Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 82


Fausto Zonaro


Fausto Zonaro - Gemälde des 19. Jahrhunderts

(Venedig 1854-1929 San Remo) "Nach dem Spiel" 1887, zweifach signiert F. Zonaro (obere Signatur in manchen Buchstaben leicht nachgezogen)Öl auf Leinwand, 80 x 134 cm , gerahmt, (W)

Vergleiche: Rodolfo Falchi - Ubaldo Spigno, Le tre stagioni pittoriche di Fausto Zonaro, Umberto Allemandi & Co, Torino 1993, Abb. 8, Dopo il gioco.Wir danken Frau Valerie Falchi Wadsworth für die wissenschaftliche Unterstützung. Sie schreibt zu diesem Gemälde: Aus dem Foto aus der Zeit Elisas gibt es noch keine zweite Signatur auf dem Sonnenschirm, daher handelt es sich vielleicht um eine erste Version des Gemäldes und der Maler wollte anschließend seine spätere Überarbeitung authentifizieren. Das Foto des Gemäldes "La Coda del Diavolo"ist datiert 1886. "Dopo il gioco" ist ein Jahr später datiert. Hatte es sich Zonaro nochmals überlegt? Das offene Haar des Mädchens in der zweiten Version lässt eine perfekte Atmosphäre der Verlassenheit und Ruhe entstehen, nach der Anstrengung des Spiels an einem heißen Sommertag. In den Beschreibungen der Gemälde Zonaros, die im Katalog der Ausstellung "Dipinti dell'Ottocento e del Novecento dei Musei Civici Padova" (1991) publiziert sind, schreibt R. Falchi folgendes: "... die fröhliche Komposition des Mädchens im Sommergewand mit Sonnenschirm dokumentiert die zeichnerische Fertigkeit Zonaros in der Wiedergabe der weiblichen Figur. Das Gemälde gehört zu seiner ersten Periode, der Zeit der "Infilatrici di Perle", "Grazie Campestri" und"Dopo il Gioco". Die Dargestellten sind anmutige Mädchen aus dem Veneto. Einfache bescheidene Modelle vom Land, im Gegensatz zu den gläzenden akademischen und Renaissance-Modellen. Auch Farbschicht ist unvermischt und dezent, gestützt durch eine realistische Wiedergabe und ausgeführt "en plein air", typisch für viele Kompositionen dieser Periode. Die Verbindung unterschiedlicher Elemente einfacher Natur lässt auf eine einzigartige symbolische Expressivität schließen, und führt zurück zur Auffassung Fausto Zonaros "nulla dev'essere...". Ausstellung der Gemälde "La Coda del Diavolo" und "Dopo il Gioco" im Atelier des Künstlers Fausto Zonaro, in Konstantinopel Akaretler Nr.50, im Jahr 1908.

Expertin: Dr. Christl Wolf Dr. Christl Wolf
+43-1-515 60-377

19c.paintings@dorotheum.at

20.04.2010 - 18:00

Erzielter Preis: **
EUR 237.300,-
Schätzwert:
EUR 100.000,- bis EUR 150.000,-

Fausto Zonaro


(Venedig 1854-1929 San Remo) "Nach dem Spiel" 1887, zweifach signiert F. Zonaro (obere Signatur in manchen Buchstaben leicht nachgezogen)Öl auf Leinwand, 80 x 134 cm , gerahmt, (W)

Vergleiche: Rodolfo Falchi - Ubaldo Spigno, Le tre stagioni pittoriche di Fausto Zonaro, Umberto Allemandi & Co, Torino 1993, Abb. 8, Dopo il gioco.Wir danken Frau Valerie Falchi Wadsworth für die wissenschaftliche Unterstützung. Sie schreibt zu diesem Gemälde: Aus dem Foto aus der Zeit Elisas gibt es noch keine zweite Signatur auf dem Sonnenschirm, daher handelt es sich vielleicht um eine erste Version des Gemäldes und der Maler wollte anschließend seine spätere Überarbeitung authentifizieren. Das Foto des Gemäldes "La Coda del Diavolo"ist datiert 1886. "Dopo il gioco" ist ein Jahr später datiert. Hatte es sich Zonaro nochmals überlegt? Das offene Haar des Mädchens in der zweiten Version lässt eine perfekte Atmosphäre der Verlassenheit und Ruhe entstehen, nach der Anstrengung des Spiels an einem heißen Sommertag. In den Beschreibungen der Gemälde Zonaros, die im Katalog der Ausstellung "Dipinti dell'Ottocento e del Novecento dei Musei Civici Padova" (1991) publiziert sind, schreibt R. Falchi folgendes: "... die fröhliche Komposition des Mädchens im Sommergewand mit Sonnenschirm dokumentiert die zeichnerische Fertigkeit Zonaros in der Wiedergabe der weiblichen Figur. Das Gemälde gehört zu seiner ersten Periode, der Zeit der "Infilatrici di Perle", "Grazie Campestri" und"Dopo il Gioco". Die Dargestellten sind anmutige Mädchen aus dem Veneto. Einfache bescheidene Modelle vom Land, im Gegensatz zu den gläzenden akademischen und Renaissance-Modellen. Auch Farbschicht ist unvermischt und dezent, gestützt durch eine realistische Wiedergabe und ausgeführt "en plein air", typisch für viele Kompositionen dieser Periode. Die Verbindung unterschiedlicher Elemente einfacher Natur lässt auf eine einzigartige symbolische Expressivität schließen, und führt zurück zur Auffassung Fausto Zonaros "nulla dev'essere...". Ausstellung der Gemälde "La Coda del Diavolo" und "Dopo il Gioco" im Atelier des Künstlers Fausto Zonaro, in Konstantinopel Akaretler Nr.50, im Jahr 1908.

Expertin: Dr. Christl Wolf Dr. Christl Wolf
+43-1-515 60-377

19c.paintings@dorotheum.at


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 09.00 - 18.00
kundendienst@dorotheum.at

+43 1 515 60 200
Auktion: Gemälde des 19. Jahrhunderts
Datum: 20.04.2010 - 18:00
Auktionsort: Wien | Palais Dorotheum
Besichtigung: 10.04. - 20.04.2010


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.