Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 77 V


1959 Bond Minicar Mark F


FIN: K/9/23/484F, Motor: 859B/2254, Österreichische Einzelgenehmigung und Englisches Registration Book

Seit 25 Jahren in der Sammlung RRR
Der originalste Bond der Welt mit 7.009 Meilen

Lawrence „Lawrie“ Bond, ein Flugzeugingenieur, präsentierte 1948 seinen
Entwurf eines Kleinstwagens. Der hatte steuersparende drei Räder, eines
mit dem Antrieb vorne, für den ein Motor aus dem Hause Villiers sorgte,
anstelle des Retourgangs einen unfassbar kleinen Wendekreis und nicht
zuletzt eine Leichtmetall-Karosserie. Mit der Sharp‘s Commercial Ltd fand
Bond einen passenden Produzenten, der mit Produktionsbeginn dessen
Anteile übernahm und den Minicar weiterentwickelte. Sieben Generationen
sollten es werden, der Einfachheit halber Mark A bis Mark G genannt.
Mit dem Mark F stieg im Herbst 1958 der Hubraum auf 250 ccm und es
gab erstmals mit dem Family Saloon einen Viersitzer, der zwar dasselbe
Kunststoffdach wie das Coupé trug, innen aber zwei Sitzreihen hatte.

Die Geschichte des RRR-Bonds ist vor allem eins: einzigartig! Sie beginnt
damit, dass der nagelneue, hellgrüne Bond aus dem Schauraum des
Londoner Händlers gestohlen wurde. Die Flucht endete für den Dieb im
Straßengraben, der Bond wurde repariert und als Neuwagen verkauft. Noch
heute erzählen die dabei mit den Heckleuchten vertauschten Blinker dieses
erste aufregende Kapitel. Zugelassen auf das Kennzeichen XLX 181 kam er
im Februar 1960 zu seinem ersten Besitzer Arnold Herbert Hutchings nach
Surrey. Erst der Tod schied die beiden und der längst verloren geglaubte
Bond tauchte 1987 aus dem Nachlass wieder auf. Völlig unberührt mit
erst 2.216 Meilen auf der Uhr wusste er auch den Bond Owners Club zu
verblüffen. Er war der Bond mit der niedrigsten registrierten Laufleistung
bei nur 23 damals bekannten Überlebenden. Sein Entdecker, Colin Watts,
hauchte dem Minicar wieder Leben ein und von ihm kam er im Dezember
1995 in die Sammlung RRR. Heute sind es schon ganze 7.009 Meilen, unrestauriert
ist er immer noch und immer noch ist er einzigartig!

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 7.360,-
Rufpreis:
EUR 2.000,-

1959 Bond Minicar Mark F


FIN: K/9/23/484F, Motor: 859B/2254, Österreichische Einzelgenehmigung und Englisches Registration Book

Seit 25 Jahren in der Sammlung RRR
Der originalste Bond der Welt mit 7.009 Meilen

Lawrence „Lawrie“ Bond, ein Flugzeugingenieur, präsentierte 1948 seinen
Entwurf eines Kleinstwagens. Der hatte steuersparende drei Räder, eines
mit dem Antrieb vorne, für den ein Motor aus dem Hause Villiers sorgte,
anstelle des Retourgangs einen unfassbar kleinen Wendekreis und nicht
zuletzt eine Leichtmetall-Karosserie. Mit der Sharp‘s Commercial Ltd fand
Bond einen passenden Produzenten, der mit Produktionsbeginn dessen
Anteile übernahm und den Minicar weiterentwickelte. Sieben Generationen
sollten es werden, der Einfachheit halber Mark A bis Mark G genannt.
Mit dem Mark F stieg im Herbst 1958 der Hubraum auf 250 ccm und es
gab erstmals mit dem Family Saloon einen Viersitzer, der zwar dasselbe
Kunststoffdach wie das Coupé trug, innen aber zwei Sitzreihen hatte.

Die Geschichte des RRR-Bonds ist vor allem eins: einzigartig! Sie beginnt
damit, dass der nagelneue, hellgrüne Bond aus dem Schauraum des
Londoner Händlers gestohlen wurde. Die Flucht endete für den Dieb im
Straßengraben, der Bond wurde repariert und als Neuwagen verkauft. Noch
heute erzählen die dabei mit den Heckleuchten vertauschten Blinker dieses
erste aufregende Kapitel. Zugelassen auf das Kennzeichen XLX 181 kam er
im Februar 1960 zu seinem ersten Besitzer Arnold Herbert Hutchings nach
Surrey. Erst der Tod schied die beiden und der längst verloren geglaubte
Bond tauchte 1987 aus dem Nachlass wieder auf. Völlig unberührt mit
erst 2.216 Meilen auf der Uhr wusste er auch den Bond Owners Club zu
verblüffen. Er war der Bond mit der niedrigsten registrierten Laufleistung
bei nur 23 damals bekannten Überlebenden. Sein Entdecker, Colin Watts,
hauchte dem Minicar wieder Leben ein und von ihm kam er im Dezember
1995 in die Sammlung RRR. Heute sind es schon ganze 7.009 Meilen, unrestauriert
ist er immer noch und immer noch ist er einzigartig!


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.