Lot Nr. 8 V


1959 Vespa Augsburg 150 GS/3 Typ 212 (ohne Limit / without reserve)


Ende 1957 war aus dem Lizenzbau bei Messerschmitt eine offizielle deutsche Niederlassung geworden. Im Wesentlichen entsprach die GS/3 ihrem italienischen Schwestermodell, die Anbauteile rundherum kamen aber noch von deutschen Zulieferern und auch die Verarbeitungsqualität genoss bisweilen einen besseren Ruf als jene in südlicheren Gefilden. Der Typ 212 wurde bereits mit neuen Rallyfelgen ausgestattet, ab 1961 erhielten die deutschen GS sogar schon Blinker an den Seitenbacken.

Für die Gesamtproduktion der Augsburger GS-Modelle brauchte Piaggio in Italien bisweilen nur ein Jahr. In Deutschland war die GS empfindlich teuer und entsprechend rar. Dank ihrer vielen kleinen Unterschiede und charmanten Details erfreuen sich die deutschen GS-Modelle großer Beliebtheit in einer eingeschworenen Fangemeinde.

Diese Augsburger 150 GS/3 braucht wohl ein paar Handgriffe, bis sie wieder im Glanz von damals erstrahlt. Wichtig ist, die seltenen deutschen Anbauteile sind überwiegend da, da erledigt sich der Rest mit viel Zuneigung fast von alleine.

Chassis: VD2TS*16855*, Motor: VS5M*0066516*, Deutscher Fahrzeugbrief & österreichische Zollpapiere 1968 (German Fahrzeugbrief & Austrian custom papers 1968)

24.05.2019 - 15:00

Schätzwert:
EUR 1.000,- bis EUR 2.000,-

1959 Vespa Augsburg 150 GS/3 Typ 212 (ohne Limit / without reserve)


Ende 1957 war aus dem Lizenzbau bei Messerschmitt eine offizielle deutsche Niederlassung geworden. Im Wesentlichen entsprach die GS/3 ihrem italienischen Schwestermodell, die Anbauteile rundherum kamen aber noch von deutschen Zulieferern und auch die Verarbeitungsqualität genoss bisweilen einen besseren Ruf als jene in südlicheren Gefilden. Der Typ 212 wurde bereits mit neuen Rallyfelgen ausgestattet, ab 1961 erhielten die deutschen GS sogar schon Blinker an den Seitenbacken.

Für die Gesamtproduktion der Augsburger GS-Modelle brauchte Piaggio in Italien bisweilen nur ein Jahr. In Deutschland war die GS empfindlich teuer und entsprechend rar. Dank ihrer vielen kleinen Unterschiede und charmanten Details erfreuen sich die deutschen GS-Modelle großer Beliebtheit in einer eingeschworenen Fangemeinde.

Diese Augsburger 150 GS/3 braucht wohl ein paar Handgriffe, bis sie wieder im Glanz von damals erstrahlt. Wichtig ist, die seltenen deutschen Anbauteile sind überwiegend da, da erledigt sich der Rest mit viel Zuneigung fast von alleine.

Chassis: VD2TS*16855*, Motor: VS5M*0066516*, Deutscher Fahrzeugbrief & österreichische Zollpapiere 1968 (German Fahrzeugbrief & Austrian custom papers 1968)


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Solo Vespa. Quasi.
Datum: 24.05.2019 - 15:00
Auktionsort: Vösendorf
Besichtigung: 22.05. - 24.05.2019