Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 63 V


1960 Mercedes-Benz 190 SL


Seit fast 30 Jahren bei der letzten Halterin
In der Zeit bei Mercedes-Benz gewartet
Umfangreich restauriert


Die Idee zum 190 SL kam von einem gebürtigem Wiener, dem späteren New Yorker Importeur, Max Hofmann. Der drängte den Vorstand in Stuttgart dazu, doch endlich das, vorsichtig ausgedrückt, etwas konservative Modellprogramm ein wenig aufzufrischen. Konkret dachte er dabei an eine Straßenversion des Rennwagens 300 SL und dazu als Ergänzung ein schickes Boulevard- Cabriolet mit profaner Technik. Und tatsächlich standen zwei solche Prototypen nebeneinander auf der New Yorker Automesse im Februar 1954. In nur wenigen Monaten war der 190 SL gezeichnet und entwickelt worden, auf Basis der soliden Ponton-Mechanik, aus der man mit zwei Solex-Doppelvergasern ganze 105 PS kitzelte. Die waren damals allemal ausreichend um das Gros der anderen Verkehrsteilnehmer hinter sich zu lassen. Optisch lehnte man sich hingegen stark an den hauseigenen Supersportwagen an.

Den finalen Entwurf zeigte man schließlich am Genfer Automobilsalon im Frühjahr 1955. Zwei Monate später lief die Produktion in Sindelfingen an. Hofmann sollte letztlich recht behalten, beide SL wurden ein ungeahnter Erfolg, vor allem in seiner neuen Heimat, wohin die meisten ausgeliefert wurden. Der 190 SL blieb bis 1963 im Programm und am Ende waren fast 26.000 von ihm entstanden.

Dieser Wirtschaftswundertraum wurde 1992 aus Deutschland nach Österreich eingeführt, anschließend hierzulande typisiert und im Dezember dann erstmals zugelassen. Bereits im August 1993 erwarb die Halterin den roten 190 SL, der mit Extras wie Echtleder-Ausstattung, passendem Radio und einem zusätzlichen Hardtop aufzuwarten wusste. Zwischen 1993 und 1996 wurde der Mercedes restauriert und im Farbton Feuerrot (DB 534) lackiert.

1996 erhielt er dann seinen ersten Kundendienst, ausgeführt von Mercedes bei einem Tachostand von 11.908 km. Dort wurde die Dame mit dem SL nun regelmäßig vorstellig zum Service, oder auch wenn notwendige Reparaturen ausgeführt werden mussten. So ist mit Rechnung belegt, dass 1999 bei 12.881 km die Hinterachse und 2003 bei 14.178 km der Motor überholt wurden. 2011 wurde sich dann bei 14.726 km der Bremsanlage angenommen, außerdem wurden neue Weber-Vergaser montiert. 2012 bekam der SL letztlich noch ein neues Verdeck.

Sie erwerben nun diese Stilikone mit dem Wissen, dass die letzte Halterin stets viel investiert hat, um ihr Cabriolet in diesen Zustand zu versetzten. Überdies beruhigt der Umstand, dass die mechanischen Arbeiten vor erst wenigen Kilometern verrichtet wurden. Ein Ordner mit Rechnungen gibt Auskunft über die Arbeiten, die bei Mercedes in all den Jahren ausgeführt wurden. Das optische Erscheinungsbild bestätigt den gewonnenen positiven Eindruck nachhaltig. In Summe ist dieser 190 SL einer, bei dem Sie sich künftig aufs Fahren und Genießen konzentrieren können. Und ganz genau so stellt man sich doch seine Freizeitgestaltung vor.

Chassis: 121.040-10-017975,
Motor: 121.921-10-018123,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung

03.07.2021 - 15:00

Erzielter Preis: **
EUR 116.120,-
Schätzwert:
EUR 85.000,- bis EUR 115.000,-

1960 Mercedes-Benz 190 SL


Seit fast 30 Jahren bei der letzten Halterin
In der Zeit bei Mercedes-Benz gewartet
Umfangreich restauriert


Die Idee zum 190 SL kam von einem gebürtigem Wiener, dem späteren New Yorker Importeur, Max Hofmann. Der drängte den Vorstand in Stuttgart dazu, doch endlich das, vorsichtig ausgedrückt, etwas konservative Modellprogramm ein wenig aufzufrischen. Konkret dachte er dabei an eine Straßenversion des Rennwagens 300 SL und dazu als Ergänzung ein schickes Boulevard- Cabriolet mit profaner Technik. Und tatsächlich standen zwei solche Prototypen nebeneinander auf der New Yorker Automesse im Februar 1954. In nur wenigen Monaten war der 190 SL gezeichnet und entwickelt worden, auf Basis der soliden Ponton-Mechanik, aus der man mit zwei Solex-Doppelvergasern ganze 105 PS kitzelte. Die waren damals allemal ausreichend um das Gros der anderen Verkehrsteilnehmer hinter sich zu lassen. Optisch lehnte man sich hingegen stark an den hauseigenen Supersportwagen an.

Den finalen Entwurf zeigte man schließlich am Genfer Automobilsalon im Frühjahr 1955. Zwei Monate später lief die Produktion in Sindelfingen an. Hofmann sollte letztlich recht behalten, beide SL wurden ein ungeahnter Erfolg, vor allem in seiner neuen Heimat, wohin die meisten ausgeliefert wurden. Der 190 SL blieb bis 1963 im Programm und am Ende waren fast 26.000 von ihm entstanden.

Dieser Wirtschaftswundertraum wurde 1992 aus Deutschland nach Österreich eingeführt, anschließend hierzulande typisiert und im Dezember dann erstmals zugelassen. Bereits im August 1993 erwarb die Halterin den roten 190 SL, der mit Extras wie Echtleder-Ausstattung, passendem Radio und einem zusätzlichen Hardtop aufzuwarten wusste. Zwischen 1993 und 1996 wurde der Mercedes restauriert und im Farbton Feuerrot (DB 534) lackiert.

1996 erhielt er dann seinen ersten Kundendienst, ausgeführt von Mercedes bei einem Tachostand von 11.908 km. Dort wurde die Dame mit dem SL nun regelmäßig vorstellig zum Service, oder auch wenn notwendige Reparaturen ausgeführt werden mussten. So ist mit Rechnung belegt, dass 1999 bei 12.881 km die Hinterachse und 2003 bei 14.178 km der Motor überholt wurden. 2011 wurde sich dann bei 14.726 km der Bremsanlage angenommen, außerdem wurden neue Weber-Vergaser montiert. 2012 bekam der SL letztlich noch ein neues Verdeck.

Sie erwerben nun diese Stilikone mit dem Wissen, dass die letzte Halterin stets viel investiert hat, um ihr Cabriolet in diesen Zustand zu versetzten. Überdies beruhigt der Umstand, dass die mechanischen Arbeiten vor erst wenigen Kilometern verrichtet wurden. Ein Ordner mit Rechnungen gibt Auskunft über die Arbeiten, die bei Mercedes in all den Jahren ausgeführt wurden. Das optische Erscheinungsbild bestätigt den gewonnenen positiven Eindruck nachhaltig. In Summe ist dieser 190 SL einer, bei dem Sie sich künftig aufs Fahren und Genießen konzentrieren können. Und ganz genau so stellt man sich doch seine Freizeitgestaltung vor.

Chassis: 121.040-10-017975,
Motor: 121.921-10-018123,
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 03.07.2021 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.