Sie nutzen einen veralteten Browser!

Um unsere Website voll funktionsfähig nutzen zu können, sollten Sie eine aktuelle Browserversion installieren. Eine Auflistung von empfohlenen Browserversionen finden Sie gleich hier.



Lot Nr. 65 V


1972 Maserati Merak 3000


Der 15. gebaute Merak
Aufwendig restauriert


Mit dem Merak versuchte Maserati ab 1972 sich im Markt von Dino, Uracco und Carrera zu positionieren. Die Ehe mit Citroën hatte für den SM einen V6-Motor hervorgebracht, der nun für den Neuen herhalten durfte. Man dachte sich nun, Giugiaro ändere das Design des Bora etwas ab und kombiniere dies mit einem auf 3-Liter vergrößerten Motor. Der daraus entstandene Merak war hinreißend schön und immer noch ziemlich teuer. Die Presse störte sich an der gewöhnungsbedürftigen Lenkung, fand aber dennoch gefallen. Genauso dachte wohl die Käuferschaft, denn in diesen wechselhaften Jahren avancierte der Merak zu einem der erfolgreichsten Modelle für die strauchelnde Marke aus Modena.

Dieser Merak ist mit der Nummer 0030 eines der frühesten Exemplare. Laut Verzollungsbeleg wurde die Italoflunder 1986 von Deutschland nach Dänemark verkauft. Auf damaligen Fotos machte das schwarze Coupé einen ordentlichen Eindruck. In Dänemark wurde dem Maserati Mitte bis Ende der 2000er eine aufwendige Restaurierung zuteil. Zahlreiche Fotos zeigen sowohl eine umfangreich sanierte Karosserie sowie eine Totalrevision des Motors. Im September 2012 erwarb der Einbringer den Jugendtraum in Dänemark mit einem abgelesenen Tachostand von 39.800 km. Bereits im Oktober des Jahres konnte der Wagen zugelassen werden. Kurze Zeit später bemerkte der Einbringer Wasserverlust am Motor. Der Verkäufer hatte wohl vergessen, ein mechanisches Problem zu erwähnen. Der Einbringer ließ daraufhin den Motor bei einem spezialisierten Motorenbauer mit Garantie instand setzen. Außerdem wurden die Lederbezüge der Vordersitze sowie der Teppich erneuert. Seither legte der Maserati 3.000 Kilometer zurück, problemlos, auch dank passender Wartung. Eigentlich nicht viel in sieben Jahren, wären da nicht noch die anderen Spielsachen bei ohnehin wenig Freizeit. Damit wären auch die Gegner dieses Maserati benannt. Jetzt gibt es einen der ersten Merak überhaupt, in super Farbkombination und nach üppigen Investitionen durch die Vorbesitzer zu haben.

Chassis: AM122 0030,
Motor: AM114.50.30. 50.326,
Aufbau: 400012,
Papiere: Deutsche historische Zulassung

17.10.2020 - 16:00

Erzielter Preis: **
EUR 37.950,-
Schätzwert:
EUR 38.000,- bis EUR 52.000,-

1972 Maserati Merak 3000


Der 15. gebaute Merak
Aufwendig restauriert


Mit dem Merak versuchte Maserati ab 1972 sich im Markt von Dino, Uracco und Carrera zu positionieren. Die Ehe mit Citroën hatte für den SM einen V6-Motor hervorgebracht, der nun für den Neuen herhalten durfte. Man dachte sich nun, Giugiaro ändere das Design des Bora etwas ab und kombiniere dies mit einem auf 3-Liter vergrößerten Motor. Der daraus entstandene Merak war hinreißend schön und immer noch ziemlich teuer. Die Presse störte sich an der gewöhnungsbedürftigen Lenkung, fand aber dennoch gefallen. Genauso dachte wohl die Käuferschaft, denn in diesen wechselhaften Jahren avancierte der Merak zu einem der erfolgreichsten Modelle für die strauchelnde Marke aus Modena.

Dieser Merak ist mit der Nummer 0030 eines der frühesten Exemplare. Laut Verzollungsbeleg wurde die Italoflunder 1986 von Deutschland nach Dänemark verkauft. Auf damaligen Fotos machte das schwarze Coupé einen ordentlichen Eindruck. In Dänemark wurde dem Maserati Mitte bis Ende der 2000er eine aufwendige Restaurierung zuteil. Zahlreiche Fotos zeigen sowohl eine umfangreich sanierte Karosserie sowie eine Totalrevision des Motors. Im September 2012 erwarb der Einbringer den Jugendtraum in Dänemark mit einem abgelesenen Tachostand von 39.800 km. Bereits im Oktober des Jahres konnte der Wagen zugelassen werden. Kurze Zeit später bemerkte der Einbringer Wasserverlust am Motor. Der Verkäufer hatte wohl vergessen, ein mechanisches Problem zu erwähnen. Der Einbringer ließ daraufhin den Motor bei einem spezialisierten Motorenbauer mit Garantie instand setzen. Außerdem wurden die Lederbezüge der Vordersitze sowie der Teppich erneuert. Seither legte der Maserati 3.000 Kilometer zurück, problemlos, auch dank passender Wartung. Eigentlich nicht viel in sieben Jahren, wären da nicht noch die anderen Spielsachen bei ohnehin wenig Freizeit. Damit wären auch die Gegner dieses Maserati benannt. Jetzt gibt es einen der ersten Merak überhaupt, in super Farbkombination und nach üppigen Investitionen durch die Vorbesitzer zu haben.

Chassis: AM122 0030,
Motor: AM114.50.30. 50.326,
Aufbau: 400012,
Papiere: Deutsche historische Zulassung


Käufer Hotline Mo.-Fr.: 10.00 - 16.00
oldtimer@dorotheum.at

+43 1 515 60 428
Auktion: Klassische Fahrzeuge
Datum: 17.10.2020 - 16:00
Auktionsort: Messezentrum Salzburg
Besichtigung: 16.10. - 17.10.2020


** Kaufpreis inkl. Käufergebühr und Mehrwertsteuer

Es können keine Kaufaufträge über Internet mehr abgegeben werden. Die Auktion befindet sich in Vorbereitung bzw. wurde bereits durchgeführt.