Lot Nr. 5 V


1968 Vespa 125 Primavera (ohne Limit / without reserve)


1967 präsentierte Piaggio eine überarbeitete Version der Nuova, die Primavera. Deren Radstand war etwas länger und auch die etwas schmälere Karosserie ließ sie moderner und sportlicher wirken. Sie hatte nun ein Handschuhfach in der linken Backe und mehr an Leistung. Mit 5,56 PS war sie nun ganze 85 km/h flott.

Waren die Verkaufszahlen in den ersten Jahren noch eher mau, so legten sie Anfang der 1970er Jahre richtig zu. Die Primavera wurde als Basismodell sogar noch weitergebaut, als mit der ET3 bereits das Upgrade im Programm war. In zehn Jahren entstanden so fast 133.000 dieser Roller, die sich bis heute überaus großer Beliebtheit erfreuen.

Diese Primavera ist eine echte Österreicherin. Sie wurde Anfang Juni 1968 vom Wiener Generalimporteur Josef Faber an ihren ersten Besitzer im dritten Wiener Gemeindebezirk ausgeliefert. Vor gut zehn Jahren wurde ihr im Zuge einer umfassenden Restaurierung wieder der Glanz vergangener Tage verliehen. Die Qualität der Arbeit spricht auch heute noch für sich.

Chassis: VMA2T*026110*, Motor: VMA2M*026186*, Österreichischer Typenschein (Fa. Josef Faber) (Austrian Typenschein (Fa. Josef Faber))

24.05.2019 - 15:00

Schätzwert:
EUR 3.000,- bis EUR 5.000,-

1968 Vespa 125 Primavera (ohne Limit / without reserve)


1967 präsentierte Piaggio eine überarbeitete Version der Nuova, die Primavera. Deren Radstand war etwas länger und auch die etwas schmälere Karosserie ließ sie moderner und sportlicher wirken. Sie hatte nun ein Handschuhfach in der linken Backe und mehr an Leistung. Mit 5,56 PS war sie nun ganze 85 km/h flott.

Waren die Verkaufszahlen in den ersten Jahren noch eher mau, so legten sie Anfang der 1970er Jahre richtig zu. Die Primavera wurde als Basismodell sogar noch weitergebaut, als mit der ET3 bereits das Upgrade im Programm war. In zehn Jahren entstanden so fast 133.000 dieser Roller, die sich bis heute überaus großer Beliebtheit erfreuen.

Diese Primavera ist eine echte Österreicherin. Sie wurde Anfang Juni 1968 vom Wiener Generalimporteur Josef Faber an ihren ersten Besitzer im dritten Wiener Gemeindebezirk ausgeliefert. Vor gut zehn Jahren wurde ihr im Zuge einer umfassenden Restaurierung wieder der Glanz vergangener Tage verliehen. Die Qualität der Arbeit spricht auch heute noch für sich.

Chassis: VMA2T*026110*, Motor: VMA2M*026186*, Österreichischer Typenschein (Fa. Josef Faber) (Austrian Typenschein (Fa. Josef Faber))


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Solo Vespa. Quasi.
Datum: 24.05.2019 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 22.05. - 24.05.2019