Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 106 V


1967 Autobianchi Bianchina Berlina 110 F


FIN: 110FB095428, Motor: 1116099, Österreichische Einzelgenehmigung

Seit 23 Jahren in Österreich
Seit 2002 in der Sammlung RRR
In Deutschland aufwendig restauriert

Weil man nach dem Weltkrieg die Automobilproduktion alleine nicht mehr
stemmen konnte, ließ man sich bei Bianchi auf eine Dreiecksbeziehung mit
Fiat und Pirelli ein. Deren erstes Kind war 1957 die Autobianchi Bianchina,
eine zweitürige Cabriolimousine mit Rolldach auf Basis des Fiat 500. Die
war zwar hübsch anzusehen, aber für die großen Stückzahlen fehlte es an
Praktikabilität. So folgten alsbald ein Panoramica, italienisch für Kombi, ein
Cabriolet und letztlich eine Berlina, also ein Limousine. So wurde die etwas
ungewöhnliche Modellgeschichte letztlich doch noch komplettiert. Sie alle
machten die Evolution des Fiat 500 mit, ehe die Bianchina 1969 eingestellt
wurde. Bestseller war der Kombi, doch auch von der Berlina wurden in acht
Jahren fast 70.000 Stück gebaut.

Die RRR-Bianchina wurde am 12. Juni 1967 auf ihre Erstbesitzerin in
Verona zugelassen. Damit basiert sie schon auf dem Fiat 500 F mit all seinen
Verbesserungen und noch ganzen 18 PS. Mitte der 1990er Jahre fand
die Bianchina den Weg nach Norden über die Alpen zu einem Besitzer in
München, von dem sie umfassend und hochwertig restauriert wurde. Zu
ihrem 30. Geburtstag übersiedelte die Bianchina dann westwärts in den fernen
Osten von Österreich, ins Burgenland. Fünf Jahre später, 2002, fand die
Bianchina schließlich in die Sammlung RRR. Ihr Zustand war es, der überzeugt
hatte und seither war ihr ein Platz im Museum in Eggenburg gewiss.

10.07.2020 - 14:00

Erzielter Preis: **
EUR 13.800,-
Rufpreis:
EUR 900,-

1967 Autobianchi Bianchina Berlina 110 F


FIN: 110FB095428, Motor: 1116099, Österreichische Einzelgenehmigung

Seit 23 Jahren in Österreich
Seit 2002 in der Sammlung RRR
In Deutschland aufwendig restauriert

Weil man nach dem Weltkrieg die Automobilproduktion alleine nicht mehr
stemmen konnte, ließ man sich bei Bianchi auf eine Dreiecksbeziehung mit
Fiat und Pirelli ein. Deren erstes Kind war 1957 die Autobianchi Bianchina,
eine zweitürige Cabriolimousine mit Rolldach auf Basis des Fiat 500. Die
war zwar hübsch anzusehen, aber für die großen Stückzahlen fehlte es an
Praktikabilität. So folgten alsbald ein Panoramica, italienisch für Kombi, ein
Cabriolet und letztlich eine Berlina, also ein Limousine. So wurde die etwas
ungewöhnliche Modellgeschichte letztlich doch noch komplettiert. Sie alle
machten die Evolution des Fiat 500 mit, ehe die Bianchina 1969 eingestellt
wurde. Bestseller war der Kombi, doch auch von der Berlina wurden in acht
Jahren fast 70.000 Stück gebaut.

Die RRR-Bianchina wurde am 12. Juni 1967 auf ihre Erstbesitzerin in
Verona zugelassen. Damit basiert sie schon auf dem Fiat 500 F mit all seinen
Verbesserungen und noch ganzen 18 PS. Mitte der 1990er Jahre fand
die Bianchina den Weg nach Norden über die Alpen zu einem Besitzer in
München, von dem sie umfassend und hochwertig restauriert wurde. Zu
ihrem 30. Geburtstag übersiedelte die Bianchina dann westwärts in den fernen
Osten von Österreich, ins Burgenland. Fünf Jahre später, 2002, fand die
Bianchina schließlich in die Sammlung RRR. Ihr Zustand war es, der überzeugt
hatte und seither war ihr ein Platz im Museum in Eggenburg gewiss.


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Sammlung RRR - Roller Rollermobile Raritäten
Datum: 10.07.2020 - 14:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.