Lotto No. 8 V


1969 Fiat Siata 850 Spring


Chassis: 1123068
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung (historisch)

Giorgio Ambrosini, der bereits vor dem Ersten Weltkrieg Fahrzeuge herstellte und als Vittoria vermarktete, gründete Siata 1926 in Turin. Siata beschäftigte sich vor dem Zweiten Weltkrieg in erster Linie mit dem Tuning von Fiat-Automobilen. Das Unternehmen war der älteste Tuningbetrieb Italiens und lieferte speziell entwickelte Zylinderköpfe, mit denen sich die Leistung der Fiat-Motoren mehr als verdoppeln ließ. Seit den späten 1950er-Jahren konzentrierte sich Siata auf die Fertigung von Sonderaufbauten für Großserienfahrzeuge von Fiat.
1967 änderte das Unternehmen die Modellpolitik. Anstelle der zeitgemäßen Coupé- und Roadster-Karosserien bot es mit dem Modell Siata Spring ein kleines zweisitziges „Spaßmobil“ im Retro-Look an.
Der offene Wagen trägt Stilelemente der 1930er-Jahre, kopiert aber keine konkreten Vorlagen. Er hat geschwungene Kotflügel, eine große verchromte Kühlergrillattrappe und freistehende Frontscheinwerfer. Als technische Basis dient die Heckmotorplattform des Fiat 850, dessen Motor ebenfalls übernommen wurde.
Der Spring war vor allem auf europäischen Exportmärkten erfolgreich. Allein in Deutschland wurden 1968 in sechs Monaten mehr als 700 Exemplare abgesetzt. In Summe wurden nur ca. 3000 Stück produziert. Exklusivität vom Feinsten.

Im vorletzten Produktionsjahr wurde unser Spring im März 1969 in Wien erstmalig zugelassen. Wie für kleine Cabrios üblich, wechselte er in den folgenden Jahren mehrfach den Besitzer. Erst 2008 landete er schließlich bei unserem Einbringer, der ihn 2011 als historisches Fahrzeug typisieren ließ.

01.07.2023 - 15:00

Prezzo realizzato: **
EUR 10.350,-
Stima:
EUR 15.000,- a EUR 22.000,-

1969 Fiat Siata 850 Spring


Chassis: 1123068
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung (historisch)

Giorgio Ambrosini, der bereits vor dem Ersten Weltkrieg Fahrzeuge herstellte und als Vittoria vermarktete, gründete Siata 1926 in Turin. Siata beschäftigte sich vor dem Zweiten Weltkrieg in erster Linie mit dem Tuning von Fiat-Automobilen. Das Unternehmen war der älteste Tuningbetrieb Italiens und lieferte speziell entwickelte Zylinderköpfe, mit denen sich die Leistung der Fiat-Motoren mehr als verdoppeln ließ. Seit den späten 1950er-Jahren konzentrierte sich Siata auf die Fertigung von Sonderaufbauten für Großserienfahrzeuge von Fiat.
1967 änderte das Unternehmen die Modellpolitik. Anstelle der zeitgemäßen Coupé- und Roadster-Karosserien bot es mit dem Modell Siata Spring ein kleines zweisitziges „Spaßmobil“ im Retro-Look an.
Der offene Wagen trägt Stilelemente der 1930er-Jahre, kopiert aber keine konkreten Vorlagen. Er hat geschwungene Kotflügel, eine große verchromte Kühlergrillattrappe und freistehende Frontscheinwerfer. Als technische Basis dient die Heckmotorplattform des Fiat 850, dessen Motor ebenfalls übernommen wurde.
Der Spring war vor allem auf europäischen Exportmärkten erfolgreich. Allein in Deutschland wurden 1968 in sechs Monaten mehr als 700 Exemplare abgesetzt. In Summe wurden nur ca. 3000 Stück produziert. Exklusivität vom Feinsten.

Im vorletzten Produktionsjahr wurde unser Spring im März 1969 in Wien erstmalig zugelassen. Wie für kleine Cabrios üblich, wechselte er in den folgenden Jahren mehrfach den Besitzer. Erst 2008 landete er schließlich bei unserem Einbringer, der ihn 2011 als historisches Fahrzeug typisieren ließ.


Hotline dell'acquirente lun-ven: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Asta: Veicoli classici
Tipo d'asta: Asta in sala con Live Bidding
Data: 01.07.2023 - 15:00
Luogo dell'asta: Vösendorf
Esposizione: 29.06. - 01.07.2023


** Prezzo d’acquisto comprensivo dei diritti d’asta acquirente e IVA

Non è più possibile effettuare un ordine di acquisto su Internet. L'asta è in preparazione o è già stata eseguita.