Lotto No. 41 V


1985 Renault 5 Turbo 2


Chassis: VF1822000F0000463
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung (historisch)
Schweizer Fahrzeugausweis (entwertet)

Rare Rallye-Ikone
Renault’s frechstes Stück mit Mittelmotor und dicken Backen


Der Renault R5 Turbo war ein revolutionärer Sportwagen, der auf dem Kleinwagen R5 basierte, aber einen leistungsstarken Mittelmotor und einen breiten Karosserieumbau hatte.
Er wurde 1980 vorgestellt, um im Rallyesport der Gruppe B zu konkurrieren. Gebaut wurde der R5 Turbo im Renault-Alpine-Werk in Dieppe, wo auch die legendären Alpine-Sportwagen entstanden. Um Platz für den 1,4-Liter-Turbomotor mit 160 PS hinter den Vordersitzen zu schaffen, bedurfte es eines radikalen Umbaus. Auffallend war die markante Optik mit Kunststoffschürzen und den großen Lufteinlässen an den dicken, hinteren Backen. 20 Zentimeter Breite hatte Nummer fünf zugelegt, dabei aber Gewicht durch Leichtbau abgespeckt. Der R5 Turbo war ein großer Erfolg im Motorsport und gewann mehrere Rallyes, darunter 1981 die prestigeträchtige Monte Carlo Rallye. Als 1986 die Gruppe B verboten wurde, endete auch die Produktion des R5 Turbo. Insgesamt entstanden 4870 Exemplare des Typs, davon 1690 der ersten Serie und 3180 der zweiten Serie, die genauso abartig und unvernünftig war, aber etwas günstiger angeboten werden konnte. Der R5 Turbo gilt als einer der bedeutendsten Sportwagen der 1980er Jahre und als Begründer einer neuen Ära der Turbotechnologie.

Der rote R5 Turbo 2 erhielt seine erste Zulassung im Juni 1985. Da die Schweizer Fahrzeugpapiere keine Historie ausweisen, sind Name und Wohnsitz des ersten Halters nicht bekannt. Allerdings geben das Serviceheft bzw. die Stempel darin ein wenig Auskunft. So ist dokumentiert, dass im Oktober 1986 bei 10.663 km der erste kleine Wartungsdienst bei Auto-NEFF in Döttingen nahe der Grenze zu Deutschland durchgeführt wurde. Das lässt eine Auslieferung des R5 in die Schweiz vermuten. Im Juni 1988 folgte das 20.000er Service in der gleichen Werkstätte. Auch in den Folgejahren wurden dem R5 regelmäßige Wartungen zuteil und bescheinigen 1994 einen km-Stand von 43.100. Ab dann hat sich das mit dem Festhalten jährlicher Services reduziert, was aber am nun folgenden minimalen Einsatz des Turbo 2 lag. Womöglich war den neuen Besitzern nun der Erhalt der Sportwagenikone wichtiger als der alltägliche Gebrauch derselben. So sind in den Jahren bis 1997 noch jährliche Abgastests dokumentiert, die nur eine geringfügige Erhöhung der Laufleistung um wenige tausend km zeigen. Dann folgt erst wieder 2006 ein Eintrag bei 52.423 km und ein entwerteter Schweizer Fahrzeugausweis aus demselben Jahr zeigt einen Besitzer im Kanton Wallis. 2014 kam der R5 dann nach Liechtenstein zu einem Sportwagen-Liebhaber, dem aktuellen Einbringer. Der betrieb dort ein Unternehmen, stammte aber ursprünglich aus Österreich. Nach Beendigung seiner Verpflichtungen im Fürstentum übersiedelte er zusammen mit dem R5 wieder in seine alte Heimat. Im Jänner diesen Jahres ließ der Einbringer den R5 typisieren und lässt ihn nun wegen kleiner Korrekturen in der Lebensplanung weiterziehen.

