Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 5 V


1959 Volkswagen T1 "De Luxe" Bus (ohne Limit / no reserve)


Originaler „Spar-Samba“ ohne Dachfenster (Option M130)
Lässiger Custom-Umbau mit Camping-Interieur


Der niederländische Importeur Ben Pon skizzierte Ende der 1940er Jahre einen Transporter mit Komponenten des Käfers und konnte die Volkswagen-Firmenleitung von seiner Idee begeistern. Bereits am 8. März 1950 startete die Produktion des T1 im Stammwerk in Wolfsburg. Mit dem Käfermotor im Heck konnte der Bulli 8 Personen oder 750 kg Nutzlast befördern. Während in der jungen Bundesrepublik zunächst seine Funktion als Arbeitspferd und Handwerkerfahrzeug in den Wirtschaftswunderjahren im Mittelpunkt stand, schworen die Hippies der 60er und 70er Jahre auf ihn als Flower-Power-Auto. Heute sind die frühen Busse begehrte Sammlerobjekte, aber auch Basis für die Verwirklichung von automobilen Kunstwerken oder Träumen. 1967 machte der T1 nach 1,8 Millionen gebauten Exemplaren Platz für seinen Nachfolger T2.

Dieser in Deutschland gefertigte 1959er T1 mit den prägnanten Eckfenstern im Heck wurde ursprünglich nach Los Angeles ausgeliefert. Laut vorliegendem Zertifikat der „Stiftung Automuseum Volkswagen“ handelt es sich um einen echten „De Luxe“, bei VW offiziell „Achtsitzer-Sondermodell“ genannt. Im deutschen Sprachraum wird der „De Luxe“ zumeist als „Samba“ bezeichnet. Diese Ausstattungslinie hatte normalerweise das große Faltdach und seitliche Dachfenster, dieser hier wurde aber mit der raren Option M130 bestellt, was den Wegfall derselben bedeutete.

Irgendwann durchlief der T1 einen in der Käfer- und Bus-Szene gängigen Customizing-Prozess mit einigen optischen und technischen Modifikationen. So arbeitet im Heck nun eine starke 50 PS-Maschine, vorne verzögern Scheibenbremsen und die abgesenkte Karosse steht auf polierten Felgen im Porsche-Fuchs-Design. Ergebnis ist ein richtig cooler Bus, der überall und von allen Generationen großen Zuspruch findet. Die 2-färbige Lackierung in Mangogrün und Grau sowie die gefällige, zeitgenössische Campingausstattung begeistern jeden. Aktuell hat der Bus eine Zulassungsbescheinigung aus den Niederlanden. Die hiesigen Bestimmungen werden für eine Zulassung erfahrungsgemäß noch die eine oder andere Anpassung oder Nacharbeit erfordern. Der Bus überzeugt aber sofort als Showcar oder bereichert selbst ausgefallene Sammlungen um einen originellen Eyecatcher und Publikumsmagneten.

Chassis: 495383
Motor: AS353173
Papiere: Niederländische Zulassungsbescheinigung

16.10.2021 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 52.900,-
Schätzwert:
EUR 38.000,- bis EUR 50.000,-

1959 Volkswagen T1 "De Luxe" Bus (ohne Limit / no reserve)


Originaler „Spar-Samba“ ohne Dachfenster (Option M130)
Lässiger Custom-Umbau mit Camping-Interieur


Der niederländische Importeur Ben Pon skizzierte Ende der 1940er Jahre einen Transporter mit Komponenten des Käfers und konnte die Volkswagen-Firmenleitung von seiner Idee begeistern. Bereits am 8. März 1950 startete die Produktion des T1 im Stammwerk in Wolfsburg. Mit dem Käfermotor im Heck konnte der Bulli 8 Personen oder 750 kg Nutzlast befördern. Während in der jungen Bundesrepublik zunächst seine Funktion als Arbeitspferd und Handwerkerfahrzeug in den Wirtschaftswunderjahren im Mittelpunkt stand, schworen die Hippies der 60er und 70er Jahre auf ihn als Flower-Power-Auto. Heute sind die frühen Busse begehrte Sammlerobjekte, aber auch Basis für die Verwirklichung von automobilen Kunstwerken oder Träumen. 1967 machte der T1 nach 1,8 Millionen gebauten Exemplaren Platz für seinen Nachfolger T2.

Dieser in Deutschland gefertigte 1959er T1 mit den prägnanten Eckfenstern im Heck wurde ursprünglich nach Los Angeles ausgeliefert. Laut vorliegendem Zertifikat der „Stiftung Automuseum Volkswagen“ handelt es sich um einen echten „De Luxe“, bei VW offiziell „Achtsitzer-Sondermodell“ genannt. Im deutschen Sprachraum wird der „De Luxe“ zumeist als „Samba“ bezeichnet. Diese Ausstattungslinie hatte normalerweise das große Faltdach und seitliche Dachfenster, dieser hier wurde aber mit der raren Option M130 bestellt, was den Wegfall derselben bedeutete.

Irgendwann durchlief der T1 einen in der Käfer- und Bus-Szene gängigen Customizing-Prozess mit einigen optischen und technischen Modifikationen. So arbeitet im Heck nun eine starke 50 PS-Maschine, vorne verzögern Scheibenbremsen und die abgesenkte Karosse steht auf polierten Felgen im Porsche-Fuchs-Design. Ergebnis ist ein richtig cooler Bus, der überall und von allen Generationen großen Zuspruch findet. Die 2-färbige Lackierung in Mangogrün und Grau sowie die gefällige, zeitgenössische Campingausstattung begeistern jeden. Aktuell hat der Bus eine Zulassungsbescheinigung aus den Niederlanden. Die hiesigen Bestimmungen werden für eine Zulassung erfahrungsgemäß noch die eine oder andere Anpassung oder Nacharbeit erfordern. Der Bus überzeugt aber sofort als Showcar oder bereichert selbst ausgefallene Sammlungen um einen originellen Eyecatcher und Publikumsmagneten.

Chassis: 495383
Motor: AS353173
Papiere: Niederländische Zulassungsbescheinigung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 16.10.2021 - 16:00
Auktionsort: Messezentrum Salzburg
Besichtigung: Freitag, 15.10.2021 bis Samstag, 16.10.2021 09-18 Uhr


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.