Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 17 V


1953 Heinkel Tourist 101-A0


FIN: 111372, Motor: 400278, Österreichischer Typenschein

Seit 1979 in der Sammlung RRR
Einer der ältesten bekannten Heinkel Tourist
Weitgehend im Originalzustand

Nach dem Zweiten Weltkrieg blieb vom Flugzeugbauer Heinkel bloß ein
Konstruktionsbüro in Stuttgart übrig. Dort konstruierte man erst für Dritte,
ehe man wieder begann Motoren zu bauen. Allerdings ein paar Nummern
kleiner, für den Tempo, für Saab und andere. Bereits 1949 begann man
mit einem Auge nach Italien auf Vespa und Lambretta schielend mit der
Konstruktion erster Roller-Prototypen. Anfangs noch mit NSU-Motoren ausgestattet,
war Ende 1951 ein eigener Motor geboren. 1953 debütierte der
Heinkel Tourist schließlich auf der Messe in Frankfurt, gemeinsam mit der
Konkurrenz von früher, denn Messerschmitt zeigte dort seinen Kabinenroller.
Den Tourist unterschied vor allem eins von allen seinen deutschen
Artgenossen und so manchem Motorrad derselben Hubraumklasse: sein
Viertakt-Motor. Mit dem war er dem Mitbewerb um Welten voraus, nebst
seines modernen Designs, das den Flugzeugbau nicht verleugnen konnte,
und seiner Größe. Das wusste die Kundschaft zu goutieren und der Tourist
wurde auf Anhieb ein Erfolg.

Dieser RRR-Tourist ist einer der ältesten überlebenden und wurde von der
Generalvertretung A. u. R. Hinteregger, dem Platzhirsch in Sachen Ford, in
Wien ausgeliefert. Mit dem zweiten Besitzer übersiedelte der Tourist stromabwärts
nach Hainburg und von dort wurde er 1979 vom dritten Besitzer
zurück nach Wien in die Sammlung RRR geholt. Der Roller war zwar gut
gebraucht, befand sich aber noch im ordentlichen Originalzustand und
kostete ganze 850 Schilling zuzüglich eines Paares Würstel. Damit machte er
den Anfang für eine stolze Tourist-Sammlung im Hause RRR. Nach ein paar
Jahren Standzeit bedurfte es so manchen Handgriffs, um den Roller wieder
flott zu bekommen. Zur Belohnung durfte der Heinkel dann einen ganzen
Sommer lang im Alltag dienen.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 3.220,-
Rufpreis:
EUR 300,-

1953 Heinkel Tourist 101-A0


FIN: 111372, Motor: 400278, Österreichischer Typenschein

Seit 1979 in der Sammlung RRR
Einer der ältesten bekannten Heinkel Tourist
Weitgehend im Originalzustand

Nach dem Zweiten Weltkrieg blieb vom Flugzeugbauer Heinkel bloß ein
Konstruktionsbüro in Stuttgart übrig. Dort konstruierte man erst für Dritte,
ehe man wieder begann Motoren zu bauen. Allerdings ein paar Nummern
kleiner, für den Tempo, für Saab und andere. Bereits 1949 begann man
mit einem Auge nach Italien auf Vespa und Lambretta schielend mit der
Konstruktion erster Roller-Prototypen. Anfangs noch mit NSU-Motoren ausgestattet,
war Ende 1951 ein eigener Motor geboren. 1953 debütierte der
Heinkel Tourist schließlich auf der Messe in Frankfurt, gemeinsam mit der
Konkurrenz von früher, denn Messerschmitt zeigte dort seinen Kabinenroller.
Den Tourist unterschied vor allem eins von allen seinen deutschen
Artgenossen und so manchem Motorrad derselben Hubraumklasse: sein
Viertakt-Motor. Mit dem war er dem Mitbewerb um Welten voraus, nebst
seines modernen Designs, das den Flugzeugbau nicht verleugnen konnte,
und seiner Größe. Das wusste die Kundschaft zu goutieren und der Tourist
wurde auf Anhieb ein Erfolg.

Dieser RRR-Tourist ist einer der ältesten überlebenden und wurde von der
Generalvertretung A. u. R. Hinteregger, dem Platzhirsch in Sachen Ford, in
Wien ausgeliefert. Mit dem zweiten Besitzer übersiedelte der Tourist stromabwärts
nach Hainburg und von dort wurde er 1979 vom dritten Besitzer
zurück nach Wien in die Sammlung RRR geholt. Der Roller war zwar gut
gebraucht, befand sich aber noch im ordentlichen Originalzustand und
kostete ganze 850 Schilling zuzüglich eines Paares Würstel. Damit machte er
den Anfang für eine stolze Tourist-Sammlung im Hause RRR. Nach ein paar
Jahren Standzeit bedurfte es so manchen Handgriffs, um den Roller wieder
flott zu bekommen. Zur Belohnung durfte der Heinkel dann einen ganzen
Sommer lang im Alltag dienen.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.