01.07.2023 - 15:00

Stima:
EUR 90.000,- a EUR 110.000,-

1985 Renault 5 Turbo 2


Chassis: VF1822000F0000463
Papiere: Österreichische Einzelgenehmigung (historisch)
Schweizer Fahrzeugausweis (entwertet)

Rare Rallye-Ikone
Renault’s frechstes Stück mit Mittelmotor und dicken Backen


Der Renault R5 Turbo war ein revolutionärer Sportwagen, der auf dem Kleinwagen R5 basierte, aber einen leistungsstarken Mittelmotor und einen breiten Karosserieumbau hatte.
Er wurde 1980 vorgestellt, um im Rallyesport der Gruppe B zu konkurrieren. Gebaut wurde der R5 Turbo im Renault-Alpine-Werk in Dieppe, wo auch die legendären Alpine-Sportwagen entstanden. Um Platz für den 1,4-Liter-Turbomotor mit 160 PS hinter den Vordersitzen zu schaffen, bedurfte es eines radikalen Umbaus. Auffallend war die markante Optik mit Kunststoffschürzen und den großen Lufteinlässen an den dicken, hinteren Backen. 20 Zentimeter Breite hatte Nummer fünf zugelegt, dabei aber Gewicht durch Leichtbau abgespeckt. Der R5 Turbo war ein großer Erfolg im Motorsport und gewann mehrere Rallyes, darunter 1981 die prestigeträchtige Monte Carlo Rallye. Als 1986 die Gruppe B verboten wurde, endete auch die Produktion des R5 Turbo. Insgesamt entstanden 4870 Exemplare des Typs, davon 1690 der ersten Serie und 3180 der zweiten Serie, die genauso abartig und unvernünftig war, aber etwas günstiger angeboten werden konnte. Der R5 Turbo gilt als einer der bedeutendsten Sportwagen der 1980er Jahre und als Begründer einer neuen Ära der Turbotechnologie.

Der rote R5 Turbo 2 erhielt seine erste Zulassung im Juni 1985. Da die Schweizer Fahrzeugpapiere keine Historie ausweisen, sind Name und Wohnsitz des ersten Halters nicht bekannt. Allerdings geben das Serviceheft bzw. die Stempel darin ein wenig Auskunft. So ist dokumentiert, dass im Oktober 1986 bei 10.663 km der erste kleine Wartungsdienst bei Auto-NEFF in Döttingen nahe der Grenze zu Deutschland durchgeführt wurde. Das lässt eine Auslieferung des R5 in die Schweiz vermuten. Im Juni 1988 folgte das 20.000er Service in der gleichen Werkstätte. Auch in den Folgejahren wurden dem R5 regelmäßige Wartungen zuteil und bescheinigen 1994 einen km-Stand von 43.100. Ab dann hat sich das mit dem Festhalten jährlicher Services reduziert, was aber am nun folgenden minimalen Einsatz des Turbo 2 lag. Womöglich war den neuen Besitzern nun der Erhalt der Sportwagenikone wichtiger als der alltägliche Gebrauch derselben. So sind in den Jahren bis 1997 noch jährliche Abgastests dokumentiert, die nur eine geringfügige Erhöhung der Laufleistung um wenige tausend km zeigen. Dann folgt erst wieder 2006 ein Eintrag bei 52.423 km und ein entwerteter Schweizer Fahrzeugausweis aus demselben Jahr zeigt einen Besitzer im Kanton Wallis. 2014 kam der R5 dann nach Liechtenstein zu einem Sportwagen-Liebhaber, dem aktuellen Einbringer. Der betrieb dort ein Unternehmen, stammte aber ursprünglich aus Österreich. Nach Beendigung seiner Verpflichtungen im Fürstentum übersiedelte er zusammen mit dem R5 wieder in seine alte Heimat. Im Jänner diesen Jahres ließ der Einbringer den R5 typisieren und lässt ihn nun wegen kleiner Korrekturen in der Lebensplanung weiterziehen.


Hotline dell'acquirente lun-ven: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Asta: Veicoli classici
Tipo d'asta: Asta in sala con Live Bidding
Data: 01.07.2023 - 15:00
Luogo dell'asta: Vösendorf
Esposizione: 29.06. - 01.07.2023