Gebotsabgabe


Das persönliche Gebot im Saal

Vor Beginn der Auktion bitten wir Sie, sich an der Auktionskassa registrieren zu lassen. Sie geben uns Ihre Daten bekannt und hinterlegen uns € 500,-- Kaution. Damit erhalten Sie eine Bieternummer, welche Sie für die Gebotsabgabe benötigen.

Bei Katalogauktionen ruft der Auktionator jeden einzelnen Gegenstand mit der Nummer und dem Rufpreis auf. Die Reihenfolge ergibt sich aus dem Auktionskatalog.
Die Katalog-Nummer (Lotnummer) finden Sie jeweils am entsprechenden Objekt.

Steigern Sie mit, indem Sie die Bieternummer deutlich sichtbar hochheben. Sollten Sie einmal übersehen werden, machen Sie sich einfach durch einen Zuruf bemerkbar.
Gesteigert wird in fixen Steigerungsstufen. Der Zuschlag geht an den Meistbietenden mit den Worten „Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten“ und einem Glockenschlag.

Wenn ein Gegenstand nicht sofort verkauft wurde, rufen wir ihn auf Wunsch bei der Auktion gerne noch einmal aus, oder Sie können diesen im Nachverkauf erwerben.

Wenn Sie Fragen haben, steht Ihnen unser Auktionsteam auch während der Auktion jederzeit zur Verfügung.

Das telefonische Gebot

Bei Fahrzeug-Auktionen ist telefonisches Mitbieten nicht möglich.

Der schriftliche Kaufauftrag

Falls Sie am Tage der Auktion nicht persönlich an der Auktion teilnehmen können, haben Sie die Möglichkeit, uns bis 24 Stunden vor der Auktion Ihr Gebot schriftlich zukommen zu lassen. Bitte geben Sie Ihr Ankaufslimit bekannt, bis zu dem Sie mitsteigern wollen. Wir garantieren Ihnen, dass Sie den Zuschlag auch unter Ihrem Ankaufslimit erhalten, wenn keine höheren Gebote vorliegen. Bei gleich hohen Kaufaufträgen entscheidet der Zeitpunkt des Eintreffens. Das Kaufauftragsformular finden Sie direkt im Internet, als Beilage im Auktionskatalog oder in unseren Räumlichkeiten.

Sofern Sie das gewünschte Objekt ersteigern konnten, werden wir uns ehestmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um eine rasche Abwicklung zu gewährleisten.