-12-006482,
Motor: 110986-12-006657,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung und Deutscher Fahrzeugbrief (entwertet)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 03.07.2021 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.