Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 2 V


1949 New-Map Rolux VB 60


FIN: 25326, Motor: 20232, keine Papiere

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Umfangreich restauriert
Ex-Bruce Weiner

New Map baute seit 1920 Motorräder, den Motorenbau überließ man
dabei lieber anderen wie JAP, MAG oder Ydral. 1938 präsentierte man
einen Kleinwagen mit 100 ccm Sachs-Motor, der das linke Hinterrad
antrieb. Der sah ein bisschen aus als hätte man einen amerikanischen
Ford zu heiß gewaschen. Schon 1946 stand ein Exemplar auf dem Genfer
Automobilsalon und 1947 gründete man die Société Rolux und nahm
in Clermont-Ferrand die Produktion wieder auf. Das Modell war weitgehend
gleich geblieben, nur hieß es nun eben wie die neue Firma. Die
Modellbezeichnung war VB 60 und der Hubraum war auf ein Achtelliter
gewachsen. Man setzte nun auf die heimischen Motoren von Ydral und mit
dem VB 61 gab es dann noch einmal 50 ccm mehr. Bis 1952 wurden die
Rolux gebaut, dann hatte die Zeit sie überholt. Optisch blieben sie über
die Jahre nahezu unverändert, wodurch die Modelle kaum zu unterscheiden
waren. Die Stückzahlen waren winzigst, in besten Zeiten baute man pro
Monat gerade einmal 10 Stück.

Einer dieser Rolux trat 1997 die Reise nach Österreich an. Als der kanadische
Sammler Bruce Weiner in einem Anfall seine ganze Sammlung abstieß,
was bei ihm immer wieder vorkam, war man bei der Christie‘s Auktion
erfolgreich. Was dann im Hause RRR ankam, bereitete jedoch nur auf den
ersten Blick Freude, denn mit der schönen Optik konnte die Mechanik nicht
mithalten. In den Tiroler Bergen am Fuße des Brenners fand sich noch ein
zweiter Rolux, dessen Besitzer ein begnadeter Schrauber und tatkräftiger
Helfer war. Aus zwei Motoren wurde einer gemacht und nach ein paar
weiteren Adaptierungen folgten im Jahr darauf die ersten Probeläufe im
Gebirge. Weniger steil war dann das Debüt am Seiberer, das aber ebenso
reibungs- und anstandslos klappte. Seither durfte er sicherlich als eines der
rarsten Highlights das Museum schmücken.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 18.975,-
Rufpreis:
EUR 4.000,-

1949 New-Map Rolux VB 60


FIN: 25326, Motor: 20232, keine Papiere

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Umfangreich restauriert
Ex-Bruce Weiner

New Map baute seit 1920 Motorräder, den Motorenbau überließ man
dabei lieber anderen wie JAP, MAG oder Ydral. 1938 präsentierte man
einen Kleinwagen mit 100 ccm Sachs-Motor, der das linke Hinterrad
antrieb. Der sah ein bisschen aus als hätte man einen amerikanischen
Ford zu heiß gewaschen. Schon 1946 stand ein Exemplar auf dem Genfer
Automobilsalon und 1947 gründete man die Société Rolux und nahm
in Clermont-Ferrand die Produktion wieder auf. Das Modell war weitgehend
gleich geblieben, nur hieß es nun eben wie die neue Firma. Die
Modellbezeichnung war VB 60 und der Hubraum war auf ein Achtelliter
gewachsen. Man setzte nun auf die heimischen Motoren von Ydral und mit
dem VB 61 gab es dann noch einmal 50 ccm mehr. Bis 1952 wurden die
Rolux gebaut, dann hatte die Zeit sie überholt. Optisch blieben sie über
die Jahre nahezu unverändert, wodurch die Modelle kaum zu unterscheiden
waren. Die Stückzahlen waren winzigst, in besten Zeiten baute man pro
Monat gerade einmal 10 Stück.

Einer dieser Rolux trat 1997 die Reise nach Österreich an. Als der kanadische
Sammler Bruce Weiner in einem Anfall seine ganze Sammlung abstieß,
was bei ihm immer wieder vorkam, war man bei der Christie‘s Auktion
erfolgreich. Was dann im Hause RRR ankam, bereitete jedoch nur auf den
ersten Blick Freude, denn mit der schönen Optik konnte die Mechanik nicht
mithalten. In den Tiroler Bergen am Fuße des Brenners fand sich noch ein
zweiter Rolux, dessen Besitzer ein begnadeter Schrauber und tatkräftiger
Helfer war. Aus zwei Motoren wurde einer gemacht und nach ein paar
weiteren Adaptierungen folgten im Jahr darauf die ersten Probeläufe im
Gebirge. Weniger steil war dann das Debüt am Seiberer, das aber ebenso
reibungs- und anstandslos klappte. Seither durfte er sicherlich als eines der
rarsten Highlights das Museum schmücken.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.