You are using an outdated browser!

In order to be able to use our website fully functional, you should install a current browser version. You can find a list of recommended browser versions right here.



Lot No. 84 V


1960 Steyr-Puch 500 DL Modell Fiat


FIN: 5121053, Motor: 5154870, Österreichischer Typenschein

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Restauriert von Walter Niessner
Seltenes, frühes DL Modell

1959 bekam der Puch 500 die erste Rundumerneuerung und mit dem 500
D und dem 500 DL präsentierte man gleich zwei neue Modelle. In beiden
Fällen stand das D für Dach, in anderen Worten das große Rolldach war
passé und wurde zur Sonderausstattung degradiert. Dafür konnten mit
dem festen Dach hinten nun auch Erwachsene aufrecht sitzen. Bei Fiat gab
es das feste Dach übrigens nie. Beide bekamen vorne am Bug auch ein
neues Gesicht. Der Adler mit Logo ersetzte das alte Grill-Imitat. Was aber
dem DL vorbehalten blieb, war ein deutliches Leistungsplus, bei gleichem
Hubraum leistete der Motor nämlich jetzt ganze 19 Pferdestärken. Was
am Bug der Adler war, waren am Heck die neuen, großen, flossenartigen
Heckleuchten, die den DL auch von hinten als solchen sofort erkennen ließen.
Eine zweite Heizbirne war gut gegen das winterliche Erfrieren und ein
Handschuhfach sorgte für Stauraum. Der DL blieb bis 1962 im Programm,
wer nach mehr Leistung lechzte, wurde ab dann mit dem 650 T bedient.
Das aber richtig.

Der RRR-DL ist ein frühes Exemplar und hat damit noch die großen
Blinker an den Kotflügeln und dort am Frontblech, wo die Blinker später
hinwandern sollten, noch die Lufteinlasszierde aus Alu. Was beim Fiat den
Fahrgastraum belüften sollte, tat dies beim Puch mit dem Kofferraum. Im
Juli 1960 wurde der Puch an seinen ersten Besitzer in den 14. Bezirk ausgeliefert.
Nach dem Erstbesitzer folgten noch drei Besitzerinnen, ehe er 1983
abgemeldet wurde. 1997 war er Teil der Puch-Sammlung, die von Walter
Niessner übernommen wurde. Der hatte beim DL schon ganze Arbeit
geleistet, denn der hellblaue Puch sah wieder aus wie am ersten Tag. Bis
zur letzten Schraube hatte der Meister alles zerlegt und anschließend neu
aufgebaut. Das Ergebnis begeistert noch heute.

10.07.2020 - 14:00

Realized price: **
EUR 25,300.-
Starting bid:
EUR 4,000.-

1960 Steyr-Puch 500 DL Modell Fiat


FIN: 5121053, Motor: 5154870, Österreichischer Typenschein

Seit 1997 in der Sammlung RRR
Restauriert von Walter Niessner
Seltenes, frühes DL Modell

1959 bekam der Puch 500 die erste Rundumerneuerung und mit dem 500
D und dem 500 DL präsentierte man gleich zwei neue Modelle. In beiden
Fällen stand das D für Dach, in anderen Worten das große Rolldach war
passé und wurde zur Sonderausstattung degradiert. Dafür konnten mit
dem festen Dach hinten nun auch Erwachsene aufrecht sitzen. Bei Fiat gab
es das feste Dach übrigens nie. Beide bekamen vorne am Bug auch ein
neues Gesicht. Der Adler mit Logo ersetzte das alte Grill-Imitat. Was aber
dem DL vorbehalten blieb, war ein deutliches Leistungsplus, bei gleichem
Hubraum leistete der Motor nämlich jetzt ganze 19 Pferdestärken. Was
am Bug der Adler war, waren am Heck die neuen, großen, flossenartigen
Heckleuchten, die den DL auch von hinten als solchen sofort erkennen ließen.
Eine zweite Heizbirne war gut gegen das winterliche Erfrieren und ein
Handschuhfach sorgte für Stauraum. Der DL blieb bis 1962 im Programm,
wer nach mehr Leistung lechzte, wurde ab dann mit dem 650 T bedient.
Das aber richtig.

Der RRR-DL ist ein frühes Exemplar und hat damit noch die großen
Blinker an den Kotflügeln und dort am Frontblech, wo die Blinker später
hinwandern sollten, noch die Lufteinlasszierde aus Alu. Was beim Fiat den
Fahrgastraum belüften sollte, tat dies beim Puch mit dem Kofferraum. Im
Juli 1960 wurde der Puch an seinen ersten Besitzer in den 14. Bezirk ausgeliefert.
Nach dem Erstbesitzer folgten noch drei Besitzerinnen, ehe er 1983
abgemeldet wurde. 1997 war er Teil der Puch-Sammlung, die von Walter
Niessner übernommen wurde. Der hatte beim DL schon ganze Arbeit
geleistet, denn der hellblaue Puch sah wieder aus wie am ersten Tag. Bis
zur letzten Schraube hatte der Meister alles zerlegt und anschließend neu
aufgebaut. Das Ergebnis begeistert noch heute.


Buyers hotline Mon.-Fri.: 10.00am - 4.00pm
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auction: Cars and vehicles
Date: 10.07.2020 - 14:00
Location: Vösendorf
Exhibition: 06.07.2020 - 10.07.2020


** Purchase price incl. charges and taxes

It is not possible to turn in online buying orders anymore. The auction is in preparation or has been executed already.