Il vostro browser è obsoleto.

Al fine di utilizzare il nostro sito web in tutte le funzioni, è necessario che installiate una versione attuale del browser. Qui troverete l’elenco dei browser nelle versioni consigliate.



Lotto No. 13 V


1960 Bentley S2 LWB (ohne Limit/ no reserve)


Einer von nur 57 gebauten S2 mit langem Radstand
Seit 31 Jahren beim Einbringer


Im Frühling 1955 lösten der Bentley S-Type und der Rolls-Royce Silver Cloud ihre angejahrten Vorgänger ab. Bentley und Rolls-Royce unterschieden sich nur noch durch ihren Kühlergrill. Eine für ihre Verhältnisse höchst moderne Karosserie saß auf einem verbesserten Rahmen, die Technik war vielerorts verfeinert worden, aber der Motor blieb vorerst der alte Sechszylinder. Im Herbst 1959 kam dann die wesentliche Neuerung, es gab nun den zum Auto passenden Antrieb. Man hatte für S2 und Cloud 2 einen Leichtmetall-V8-Motor entwickelt, der reichlich Kraft mobilisierte und den schweren Wagen nun mittels Automatik-Getriebe angemessen voran trieb. Der S2 blieb bis 1962 im Programm und auch ihn konnte man, sofern man wollte, von verschiedenen Karosseuren einkleiden lassen. Park Ward, James Young, Hooper und H.J. Mulliner zählten zu den üblichen Verdächtigen, wobei das Gros der 1.863 gebauten Fahrzeuge mit der Standard-Werkskarosse ausgeliefert wurde. Darüber hinaus entstanden noch ganze 57 Bentley S2 auf einem längeren Fahrgestell, die meist mit Trennscheibe versehen für den Chauffeurbetrieb vorgesehen waren.

Im Oktober 1990 erfüllte sich der Vater der Einbringerin nach gezielter Suche den Traum vom Achtzylinder Bentley S-Type. Er erwarb diesen S2, den Sechsten von nur 57 gebauten Long Wheelbase-Varianten, ausgestattet mit elektrischer Trennscheibe. Ein Vorbesitzer hatte den Bentley davor schon auf die modernere S3 Front mit den Doppelscheinwerfern umgebaut. Gleich nach dem Kauf wurde der Wagen umfangreich revidiert. Bei einem spezialisierten Betrieb erfolgte eine Teilrestaurierung. Etliche Rechnungen über die getätigte Arbeitszeit und Ersatzteile belegen die ausgeführten Arbeiten. Nebenbei ändert der Bentley seine Farbe von Goldmetallic auf das elegante Dunkelblau. Das Interieur blieb trotz fortgeschrittener Patina zum Glück original erhalten. Mit rund 55.000 Meilen auf der Uhr wurde er dann im Oktober 1991 zugelassen. Da der Eigentümer über die Jahre drei Bentleys gleichzeitig besaß und diese durchgehend angemeldet hatte, erhöhte sich der eben erwähnte Meilenstand in all den Jahren nur um rund 7.000. Der Bentley wurde über all die Jahre gepflegt, zeigt dennoch am Lackkleid die Spuren der Jahre. Die noch jungen Reifen zeigen, dass der Vater bis zuletzt an Ausfahrten dachte. Die Luxuslimousine zeigt ehrlich ihre grauen Schläfen, gibt sich aber dank rüstiger Gesundheit absolut unternehmungslustig

Chassis: LBA6,
Papiere: Deutsche historische Zulassung

03.07.2021 - 15:00

Prezzo realizzato: **
EUR 32.200,-
Stima:
EUR 20.000,- a EUR 28.000,-

1960 Bentley S2 LWB (ohne Limit/ no reserve)


Einer von nur 57 gebauten S2 mit langem Radstand
Seit 31 Jahren beim Einbringer


Im Frühling 1955 lösten der Bentley S-Type und der Rolls-Royce Silver Cloud ihre angejahrten Vorgänger ab. Bentley und Rolls-Royce unterschieden sich nur noch durch ihren Kühlergrill. Eine für ihre Verhältnisse höchst moderne Karosserie saß auf einem verbesserten Rahmen, die Technik war vielerorts verfeinert worden, aber der Motor blieb vorerst der alte Sechszylinder. Im Herbst 1959 kam dann die wesentliche Neuerung, es gab nun den zum Auto passenden Antrieb. Man hatte für S2 und Cloud 2 einen Leichtmetall-V8-Motor entwickelt, der reichlich Kraft mobilisierte und den schweren Wagen nun mittels Automatik-Getriebe angemessen voran trieb. Der S2 blieb bis 1962 im Programm und auch ihn konnte man, sofern man wollte, von verschiedenen Karosseuren einkleiden lassen. Park Ward, James Young, Hooper und H.J. Mulliner zählten zu den üblichen Verdächtigen, wobei das Gros der 1.863 gebauten Fahrzeuge mit der Standard-Werkskarosse ausgeliefert wurde. Darüber hinaus entstanden noch ganze 57 Bentley S2 auf einem längeren Fahrgestell, die meist mit Trennscheibe versehen für den Chauffeurbetrieb vorgesehen waren.

Im Oktober 1990 erfüllte sich der Vater der Einbringerin nach gezielter Suche den Traum vom Achtzylinder Bentley S-Type. Er erwarb diesen S2, den Sechsten von nur 57 gebauten Long Wheelbase-Varianten, ausgestattet mit elektrischer Trennscheibe. Ein Vorbesitzer hatte den Bentley davor schon auf die modernere S3 Front mit den Doppelscheinwerfern umgebaut. Gleich nach dem Kauf wurde der Wagen umfangreich revidiert. Bei einem spezialisierten Betrieb erfolgte eine Teilrestaurierung. Etliche Rechnungen über die getätigte Arbeitszeit und Ersatzteile belegen die ausgeführten Arbeiten. Nebenbei ändert der Bentley seine Farbe von Goldmetallic auf das elegante Dunkelblau. Das Interieur blieb trotz fortgeschrittener Patina zum Glück original erhalten. Mit rund 55.000 Meilen auf der Uhr wurde er dann im Oktober 1991 zugelassen. Da der Eigentümer über die Jahre drei Bentleys gleichzeitig besaß und diese durchgehend angemeldet hatte, erhöhte sich der eben erwähnte Meilenstand in all den Jahren nur um rund 7.000. Der Bentley wurde über all die Jahre gepflegt, zeigt dennoch am Lackkleid die Spuren der Jahre. Die noch jungen Reifen zeigen, dass der Vater bis zuletzt an Ausfahrten dachte. Die Luxuslimousine zeigt ehrlich ihre grauen Schläfen, gibt sich aber dank rüstiger Gesundheit absolut unternehmungslustig

Chassis: LBA6,
Papiere: Deutsche historische Zulassung


Hotline dell'acquirente lun-ven: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Asta: Klassische Fahrzeuge
Data: 03.07.2021 - 15:00
Luogo dell'asta: Vösendorf
Esposizione: Mittwoch, 30.06.2021 bis Samstag, 03.07.2021 9-14 Uhr


** Prezzo d'acquisto comprensivo di tassa di vendita e IVA

Non è più possibile effettuare un ordine di acquisto su Internet. L'asta è in preparazione o è già stata eseguita.